IKEA-Möbel neugestalten | SELBER MACHEN Heimwerkermagazin
Standardmöbel verschönern

IKEA-Möbel neugestalten

Manchmal sind es eben die kleinen Dinge, die einem das Leben erleichtern oder schöner machen. Wir haben uns für Sie ein paar Standardmöbel bei Ikea herausgesucht und sie mit wenigen Eingriffen noch ein bisschen individueller oder eben lebendiger gemacht.

 
IKEA-Möbel neugestaltet © Chris Lambertsen
IKEA-Möbel neugestaltet

Beim nächsten Besuch werden Ihre Freunde und Verwandten sicher über Ihren Mut staunen! Denn wer traut sich schon, seine neuen Ikea-Möbel mit Wandfarbe anzustreichen? Erst auf den zweiten Blick werden sie merken, dass es sich hierbei um eine Klebefolie handelt. Die Farbe an den Pinseln jedoch ist echt.

Diese sollten Sie übrigens nach dem Durchtrocknen noch einmal mit einem glänzenden Klarlack streichen, damit die Farbe nass aussieht.

  1. Unterlage ausschneiden© Chris Lambertsen

    Unterlage ausschneiden

    Schneiden Sie mit einem Cuttermesser auf einer schneidfesten Unterlage die Dekofolie (etwa von d-c-fix) auf Pinselbreite zu.
  2. Klebestreifen positionieren© Chris Lambertsen

    Klebestreifen positionieren

    Legen Sie die Position der Klebestreifen fest und bringen Sie diese blasenfrei auf die Kommode. Das gelingt am besten, indem Sie die Folie mit einem weichen Tuch festreiben.
  3. Farbstreifen aufmalen© Chris Lambertsen

    Farbstreifen aufmalen

    Um die Farbstreifen an der Wand exakt gerade aufzumalen, sollte unbedingt eine Wasserwaage zu Hilfe genommen werden.

Werkzeugschrank

© SelbermachenWer keinen Hobbykeller oder -dachboden hat, der sollte die Möglichkeit in Erwägung ziehen, sich ein Heimwerkerschränkchen zuzulegen! Der Metallschrank "Ikea PS" bietet eine sehr schöne Basis, da er in werkfreien Stunden zu einem ganz gewöhnlichen Beistelltisch wird.

  1. Löcher bohren© Chris Lambertsen

    Löcher bohren

    Das Innenleben besteht aus einer MDF-Platte und einem Stück Birkenmultiplex. Damit das Werkzeug auf die Tür passt, erhält die Multiplexplatte eine 5 cm breite Aussparung. Bohren Sie dazu in den Ecken Löcher, ...
  2. Bretter sägen© Chris Lambertsen

    Bretter sägen

    ... damit hier das Sägeblatt besser gewendet werden kann.
  3. Aussparung für das Schloss© Chris Lambertsen

    Aussparung für das Schloss

    Damit das hervorstehende Schloss in der Tür funktionsfähig bleibt, erhält die MDF-Platte in diesem Bereich eine Aussparung.
  4. Gurtband für die Werkzeuge© Chris Lambertsen

    Gurtband für die Werkzeuge

    Ein Gurtband nimmt die Werkzeuge auf.
  5. Abdeckplatte aufkleben© Chris Lambertsen

    Abdeckplatte aufkleben

    Mit Doppelklebeband wird die Abdeckplatte aus Kiefernleimholz aufgeklebt

Magazinablage

© SelbermachenVielleicht haben Sie ja auch so einen Sessel, in den Sie sich mit Ihrer Lieblingszeitschrift zurückziehen, um darin zu schmökern. Doch wohin damit bei einer Unterbrechung? Man will das Magazin ja nicht erst suchen müssen, wenn man weiterlesen möchte. Ganz klar: Sie benötigen eine Ablage unter dem Sessel. Wir haben hier eine für den Ikea-Klassiker "Poäng" für Sie gebaut.

$ANLEITUNG:854$

© Selbermachen© Selbermachen

Snackbox

Für den einen ist dieses Möbel sicher nur ein kleines Fach zwischen zwei Sitzen. Für einen richtigen Couchpotatoe (früher sagte man dazu Stubenhocker) aber, ist es die wohl größte Snackbox der Welt! Denn mit einem Fassungsvermögen von knapp 40 Litern lässt sich darin sicherlich Proviant für so manchen Film mit Überlänge deponieren. Darüber hinaus kann der abnehmbare Würfel, auf dessen Plattform sich Süßigkeiten und Knabberzeug hervorragend ablegen lassen, in die Mitte oder ganz nach vorn verschoben werden. Die beiden separaten Deckel werden dann entsprechend verschoben. Die pinkfarbenen Sessel stammen übrigens von Ikea und heißen "Rörberg".

  1. Skizze Snackbox© Tillman Straszburger

    Skizze Snackbox

    Maße der Snackbox
  2. Aussparungen markieren© Chris Lambertsen

    Aussparungen markieren

    Markieren Sie mit einem Winkel die Aussparungen für die Verbindungsklammern des „Rörberg“-Sessels. Die Sitzelemente sind nämlich seitlich mit zwei Metallklammern ausgestattet, die eine Verbindung zwischen den verschiedenen Komponenten zulässt.
  3. Löcher bohren© Chris Lambertsen

    Löcher bohren

    Bohren Sie in die Ecken jeweils ein Loch.
  4. Bretter sägen© Chris Lambertsen

    Bretter sägen

    So lässt sich dann die Stichsäge in dem engen Radius gut führen.
  5. Leisten leimen© Chris Lambertsen

    Leisten leimen

    Die schmalen Leisten, die später die Deckelplatten und den Würfel aufnehmen, werden geleimt und mit dünnen Nägeln aufgenagelt
  6. Teile stumpf verleimen© Chris Lambertsen

    Teile stumpf verleimen

    Die weiteren Bauteile werden stumpf mit Leim und Schraubzwingen verbunden.
  7. Grifflächer bohren© Chris Lambertsen

    Grifflächer bohren

    Das Griffloch für die Deckelplatten wird schnell und einfach mit einem Forstner- oder Kunstbohrer ausgeführt.

Schnelle Deko für das Kinderzimmer

© SelbermachenWer wird denn gleich in die Luft gehen? Na, zum Beispiel ein Plüschhase, und wie man sieht, geht es ihm gut dabei! Nehmen Sie für diese Deko-Idee eine Kugelleuchte (etwa Hängeleuchte "Regolit" von Ikea) und befestigen Sie einfach ein Körbchen mit etwas Bindfaden. Fertig ist der Freiballon fürs Kinderzimmer.

© Selbermachen

Türbilderrahmen

© SelbermachenOb gekaufte Grafiken oder selbstgemalte Bilder – in den Vitrinentüren "Tombo" (35 Euro) von Ikea wird jedes Bild zum Kunstwerk. Dazu werden einfach kurzerhand die Füllungen herausgenommen und die Bilder oder Fotos eingesetzt. Fertig! Die passenden Schränke heißen "Besta Ablagebank", ebenfalls von Ikea und kosten 39 Euro.

Blumenlandschaft

© SelbermachenDie hellrosafarbenen Blumenleuchten "Smila Blomma" (Ikea, 5,99 Euro) sind für sich schon eine schöne Dekoration. Doch noch toller wird es im Kinderzimmer, wenn man ihnen eine Graslandschaft und Blumenblätter hinzufügt. Malen Sie dabei die Blätter nicht ganz aus, sondern arbeiten Sie in einem eher freien Strich. Wenn Sie dann anschließend mit einem dunkleren Farbton die Blätter leicht akzentuieren, entsteht eine schöne Bildhaftigkeit.

  1. Tapete streichen© Chris Lambertsen

    Tapete streichen

    Streichen Sie zunächst eine entsprechend lange Bahn Tapete in grün an (wir benutzten hier den Farbton Fresh von SchönerWohnen Farbe), und schneiden Sie diese nach dem Trocknen wellenförmig zu, bevor Sie sie auf die Wand kleistern.
  2. Grashalme aufmalen© Chris Lambertsen

    Grashalme aufmalen

    Mit einem dunkleren Grünton werden nun oberhalb der Fußleiste ganz nach Geschmack Grashalme aufgemalt.
  3. Selbstklebende Kabelclips© Chris Lambertsen

    Selbstklebende Kabelclips

    Selbstklebende Kabelclips halten das Stromkabel in der richtigen Form.
  4. Blätter aufmalen© Chris Lambertsen

    Blätter aufmalen

    Zuletzt bekommen die Blütenstengel noch ein paar Blätter

© Selbermachen© Selbermachen

Undercover-Billy

Wenn man es nicht verraten würde, käme wohl kaum jemand darauf, dass es sich bei diesem Schrank um ein verkleidetes Billy-Regal handelt. Dazu haben wir an dem Regal links und rechts einen schmalen Holzstreifen mittels aufgeschraubter Rechteckleisten befestigt, um daran die Türen anzuschlagen. Das Billy-Regal wird auf diese Weise nur durch insgesamt zwölf kleine Schraubenlöcher gering beschädigt.

  1. Skizze des Schrankes© Tillman Straszburger

    Skizze des Schrankes

    Maße der Schranktüren
  2. Schwung aussägen© Chris Lambertsen

    Schwung aussägen

    Den freien Schwung der der Türen sägen Sie mit einer Stichsäge aus.
  3. Kanten brechen© Chris Lambertsen

    Kanten brechen

    Die Kanten werden mit Schleifpapier gebrochen. Da die Konturen auch Innenkurven haben, gerät man mit einem Schleifklotz schnell an Grenzen. Nehmen Sie daher ein Rundholz, und kleben Sie mit Doppelklebeband ein Stück Schleifpapier auf.
  4. Türen lackieren© Chris Lambertsen

    Türen lackieren

    Anschließend erfolgt der Anstrich mit einem Lack, etwa einem 2 in1- Lack von Alpina.
  5. Türen und Seitenleisten verbinden© Chris Lambertsen

    Türen und Seitenleisten verbinden

    Türen und Seitenleisten werden mit Scharnieren verbunden.
  6. Türelemente anschrauben© Chris Lambertsen

    Türelemente anschrauben

    Zuletzt werden die Türelemente mit Schrauben an die Regalseiten geschraubt.

© Selbermachen© Selbermachen

Couchtisch

Dieser kleine Couch- oder Sesseltisch kommt ganz ohne Beine aus! Er wird nämlich einfach über die Armlehne gestülpt und ist so die perfekte Miniablage für die Teetasse, das Buch oder das Notebook.

Die Maße aus unserer Zeichnung orientieren sich an dem Ikea-Sessel "Karlstad" (hier mit dem Bezug "Grönvik bunt"). Da die Konstruktion mit der stumpfen Verbindung aber so super einfach ist, lässt sich die Ablage problemlos auf fast jeden anderen Sessel übertragen.

  1. Skizze Couchtisch© Tillman Straszburger

    Skizze Couchtisch

    Maße des Couchtisches
  2. Brettkanten brechen© Chris Lambertsen

    Brettkanten brechen

    Lassen Sie sich im Baumarkt die drei MDF-Platten auf genaues Maß zuschneiden. In der heimischen Werkstatt schleifen Sie dann die Schnittkanten gründlich und brechen die Brettkanten ganz leicht, damit der Lack besser hält und nicht so schnell abplatzt.
  3. Positionen ermitteln© Chris Lambertsen

    Positionen ermitteln

    Nun die Positionen der zwei Seitenbretter mit dem Zollstock ermitteln und den Stand mit Bleistift auf dem Hauptbrett markieren.
  4. Bretter verleimen© Chris Lambertsen

    Bretter verleimen

    Legen Sie eine Leimspur, und setzen Sie einfach die Seitenbretter stumpf auf. Warten Sie einige Sekunden, damit der Leim ein wenig anziehen kann, und setzen Sie dann die Zwingen an.
  5. Farbiger Endanstrich© Chris Lambertsen

    Farbiger Endanstrich

    Zuletzt erfolgt die Grundierung und der farbige Endanstrich.

Wandregale

© SelbermachenEin Blick direkt von vorn auf diesen Deko-Vorschlag erinnert in Form und Farbkomposition an ein Bild des holländischen Malers Piet Mondrian.

Die Borde stammen aus der Ikea- Serie "Lack" und sind in drei unterschiedlichen Längen erhältlich: 25 cm, 80 cm und 190 cm lang. Montagetipp: Wer mehr als drei Borde an der Wand befestigen möchte, sollte sich eine Pappschablone für die Bohrlöcher anfertigen, denn das geht schneller und präziser, als jedes einzelne Loch zu markieren!

Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren