Anzeige
Schnell & hygienisch sauber: Putztipps für Eilige

Putztipps für Eilige

Wenn es schnell gehen muss, bleibt keine Zeit für Perfektionismus. Damit die Wohnung dennoch schön und hygienisch sauber wird, helfen beim Putzen clevere Tipps. In diesem Beitrag lesen Sie, wie Sie Ihr Zuhause in kürzester Zeit auf Vordermann bringen.
 

Schnell & hygienisch sauber: Putztipps für Eilige © pixabay.com: Unsplash & maxknoxvill

Die Reinigungsmittel

Zunächst ein Hinweis zu den benötigten Reinigungsmitteln: Um eine Wohnung hygienisch sauber zu halten, braucht es nicht viel. Folgende Utensilien sind empfehlenswert:

  • reine Zitronensäure
  • Essigessenz
  • Spülmittel
  • saubere Putzlappen
  • Tücher zum Trockenwischen
  • WC-Reiniger

Besonders die umweltschonende Zitronensäure ist im Haushalt ein wahrer Segen. Was dieses Hausmittel alles kann, hat Utopia in diesem Beitrag ausführlich thematisiert.

Fenster reinigen

Sind Fenster stark verschmutzt, wirkt sich das auf die gesamte Raumwahrnehmung negativ aus. Deshalb sollten Sie, auch bei Zeitdruck, zumindest diejenigen Fenster von Schmutz befreien, die von Gästen gesehen werden. Alle anderen Räume, die von Ihrem Besuch nicht betreten werden, lassen Sie weg. Richten Sie sich einen Eimer mit warmen Wasser und geben Sie ein bis zwei Tropfen Spülmittel hinein. Einen Lappen, Abzieher und ein fusselfreies Baumwolltuch brauchen Sie ebenfalls. Folgende Schritte bringen einwandfrei saubere Fenster hervor:

  1. Schmutz einweichen: Wischen Sie mit dem nassen Lappen über die Fenster
  2. Reinigen: Mit der Schwammseite des Abziehers kreuz und quer über das Glas wischen und starke Flecken intensiver bearbeiten
  3. Abziehen: Jetzt mit der Gummiseite des Abziehers Schmutz und Feuchtigkeit mit etwas Druck von oben nach unten „abziehen“. Im Idealfall sind jetzt bereits alle Flecken verschwunden. Falls nicht, einfach erneut mit der Schwammseite nacharbeiten
  4. Trocknen: mit einem Baumwolltuch werden übrige Feuchtigkeitsrückstände getrocknet

Noch schneller kommen Sie beim Fensterreinigen mit einem Fenstersauger voran. Moderne Geräte sind akkubetrieben und machen Fensterputzen zu einer bequemen Angelegenheit. Die Gerätschaften ersetzen Putzlappen und Eimer und versprechen nicht nur streifenfreie Fenster, sondern auch keinerlei Wassertropfen auf Boden und Fensterbrett. Fenstersauger saugen das Schmutzwasser zuverlässig ein. Einen Überblick über die neuesten Fenstersauger vom Marktführer Kärcher präsentiert das Verbraucherportal für Fenstersauger in einem Ratgeber.

Küche reinigen

In der Küche ist Hygiene besonders wichtig. Schließlich tummeln sich hier durch das ständige Zubereiten von frischen Zutaten, wie Fleisch, Fisch und Gemüse einige Mikroorganismen. Damit es keine bösen Überraschungen gibt, muss täglich eine gewisse Grundreinigung erfolgen. Dazu die Arbeitsfläche mit herkömmlichem Spülmittel und einem Schwamm abschrubben. Mit einem feuchten Wischtuch lassen sich Reinigungsmittel und Bakterien sorgfältig entfernen. Anschließend alle Flächen mit einem sauberen Geschirrtuch aus Baumwolle trockenreiben. Damit auch die Spüle glänzt, kann ebenfalls zu Spülmittel gegriffen werden. Kalkablagerungen lassen sich noch besser mit Essigessenz oder Zitronensäure sowie einer Bürste entfernen.

Zitronensäure eignet sich auch für Stellen mit Gummibestandteilen. Essigessenz ist hier fehl am Platz, da diese Substanz derartige Oberflächen beschädigen kann. Wiederum hervorragend geeignet, ist das Essigkonzentrat zum Reinigen des Kühlschranks. Sollte sich dort ein unangenehmer Geruch breitmachen, hat das Onlineportal „einfach natürlich“ einen schnell umsetzbaren Tipp: „Gegen unangenehme Gerüche im Kühlschrank stelle man ein Schüsselchen gemahlenen Kaffee hinein.“
 
Sowohl Essigessenz als auch Zitronensäure lassen sich gleichermaßen zum Entkalken von Wasserkochern verwenden. Einfach einen guten Schuss davon mit reichlich Wasser aufkochen, abschütten und fertig.

Badezimmer: Turbo-Tipps für jeden Tag

Im Badezimmer sind es Kalk und Staub, die regelmäßig zu schaffen machen. Während Kalk im Leitungswasser vertreten ist und sämtliche Armaturen schnell ungepflegt aussehen lässt, sind es Handtücher, die täglich jede Menge Staub aufwirbeln. Um dem Bad in wenigen Minuten Hochglanz zu verleihen, greifen Sie zur Zitronensäure. Einfach mit Wasser verdünnt in eine Sprühflasche geben und auf allen Armaturen verteilen. Mit einem Schwamm verreiben und einige Minuten einwirken lassen. Anschließend mit einer Bürste oder einem Schwamm sämtliche Verschmutzungen entfernen. Mit einem feuchten Tuch alle Flächen nachwischen, abtrocknen und das Bad erstrahlt. Zum Abstauben von Ablagen auf Mobiliar und Fensterbänken benötigen Sie keine besonderen Reinigungsmittel. Hier reicht ein sauberes feuchtes Tuch. Anschließend mit einem Baumwolltuch nachwischen, um Wasserrückständen vorzubeugen.
Im und am WC lauern besonders viele Bakterien. Um die Vermehrung einzudämmen, ist WC-Reiniger aus dem Handel vorteilhaft. Dieser wird einfach innerhalb des WCs unter den Rand gespritzt. Einige Minuten einwirken lassen und mit der WC-Bürste gründlich schrubben. Betätigen Sie die Spülung damit die Rückstände entfernt werden. Kaufen Sie allerdings nur WC-Reiniger mit umweltschonenden Substanzen. Hier gibt es erhebliche Unterschiede. Wie Stiftung Warentest in einem Test nachweisen konnte, sind es oft die günstigen Produkte, die überzeugend sauber reinigen. Welche Produkte gut abschnitten, lesen Sie auf der Internetseite der Verbraucherorganisation.

Die WC-Brille und alle übrigen Flächen an der Toilette werden mit Zitronensäure hygienisch rein. Zum Schluss alles abtrocknen. Denken Sie daran auch Spültaste und Türgriffe zu reinigen. Auch dort befinden sich viele unerwünschte Organismen.

Da Gäste in erster Linie den Spiegel betrachten werden, lohnt es sich auch hier zum Putzlappen zu greifen.  Weitere effektive Tipps für Badezimmer, hat Frag-Mutti-TV im Video zusammengefasst:

Die Bodenreinigung

Generell ist es sinnvoll den Fußboden erst am Ende zu putzen, wenn oberhalb alles Wichtige gesäubert ist. So vermeiden Sie, dass die Böden erneut mit Schmutz verunreinigt werden. Spezielle Fußbodenreiniger sind nicht notwendig. Frisches Wasser, Geschirrspülmittel und etwas Essig sind sehr effektive Fett- und Schmutzlöser. Dazu rund sieben Liter Wasser, zwei Spritzer Geschirrspülmittel und eine halbe Tasse Essig in den Putzeimer geben, sorgsam verrühren und die Bodenflächen mit einem Mopp wischen. Sollten Sie noch Zeit haben, wischen Sie mit klarem Wasser nach. Während des Putzens die Räume gut lüften. So trocknet der Untergrund zügig.

Fix Aufräumen

Denken Sie nicht nur an Hygiene, sondern gleichzeitig an die Optik. Befreien Sie sämtliche Flächen wie Tische, Sideboards und Kommoden von Kleinkram. Packen Sie es in einen Korb und stellen Sie diesen außer Sichtweite. Um den Inhalt kümmern Sie sich, wenn sich der Besuch verabschiedet hat. Freie Flächen lassen Räume sofort aufgeräumt und einladend erscheinen.
 
 
Freie kommerzielle Nutzung der Bilder unter pixabay.com: von Unsplash & maxknoxvill
 

Tags: 
Das könnte Sie auch interessieren