Parkett renovieren: Richtig abschleifen leicht gemacht
Holzfußboden erneuern

Parkett renovieren: Richtig abschleifen leicht gemacht

Erst abschleifen, dann einölen oder versiegeln – so werden alte oder abgenutzte Holzböden wieder wie neu. Diese Arbeiten erfordern jedoch viel Zeit und Geduld. Schwere Profi-Schleifmaschinen zum Mieten leisten dabei gute Dienste.

 
Holzfußboden erneuern: Parkett richtig abschleifen leicht gemacht © Selbermachen Media
Holzfußboden erneuern: Parkett richtig abschleifen leicht gemacht

Holzfußböden, egal ob Parkett mit Laufschicht oder Dielenböden, sind es oft wert, grundlegend saniert zu werden. Dazu wird die Oberfläche abgeschliffen, frisch eingeölt oder versiegelt. Massives Stäbchenparkett oder Massivholzdielen sind überwiegend 22 mm dick. Selbst tiefe Kratzer und Dellen, wie sie zum Beispiel durch schwere Möbel verursacht werden, lassen sich durch gründliches Abschleifen leicht entfernen.

Was gilt es beim Abschleifen zu beachten?

Parkettböden mit einer Laufschicht von mindestens 4 mm oder mehr können drei- bis viermal geschliffen werden. Gute Arbeit leisten dabei Profi-Schleifmaschinen, die man mieten kann. Bevor es an die Arbeit geht, muss das Zimmer ausgeräumt werden. Man entfernt die Fußleisten, klebt lose Parkettstäbe neu ein und versenkt hoch stehende Nägel.

Dann folgt der erste Schliff mit einer Körnung von 24 bis 40. Die Maschine wird mit der Maserung bahnenweise vorwärts und rückwärts geführt, beim Fischgrätmuster im 45-Grad-Winkel zu den verlegten Stäben. Nach diesem ersten Schleifdurchgang kommen die Ränder an die Reihe, die mit einer besonderen Maschine bearbeitet werden. Danach die ganze Fläche mit 80er-Körnung schleifen.

Der Schleifstaub muss immer wieder sorgfältig abgesaugt werden. Sind dann noch Risse und Fugen zu sehen, werden diese mit Fugenkitt verschlossen. Danach noch einmal schleifen. Vor dem Versiegeln erfolgt ein Feinschliff mit der Rotationsschleifmaschine (Körnung 100). Mit diesem Gerät auch nach Aushärten des ersten Lackauftrags fein zwischenschleifen und den Staub absaugen.

Anleitung: Parkett schleifen Schritt-für-Schritt

An den Rändern muss der schwere Walzenschleifer passen. Hier kommt die Randschleifmaschine zum Einsatz.Das Kantenschleifgerät mit Langarm arbeitet zuverlässig auch an engen Stellen wie etwa unter Heizkörpern.Ganz ohne Handarbeit geht es trotzmaschineller Hilfe nicht. Auch die Ecken müssen sauber ausgeschliffen werden.

1.) An den Rändern muss der schwere Walzenschleifer passen. Hier kommt die Randschleifmaschine zum Einsatz.

2.) Das Kantenschleifgerät mit Langarm arbeitet zuverlässig auch an engen Stellen wie etwa unter Heizkörpern.

3.) Ganz ohne Handarbeit geht es trotzmaschineller Hilfe nicht. Auch die Ecken müssen sauber ausgeschliffen werden.

Schleifstaub gründlich absaugen. Fugen oder Risse mit einer Spachtelmasse aus Porenfüller und Schleifstaub füllen.Zuerst die großen Fugen ausfüllen und anschließend den Boden auf der ganzen Fläche kreuzweise verspachteln.Durch das vollflächige Verspachteln erzielt man einen gleichmäßigen Farbton. 20 Minuten trocknen lassen.

4.) Schleifstaub gründlich absaugen. Fugen oder Risse mit einer Spachtelmasse aus Porenfüller und Schleifstaub füllen.

5.) Zuerst die großen Fugen ausfüllen und anschließend den Boden auf der ganzen Fläche kreuzweise verspachteln.

6.) Durch das vollflächige Verspachteln erzielt man einen gleichmäßigen Farbton. 20 Minuten trocknen lassen.

Eine langsam drehende Rotationsschleifmaschine wird für den nun folgenden Feinschliff (Körnung 100) eingesetzt.Der Boden wird mit jeder Schleifkörnung vollflächig bearbeitet. Die Schleifscheibe muss dabei stets plan aufliegen.Zum Versiegeln wird der Parkettlackzuerst entlang der Ränder aufgetragen und dann von der Mitte aus verteilt.

7.) Eine langsam drehende Rotationsschleifmaschine wird für den nun folgenden Feinschliff (Körnung 100) eingesetzt.

8.) Der Boden wird mit jeder Schleifkörnung vollflächig bearbeitet. Die Schleifscheibe muss dabei stets plan aufliegen.

9.) Zum Versiegeln wird der Parkettlackzuerst entlang der Ränder aufgetragen und dann von der Mitte aus verteilt.

Tipps und Tricks für den Umgang mit Parkettschleifmaschinen

Wer sich in einem Baumarkt oder im Holzfachhandel eine Parkettschleifmaschine ausleiht, bekommt normalerweise eine kleine Gebrauchsanleitung sowie eine kurze Einweisung mit auf den Weg. Dennoch gibt es durchaus ein paar Dinge zu beachten, damit keine teuren Schäden an den Maschinen entstehen, für deren Reparatur man dann zusätzlich zur Kasse gebeten wird. Tiefe Spuren in der Walze vermeidet man beispielsweise dadurch, dass man vor dem Schleifen alle Nägel versenkt oder herauszieht.

Besser im Griff hat man die Schleifmaschine mit einem Sicherheitsgurt, der auch den Körper entlastet.Dieser Hebel hebt das Schleifband an. Beim Stoppen oder Richtungswechsel betätigen.Mit dieser Schraube an der oberen Walze und einem Gabelschlüssel wird der Bandlauf korrigiert.

1.) Besser im Griff hat man die Schleifmaschine mit einem Sicherheitsgurt, der auch den Körper entlastet.

2.) Dieser Hebel hebt das Schleifband an. Beim Stoppen oder Richtungswechsel betätigen.

3.) Mit dieser Schraube an der oberen Walze und einem Gabelschlüssel wird der Bandlauf korrigiert.

TEXT und FOTOS: Annemarie Buchholz-Rade, Wolf Dietrich Laatzen, Wolfgang Seitz, Ulrich Wolf
Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren