So geht's richtig

Fenster, Türen, Möbel: Fachmännisch Lackieren

Wir zeigen Ihnen, wie Sie Fenster und Türen fachmännisch lackieren, wie aus einem einfachen Möbel ein echter Hingucker wird und alte Gartenmöbel wieder in neuem Glanz erstrahlen.

 
Eine frisch lackierte Tür erstrahlt in neuem Glanz! © Selbermachen
Eine frisch lackierte Tür erstrahlt in neuem Glanz!

Holztüren lackieren ist kein Hexenwerk. Die halbe Miete sind richtiges Werkzeug und Material. Mit unserer Anleitung lackieren Sie eine Füllungstür in zwei verschiedenen Farben und Glanzgraden: die Profilierung in seidenmattem Grau, die Fläche glänzend weiß. Greifen Sie zu Qualitätslacken und -pinseln – das macht sich am Ende bezahlt.

  • Raumtemperatur: Arbeiten Sie in nicht zu warmen Räumen. Acryllacke trocknen schnell, und die verarbeitungsoffene Zeit verkürzt sich in warmen Räumen umso mehr.
  • Arbeitserleichterung: Sollte es sich anbieten, so legen Sie die Tür zum Lackieren auf zwei Tischböcke. So lässt es sich sehr viel bequemer arbeiten!

  1. Flächen abklebenFlächen abkleben© Selbermachen

    Flächen abkleben

    Kleben Sie die angrenzenden Flächen mit Sensitive-Malerkrepp ab, und entfernen Sie dieses gleich nach dem Lackieren. Decken Sie den Boden großzügig mit fusselfreiem Material ab.
  2. Beschläge entfernenBeschläge entfernen© Selbermachen

    Beschläge entfernen

    Entfernen Sie anschließend die Griffe und Metallbeschläge von der Tür. So müssen Sie diese nicht abkleben, und die spätere Lackierung gelingt einfacher und sauberer.
  3. Gummidichtung entfernenGummidichtung entfernen© Selbermachen

    Gummidichtung entfernen

    Um ein optimales und schönes Streichergebnis zu erzielen, entfernen Sie die Gummidichtung. Bei Bedarf können Sie diese später erneuern und in die vorhande Nut eindrücken.
  4. Tür reinigenTür reinigen© Selbermachen

    Tür reinigen

    Reinigen Sie die gesamte Tür gründlich von Schmutz, besonders im Griffbereich. Dazu eignet sich etwa Anlauger. Die Oberfläche muss sauber, fettfrei und trocken sein.
  5. Tür anschleifenTür anschleifen© Selbermachen

    Tür anschleifen

    Schleifen Sie die Tür inklusive Falz mit 150er oder 180er Schleifpapier an. Um Schleifstaub zu vermeiden, kann die Fläche auch gut mit Nassschleifpapier bearbeitet werden.
  6. Profilierungen bearbeitenProfilierungen bearbeiten© Selbermachen

    Profilierungen bearbeiten

    Bearbeiten Sie sämtliche Profilierungen der Kassettentür mit Stahlwolle (mittelgrob, Grad 2). So kann gut gewährleistet werden, dass auch die kleinste Fläche angeschliffen wurde.
  7. Schleifstaub abfegenSchleifstaub abfegen© Selbermachen

    Schleifstaub abfegen

    Ist die komplette Türoberfläche für die bevorstehenden Lackarbeiten angeraut, wird der noch anhaftende Schleifstaub mit einem weichen Handbesen sorgfältig abgefegt.
  8. Fläche streichenFläche streichen© Selbermachen

    Fläche streichen

    Streichen Sie mittels einer beflockten Kunststoffrolle für wasserbasierte Lacke die Fläche zügig und gleichmäßig mit „DurAcryl Fenster- und Türengrund“, und lassen Sie alles gut trocknen.
  9. Ränder abklebenRänder abkleben© Selbermachen

    Ränder abkleben

    Nach erneutem Abschleifen und Reinigen der Fläche tragen Sie den „DurAcryl Professional Weißlack“ auf. Ist die Farbe getrocknet, kleben Sie die Ränder der Profile mit Sensitive-Krepp ab.
  10. Malerkrepp abreißenMalerkrepp abreißen© Selbermachen

    Malerkrepp abreißen

    Um eine saubere Abrisskante des Malerkrepps zu erhalten, wird dieses über die Kante eines Malerspachtels geführt und im spitzen Winkel abgerissen.
  11. Lack auftragenLack auftragen© Selbermachen

    Lack auftragen

    Tragen Sie den grauen „DurAcryl Buntlack seidenmatt“ zügig und gleichmäßig mit einem (für wasserbasierte Lacke geeigneten) Pinsel in die Profilierungen auf.
  12. Malerkrepp abziehenMalerkrepp abziehen© Selbermachen

    Malerkrepp abziehen

    Danach ziehen Sie das Malerkrepp in einem spitzen Winkel ab. Ist dann der Lack getrocknet, werden die Dichtungen in die Nut gedrückt und Griffe sowie Schlösser wieder montiert.

Holzfenster lackieren

Blickfang Holzfenster© SelbermachenFür Holzfenster sind spezielle Fenster- und Türenlacke die erste Wahl. Sie bilden eine hochdeckende, feuchtigkeitsregulierende Lackschicht und machen Dimensionsänderungen des Fensters mit. Für die Verarbeitung wasserbasierter Lacke sollten Sie ausschließlich Pinsel mit synthetischen Borsten verwenden, weil die nicht aufquellen und so ein gleichmäßiges Streichbild erzielt werden kann. Naturborsten haben sich hingegen bei lösemittelhaltigen Lacken bewährt.

  • Bitte nicht lackieren: Lackieren Sie Dichtungen und Dichtungsmassen im Fensteranschluss - bereich nicht. Die Farbe hielte ohnehin nicht darauf.
  • Unbehandeltes Holz: Bei unbehandeltem Holz wählen Sie statt des Fenster- und Türengrunds die „ProfiDur Vorstreichfarbe“, im Außenbereich zusätzlich noch einen Voranstrich mit Holzschutzgrund.
  • Kunstborsten ganz geschmeidig: Um eine perfekte Elastizität der Kunstborsten zu gewährleisten, ist ein vorheriges Wässern des Pinsels von etwa drei bis fünf Minuten vor dem Einsatz empfehlenswert.

  1. Beschlag entfernenBeschlag entfernen© Selbermachen

    Beschlag entfernen

    Entfernen Sie zuerst die Beschläge im Rahmen, und legen Sie diese sicher beiseite. Achten Sie darauf, dass das Holz fürs Lackieren sauber, trocken und fettfrei ist.
  2. Fenstergriff abschraubenFenstergriff abschrauben© Selbermachen

    Fenstergriff abschrauben

    Schrauben Sie den Fenstergriff mit einem Schraubendreher vom Fensterflügel ab. So können Sie auch im Bereich des Griffs die Lackschichten ansatzlos auftragen.
  3. Kante abklebenKante abkleben© Selbermachen

    Kante abkleben

    Die Tropfkante sollte nicht mitgestrichen werden, da dort sonst die Farbe abplatzen und das Wasser nicht frei ablaufen kann. Kleben Sie deshalb die Kante sorgfältig mit Malerkrepp ab.
  4. Malerkrepp abreißenMalerkrepp abreißen© Selbermachen

    Malerkrepp abreißen

    Kleben Sie die Dichtung und die Fensterbank auch mit Malerkrepp und Folie ab. Eine glatte Abrisskante erhalten Sie, wenn Sie das Krepp im spitzen Winkel über einen Spachtel abreißen.
  5. Fensterrahmen schleifenFensterrahmen schleifen© Selbermachen

    Fensterrahmen schleifen

    Entfernen Sie lose Farbteile mit dem Spachtel, schleifen Sie die Flächen mit einem Deltaschleifer und mit feinkörnigem Schleifpapier (K120–K150). Entstauben Sie das Fenster gründlich.
  6. Fensterrahmen streichenFensterrahmen streichen© Selbermachen

    Fensterrahmen streichen

    Tragen Sie den aufgerührten „DurAcryl Fenster- und Türengrund“ mit einem Pinsel zügig auf. Streichen Sie erst den Rahmen und erst nach dessen Trocknung den Fensterflügel.
  7. Fensterflügel streichenFensterflügel streichen© Selbermachen

    Fensterflügel streichen

    Tragen Sie den aufgerührten „DurAcryl Fenster- und Türengrund“ mit einem Pinsel zügig auf. Streichen Sie erst den Rahmen und erst nach dessen Trocknung den Fensterflügel.
  8. Oberfläche anschleifenOberfläche anschleifen© Selbermachen

    Oberfläche anschleifen

    Schleifen Sie die Oberflächen nochmals an, und entfernen Sie den Staub gründlich. Achten Sie auch während des Lackierens auf eine möglichst staubfreie Umgebung.
  9. Fensterlack auftragenFensterlack auftragen© Selbermachen

    Fensterlack auftragen

    Tragen Sie nun mit einem Pinsel nacheinander zwei Schichten „DurAcryl Fenster- und Türenlack“ auf, beachten Sie dabei die Trockenzeiten. Vergessen Sie den Zwischenschliff nicht.
  10. Malerkrepp abziehenMalerkrepp abziehen© Selbermachen

    Malerkrepp abziehen

    Ziehen Sie das Krepp zügig im spitzen Winkel ab, solange die Farbe noch feucht ist. Sobald die Farbe gut durchgetrocknet ist, können Sie die Beschläge und den Griff anbringen.

Frühjahrskur für Ihre Gartenmöbel

Gartenmöbel lackieren© SelbermachenMit der Zeit werden Gartenmöbel, besonders aus Holz und Metall, unansehnlich. Wind und Wetter setzen den Materialen zu. Um ein perfektes Streichergebnis zu erhalten, ist die Vorarbeit beim Lackieren das Wichtigste. Sind erst mal Schmutz und Rost entfernt, braucht es nur noch wenige Arbeitsschritte, und Ihre Möbel werden zum Blickfang Ihres Gartens und sind bereit für die Sommer- und Grillsaison.

Rost entfernen mit Stahlwolle

Vor der Weiterbehandlung ist es wichtig, alle Roststellen zu entfernen. Bewährt haben sich dafür etwa Drahtbürsten. Um auch an schwer erreichbare Stellen zu gelangen, eignet sich Stahlwolle besonders gut. Sie passt sich den Konturen an und erlaubt es, auch Ecken oder Rundungen des Metalls anzuschleifen. Stahlwolle wird nach Feinheitsgraden von 0000, 000, 00, 0 bis 5 klassifiziert. Die feinsten Fasern haben die Nr. 0000, die gröbsten die Nr. 5. Wir haben Grad 2 verwendet.

  1. Möbel säubernMöbel säubern© Selbermachen

    Möbel säubern

    Zunächst müssen Sie die Möbel mithilfe von Wasser und einer Wurzelbürste gründlich vom Schmutz befreien. Lassen Sie danach den Stuhl beziehungsweise den Tisch gut trocknen.
  2. Holzteile demontierenHolzteile demontieren© Selbermachen

    Holzteile demontieren

    Demontieren Sie die Holzteile der Sitzfläche und Rückenlehne sowie die Armlehnen vom Eisengestell des Stuhls. Ist ein Holzteil defekt, kann es nun gut ausgetauscht werden.
  3. Gestell reinigenGestell reinigen© Selbermachen

    Gestell reinigen

    Reinigen Sie das gusseiserne Gestell mit einer Drahtbürste. Roststellen sollten blank gebürstet sein. Nutzen Sie für die Profile und schwer erreichbaren Stellen etwas Stahlwolle.
  4. Rostschutzgrund auftragenRostschutzgrund auftragen© Selbermachen

    Rostschutzgrund auftragen

    Bringen Sie den „ProfiDur Rostschutzgrund“ (alternativ den Universalgrund) mit einem Pinsel auf die blanken Stellen. Nach Trocknung und Zwischenschliff wird das Gestell erneut grundiert.
  5. Holz anschleifenHolz anschleifen© Selbermachen

    Holz anschleifen

    Schleifen Sie das Holz mit 150er oder 180er Schleifpapier an. Eine fachgerechte Vorbereitung trägt zum Gelingen des Lackierens bei. Legen Sie die angerauten Holzlatten auf ein Gestell.
  6. Holz streichenHolz streichen© Selbermachen

    Holz streichen

    Nun streichen Sie das Holz mit einem Naturborstenpinsel zügig und gleichmäßig mit der gut aufgerührten „ProfiDur Vorstreichfarbe“. Nach der Trockenzeit schleifen Sie das Holz an.
  7. Buntlack auftragenBuntlack auftragen© Selbermachen

    Buntlack auftragen

    Bringen Sie nun den farbigen „ProfiDur Buntlack“ auf. Nach der Trocknung nehmen Sie einen Zwischenanschliff vor und lackieren die Fläche noch ein zweites Mal.
  8. Buntlack auftragenBuntlack auftragen© Selbermachen

    Buntlack auftragen

    Schleifen Sie das grundierte Metallgestell leicht an (Stahlwolle) und tragen dann den schwarzen Buntlack auf. Nach der Trocknung folgt ein Zwischenschliff und der Schlussanstrich.
  9. Einzelteile montierenEinzelteile montieren© Selbermachen

    Einzelteile montieren

    Nach vollständiger Trocknung und Aushärtung der Anstriche können die Einzelteile wieder montiert werden, und der Nutzung Ihrer Gartenmöbel steht nichts mehr im Wege.

So wird aus der Kommode ein Schmuckstück

Kommode© SelbermachenAus einem Massenmöbel lässt sich mit ein wenig Farbe schnell ein individuelles Schmuckstück fertigen. Mögen Sie es bunt, können Sie etwa die Schubladen einer Kommode verschiedenfarbig gestalten. Wir zeigen Ihnen, worauf es ankommt. Lassen Sie sich inspirieren!

Übergänge: Um an den Kanten unschöne Farbüberstände zu vermeiden, wischen Sie direkt nach dem Farbauftrag den entstandenen Farbrand mit einem fusselfreien, nassen Stofflappen ab.

  1. Kommode schleifenKommode schleifen© Selbermachen

    Kommode schleifen

    Decken Sie den Boden ab. Schleifen Sie die Flächen der Kommode mit 180er Schleifpapier und die Kanten mit Stahlwolle (Grad 2) ab. Entstauben Sie danach das Möbel sorgfältig.
  2. Möbel entstaubenMöbel entstauben© Selbermachen

    Möbel entstauben

    Decken Sie den Boden ab. Schleifen Sie die Flächen der Kommode mit 180er Schleifpapier und die Kanten mit Stahlwolle (Grad 2) ab. Entstauben Sie danach das Möbel sorgfältig.
  3. Kanten streichenKanten streichen© Selbermachen

    Kanten streichen

    Streichen Sie die Kanten der Kommode zügig mit dem „DurAcryl Holzisolierungsgrund“. Nutzen Sie einen Pinsel mit gesplissten Kunststoffborsten. Danach folgt der Anstrich des Korpus.
  4. Vorstreichfarbe aufbringenVorstreichfarbe aufbringen© Selbermachen

    Vorstreichfarbe aufbringen

    Bringen Sie dann unverzüglich mit einer beflockten Kunststoffrolle die Vorstreichfarbe nass in nass in sich leicht überlappenden Bahnen auf die Fläche. Lassen Sie die Kommode trocknen.
  5. Fläche anschleifenFläche anschleifen© Selbermachen

    Fläche anschleifen

    Entfernen Sie die Griffe von den Schubladen. Nach dem Schleifen und Entstauben tragen Sie den Holzisolierungsgrund auf und schleifen die Fläche nach der Durchtrocknung erneut an.
  6. Buntlack auftragenBuntlack auftragen© Selbermachen

    Buntlack auftragen

    Tragen Sie den Buntlack mittels einer beflockten Walze in zwei Schichten – unterbrochen durch Trocknung und Zwischenschliff – auf die Schubladenfront auf.
Tags: 
Mehr zum Thema