Türen

Zimmertüren austauschen

Türen auszutauschen ist kinderleicht und obendrein eine gute Gelegenheit, bei der Renovierung eines Raumes neue Akzente zu setzen.

 
Tür einhängen © Chris Lambertsen
Tür einhängen

Es gibt viele gute Gründe, eine alte Zimmertür gegen eine neue auszutauschen: Mal sind es Kratzer, Stoßkanten und andere Gebrauchsspuren, die einen Tausch unumgänglich machen. Und mal ist es schlicht die Lust auf Veränderung. Doch das Angebot an Türen ist so riesig, dass es gar nicht so leicht fällt, sich zu entscheiden.

Bei der Auswahl steht sicherlich das Design an erster Stelle. Doch auch der Einsatzbereich ist ein wichtiger Aspekt. So wäre etwa eine Tür mit Glasausschnitt vorteilhaft, um Licht in einen Flur zu werfen; fürs Bad oder das Kinderzimmer ist diese Variante ungeeignet.

Darüber hinaus unterscheiden sich Türblätter durch ihre Mittellage und den damit verbundenen Schallschutz. Türen mit einer Wabenmittellage aus Karton sind sehr leicht. Entsprechend gering ist der Schallschutz. Türen mit Röhrenspansteg-Mittellage, das sind schmale Spanstege innerhalb des Türblattes, sind da schon robuster und für alle Einsatzbereiche mit durchschnittlicher mechanischer Beanspruchung geeignet.

Noch stabiler und schalldichter sind Röhrenspantüren, die durchgängig mit einer Röhrenspanplatte versehen sind. Türen mit Vollspanmittellage sind die stabilsten: Sie erfüllen höchste Ansprüche in Sachen Einbruchstabilität und Schallschutz. Ist die Entscheidung für eine Tür dann gefallen, warten die Beschläge.

Glatte Türen

Glatte Türen bekommt man mit Echtholz furniert und mit Dekorfolie beschichtet. Dabei stellt die beschichtete Tür die preislich interessantere Variante dar und ist dank moderner Beschichtungsverfahren optisch nahezu dem Furnier gleich.

Stiltüren

Stiltüren bringen ein Stück Behaglichkeit in Ihre Räume. Sie sind in Vollholz, mit furnierter und auch mit beschichteter Oberfläche erhältlich – jedoch immer mit profilierten Echtholzanleimern kombiniert.

Türen mit Lichtausschnitt

Lichtausschnitte in Türen bieten zwischen zwei Räumen eine angenehme Transparenz beziehungsweise bei satiniertem Glas einen weiteren Lichtpunkt im Raum.

Artikel aus selber machen Ausgabe 11/2011. Jetzt abonnieren!
Mehr zum Thema