Täuschend echt

Wandgestaltung mit Stuck

Altbauwohnungen mit zierendem Stuck sind nach wie vor begehrt. Wer in schlichten Räumen wohnt, kann seine Wände mit Profilen aus dem Baumarkt aufwerten. Unsere Ideen sind ganz einfach nachzumachen.

 
Wandkassette aus Zierprofilen © Selbermachen
Wandkassette aus Zierprofilen

Um eine schmucklose Etagenwohnung in ein stilvolles Ambiente zu verwandeln, braucht man nur wenige Arbeitsschritte. Bei dieser Gestaltung ist alles aus einem Guss, wobei der türkise Grundton der Tapete die Wandfarbe bestimmt. Damit der Farbton absolut übereinstimmt, lässt man ihn nach einer Vorlage entsprechend im Baumarkt mischen. Ein harmonisches Gesamtbild ist allerdings auch abhängig von der Einhaltung der Proportionen. Bei einer Deckenhöhe von 2,50 m ist der Sockelabschluss mit einem breiten Zierprofil auf einer Höhe von 1,10 m optimal. Die Kassetten sind 80 x 60 cm groß und in einem Abstand von 12 cm aufgebracht. Die 4 cm breiten Profile für die Kassetten sind silber angestrichen, damit der metallische Glanz der barocken Ornamentik der Tapete plastisch noch besser zum Vorschein kommt.

  1. Profile zuschneidenProfile zuschneiden© Selbermachen

    Profile zuschneiden

    Die Profile aus Polystyrol auf Gehrung zuschneiden. Das geht am besten mithilfe einer Schneidlade. Das Format der Kassetten an der Wand mit einem Bleistift markieren.
  2. Tapetenrechtecke aufbringenTapetenrechtecke aufbringen© Selbermachen

    Tapetenrechtecke aufbringen

    Dann die Tapetenrechtecke auf Maß zuschneiden. Die Vliestapete wird in Wandklebetechnik verarbeitet, d. h. den Dispersionskleber („Metylan Ovalit T“) auf die Wandfläche streichen und Tapete aufbringen. Mit einer Gummirolle andrücken.
  3. Profilleisten streichenProfilleisten streichen© Selbermachen

    Profilleisten streichen

    Die zugeschnittenen Profilleisten mit Künstleracryl aus der Tube (Kreativmarkt) in Silber streichen.
  4. Profile anklebenProfile ankleben© Selbermachen

    Profile ankleben

    Universalkleber schlangenförmig auftragen und Profile ankleben.
  5. Trageleiste aufhängenTrageleiste aufhängen© Selbermachen

    Trageleiste aufhängen

    Trageleiste des Sockelprofils an Wandhaken aufhängen.

Bilder mit wechselnder Ausstellung

Trageleiste mit Bildern© SelbermachenTrageleiste© Selbermachen

Familienfotos, die mit einem besonderen Anlass verbunden sind, oder festgehaltene Schnappschüsse kommen auf dieser Trageleiste mit Zierprofil gut zur Geltung. Da die Bilder nur angelehnt werden, kann die private Ausstellung jederzeit neu arrangiert werden. Mehrere Bilderrahmen bringen einiges Gewicht mit sich, sodass wir die Zierleiste aus Polystyrol mit Brettern aus MDF verstärkt haben. Sind Regalbretter mit der Profilleiste verbunden, wie unten beschrieben, wird alles mit einer lösemittelfreien Dispersionsfarbe gestrichen. Hier dominiert durchgehend die Farbe Weiß.

  1. Löcher bohrenLöcher bohren© Selbermachen

    Löcher bohren

    Für die Aufhängung der Trageleiste mit einem Forstnerbohrer (30 mm Ø) Löcher bohren. Bei einer Länge von 2 m sind drei Löcher für die Halterung notwendig.
  2. Kanten abrundenKanten abrunden© Selbermachen

    Kanten abrunden

    Die Kanten der Trageleiste mit der Oberfräse sauber abrunden.
  3. Teile verbindenTeile verbinden© Selbermachen

    Teile verbinden

    Konstruktion aus Trageleiste, Wandbrett und Seitenteil mit Holzleim verbinden. Mit Zwingen fixieren, bis der Leim ausgehärtet ist.
  4. Zierleiste aufklebenZierleiste aufkleben© Selbermachen

    Zierleiste aufkleben

    Zum Schluss die Zierleiste mit dem Universalkleber aufkleben.

Kleine Tanzeinlage auf dem Glasregal

Glasbord mit Konsolen© Selbermachen

Extravagante Sammelstücke aus Designerhand brauchen einen besonderen Auftritt. Hübsch zur Geltung kommen diese fabelhaften Gefährten auf einem Glasbord, das auf Konsolen ruht. Nicht nur die Figuren, auch die Verbindung von Glas und „rustikalen“ Trägern weckt die Aufmerksamkeit des Betrachters. Die Konsolen sehen altem Eichenholz zwar täuschend ähnlich, aber sie sind aus Polyurethan und innen hohl. Damit die Illusion perfekt ist und man durch das Glasregal nicht in den Hohlraum schauen kann, haben wir sie mit Deckplatten geschlossen. Bei Holzborden kann man darauf verzichten.

  1. Deckplatte aussägenDeckplatte aussägen© Selbermachen

    Deckplatte aussägen

    Um die Deckplatten für die Konsolen aus Polyurethan herzustellen, benötigt man kleine MDF-Stücke (gibt es im Baumarkt aus der Restekiste). Dazu das Innenmaß auf dem Holzstück mit Bleistift markieren und mit der Stichsäge auf Maß zusägen.
  2. MDF-Stück mit Konsole verbindenMDF-Stück mit Konsole verbinden© Selbermachen

    MDF-Stück mit Konsole verbinden

    Mit dem Universalkleber wird das MDF-Stück mit der Konsole verbunden.
  3. Übergänge glättenÜbergänge glätten© Selbermachen

    Übergänge glätten

    Saubere Übergänge werden bei eventuellen Lücken mittels Füllspachtel geglättet.
  4. Konsole streichenKonsole streichen© Selbermachen

    Konsole streichen

    Danach die komplette Konsole mit lösemittelfreier Dispersionsfarbe streichen.
  5. Konsole an der Wand fixierenKonsole an der Wand fixieren© Selbermachen

    Konsole an der Wand fixieren

    Ist die Farbe getrocknet, die Konsole mit Universalkleber an der Wand fixieren. Die Konsolen erst nach Aushärten des Klebers belasten.
  6. Puffer aufklebenPuffer aufkleben© Selbermachen

    Puffer aufkleben

    Transparente Puffer auf die Deckplatte kleben, damit die Glasplatte nicht verrutschen kann.

Entree mit eleganter Ausstrahlung

Spiegel mit Stuckrahmen© Selbermachen

Der Flur ist die Visitenkarte der Etagenwohnung. Mit Spiegeln, die in Stuckrahmen eingefasst sind, kann man mächtig Eindruck machen. Umso mehr, wenn die Wandfläche so viel hergibt, dass man mehrere Rahmen in Reihe hängen kann. Die Spiegel mit Facettenschliff sind 165 cm hoch und lediglich 26 cm breit. Eingerahmt mit 8 cm starken Profilen bekommen sie Stil mit Eleganz. Den letzten Schliff erhält das Ambiente durch den Beerenton der Wandfarbe.

  1. Spiegel aufklebenSpiegel aufkleben© Selbermachen

    Spiegel aufkleben

    Die Spiegel werden zuerst an die Wand geklebt. Hierzu verwenden Sie am besten das spezielle Spiegelmontage-Klebeband (Tesa). Tipp: Beim Aufbringen nicht gleich die ganze Trägerfolie abziehen, sondern Stück für Stück.
  2. Profilleisten streichenProfilleisten streichen© Selbermachen

    Profilleisten streichen

    Sind alle Profilleisten auf Maß zugeschnitten, werden sie mit Dispersionsfarbe weiß gestrichen.
  3. Profile anklebenProfile ankleben© Selbermachen

    Profile ankleben

    Den Universalkleber gleichmäßig auf die Profile bringen und um die Spiegel kleben.
  4. Unebenheiten ausgleichenUnebenheiten ausgleichen© Selbermachen

    Unebenheiten ausgleichen

    Je exakter die Gehrungsschnitte ausgeführt werden, desto weniger Mühe hat man beim Anbringen der Zierleisten. Unebenheiten lassen sich mit dem Füllspachtel ausgleichen.

Glanzpunkte setzen

Zierleiste mit Lichtschlauch© Selbermachen

Der klassische Einsatz von Dekorleisten findet immer noch unter der Decke statt. Wenn Sie von der üblichen Gestaltung abweichen wollen, können Sie neben der Anbringung der Profile gleichzeitig leuchtende Akzente setzen. Damit der Lichtschlauch gut verdeckt wird, sollte die Zierleiste eine gewisse Breite und Tiefe haben. Aufgeklebte Alufolie verstärkt noch die Reflexion unter der Decke.

  1. Wände streichenWände streichen© Selbermachen

    Wände streichen

    Da Licht die Farbe Weiß besser reflektiert, wird die Wand nur bis zur Stuckleiste in Gelb gestrichen, die Restfläche und die Decke bleiben weiß.
  2. Alufolie aufklebenAlufolie aufkleben© Selbermachen

    Alufolie aufkleben

    Sind die Zierleisten („Alicia“, 12,7 x 10,8 cm, Saarpor) in einer dreidimensionalen Gehrungslade zugeschnitten, wird mit doppelseitigem Klebeband Alufolie auf die Innenseiten der Profile geklebt. Es mindert auch die Wärmeentwicklung.
  3. Unebenheiten glättenUnebenheiten glätten© Selbermachen

    Unebenheiten glätten

    Eventuelle Unebenheiten mit Füllspachtel glätten.
  4. Lichtschlauch einlegenLichtschlauch einlegen© Selbermachen

    Lichtschlauch einlegen

    Zum Schluss den Lichtschlauch (Baumarkt) einlegen. Den Anschluss unbedingt von einem Elektriker ausführen lassen!

Eine Wand im echten Goldrausch

Wanddeko mit goldenen Lilien© Selbermachen

Gold liegt immer im Trend. Bei dieser schnell gemachten Dekoration handelt es sich nicht um Schwermetall, sondern um Leichtgewichte aus Polystyren. Mit Acrylfarbe in Gold aufgewertet und auf eine Tapete im gleichen Ton geklebt, sehen die Tattoos „Lilia“ wertvoll antik aus.

  1. Kunststoff-Lilien bemalenKunststoff-Lilien bemalen© Selbermachen

    Kunststoff-Lilien bemalen

    Der satte Goldton entsteht, wenn die weißen Kunststoff-Lilien (Saarpor) erst mit schwarzem, dann mit goldenem Künstleracryl angemalt werden.
  2. Lilien aufklebenLilien aufkleben© Selbermachen

    Lilien aufkleben

    Zwischen den Kreppbändern die Abstände der Lilien festlegen und aufkleben.
Tags: 
Mehr zum Thema