So schützen Rauchmelder Ihr Zuhause: Alles zur Rauchmelderpflicht
NEWS: So schützen Rauchmelder Ihr Zuhause

Über kleine Lebensretter und warum sie jetzt Pflicht sind

Jährlich rund 500 Brandtote von denen ein Großteil nicht dem Feuer, sondern dem Rauch zum Opfer fällt, zeigen wie wichtig der Einsatz von Rauchmeldern ist. Um das Risiko von Hausbränden weiterhin zu verringern, gilt die Rauchmelderpflicht in Deutschland nun auch für Bestandsbauten. Selbermachen zeigt Ihnen, was Sie beachten müssen und wie Rauchmelder zum Lebensretter werden.
 

 
NEWS: So schützen Rauchmelder Ihr Zuhause © Selbermachen Media

Die landesweite Rauchmelderpflicht, die im Jahre 2012 für Neubauten eingeführt wurde, tritt auch weiterhin für Bestandsbauten in Kraft. Während in Nordrhein-Westfalen ab dem 01.01.2017, Rauchmelder gesetzlich in jedem Haushalt installiert sein müssen, folgt die Pflicht im Jahre 2018 für alle Bestandsbauten in Bayern. 

In Thüringen soll die Rauchmelderpflicht für alle Haushalte ab 2019, in Brandenburg ab 2020 gelten. Um die Zuverlässigkeit der Rauchmelder im Ernstfall zu gewährleisten, ruft die Vereinigung zur Förderung des Deutschen Brandschutzes (vfdb) außerdem dazu auf, auf die richtige Installation der Rauchmelder zu achten.

Rauchmelder richtig installieren

Laut der Vereinigung zur Förderung des Deutschen Brandschutzes sieht eine Mindestausstattung, die Installation von Rauchmeldern in Schlaf-, und Kinderzimmern sowie in Fluren vor, da Letztere im Brandfall häufig als Fluchtweg genutzt werden. Die Seite rauchmelderpflicht.eu weist zudem darauf hin, dass in Baden-Württemberg, Berlin, Brandenburg und Sachsen auch in anderen Räumen Rauchmelder installiert werden müssen. 

Der Rauchmelder sollte dabei in waagrechter Position an der Decke montiert werden. Der TÜV Rheinland in Köln empfiehlt zudem eine Installation in der Raummitte um den Rauch von allen Seiten gleichschnell zu erfassen. Sollten Sie sich beim Kauf sowie der Installation der Rauchmelder dennoch unsicher sein, erhalten Sie hier weiteres Informationsmaterial. Sie möchten außerdem erfahren wie der kleine Lebensretter funktioniert? In diesem Artikel haben wir für Sie einen Rauchmelder auseinandergenommen und zeigen Ihnen, warum dieser Alarm schlägt, wenn es brennt.

Rauchmelder – effektiver Brandschutz oder trügerische Sicherheit?

Hält man die kleinen weißen Boxen in den Händen, kann man sich kaum vorstellen, dass diese zur eigenen Sicherheit beitragen und im Ernstfall sogar zum Lebensretter werden. Dennoch hat sich gezeigt, wie wichtig die Früherkennung von Bränden ist, die sich in der Regel mit starker Rauchentwicklung ankündigen. Um sowohl gesundheitlichen, als auch sachbedingten Schäden durch Rauch und Feuer vorzubeugen, ist das frühzeitige Erkennen von Brandherden daher von elementarer Bedeutung.

Hinzu kommt, dass Brände nicht allein durch persönliche Unaufmerksamkeit entstehen, sondern oftmals die Folge technischer Defekte sind. Insbesondere im Schlaf, wenn der Mensch Gerüche nicht wahrnehmen kann, reichen bereits wenige Minuten in giftigem Rauch, um infolge von Sauerstoffverlust das Bewusstsein zu verlieren. Die Lautstärke des Rauchmelders, die es mit einem Exzenterschleifer oder einer Kreissäge aufnehmen kann, warnt somit auch nachts zuverlässig vor Gefahr.

Quellen:
vfdb/rauchmelderpflicht.eu/TÜV/selbermachen

 

 

Selbermachen Media
Fotos: 
Selbermachen Media
Tags: 
Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren