Smarthome mit TV aufrüsten

Überall Fernsehen: Filme und Serien drinnen & draußen anschauen

Nur im Wohnzimmer fernsehen, das war gestern. Dank intelligenter Signalverteilung, Empfang übers Netzwerk sowie Online-Streamingdiensten lässt sich das TV-Programm heute mit wenig Aufwand überall in Haus und Garten genießen.

 
Smarthome: TV in jedem Zimmer © T. Straszburger
Smarthome: TV in jedem Zimmer

Zum Fernsehen versammelte sich die Familie einst im Wohnzimmer. Doch gemeinschaftliche TV-Ereignisse wie „Wetten, dass ...“ sind Geschichte, heute buhlen mehr und vielfältigere Angebote um Zuschauer.

Dank Streamingdiensten und Festplatten-Rekordern lässt sich so flexibel fernsehen wie nie – zeitlich wie räumlich. Das Fernsehen ist heute weder aufd ie gute Stube beschränkt noch auf das TV-Gerät.

In den folgenden Artikeln finden Sie alle Methoden, um zu Hause überall fernzusehen – und sogar darüber hinaus.

TV per Koaxkabel

Wer seine Elektroinstallation neu plant, der kann beliebig viele Räume direkt mit TV-Signalen versorgen. Kabel-TV-Nutzer ziehen dafür ein Koax-Kabel vom Hauptanschluss durch alle Räume.

Jede Kabeldose wird daran angeschlossen, an der letzten mit einem Abschlusswiderstand. Die klassische Sat-Signalverteilung hingegen erfolgt sternförmig: Ein Kabel führt von der Empfangsanlage zu jedem Empfänger.

Für ein TV mit Doppeltuner im Wohnzimmer sind zwei Kabel notwendig. Für größere Sat-Empfangsanlagen nutzt man ein Vierfach-Empfangsmodul (Quattro-LNB, 2) sowie einen Multischalter, der die Sat-Signale an vier, acht oder mehr TV-Tuner, also Empfangsgeräte, verteilt.

Um auch Kabel-TV-Installationen für den Sat-Empfang nutzen zu können, gibt es spezielle Einkabel-Multischalter (Unicable).Diese werden auch an ein Quattro-LNB angeschlossen und übertragen die Sat-Signale für mehrere Empfangsteil ein unterschiedlichen Frequenzbereichen.

So versorgt ein Kabel je nach Umschalter bis zu acht Empfangsgeräte. Damit das klappt, müssen alle TV-Empfänger Unicable-tauglich sein. In der Praxis kommt es leider oft zu Problemen zwischen den Unicable-Geräten verschiedener Marken. Für Neuinstallationen ist deshalb die sternförmige Verkabelung zu empfehlen.

Koaxkabel ablängen

Achten Sie auf passende Kabellängen und den richtigen Steckerdurchmesser! Mit einem Koax-Abisolierer klappt die Konfektionierung kinderleicht.

Das Kabel etwa 1,5 cm in die Seite des Abisolierers stecken, an der sich die Messer lose schließen. Zudrücken, drehen und abziehen.

Das Kabel etwa 1,5 cm in die Seite des Abisolierers stecken, an der sich die Messer lose schließen. Zudrücken, drehen und abziehen.

Die Metall-Schirmung umstülpen und festdrücken. Dann die innere Isolierung mit der anderen Seite des Abisolierers abziehen.

Die Metall-Schirmung umstülpen und festdrücken. Dann die innere Isolierung mit der anderen Seite des Abisolierers abziehen.

Den Koax-Stecker auf die Isolierung aufschrauben. Achtung: Es gibt gibt unterschiedliche Stecker-Modelle – je nach Kabeldurchmesser.

Den Koax-Stecker auf die Isolierung aufschrauben. Achtung: Es gibt gibt unterschiedliche Stecker-Modelle – je nach Kabeldurchmesser.

Schritt-für-Schritt zur passenden Multiroom-Lösung:

Digital-TV übers Heimnetzwerk: So geht's

Digital-TV übers Heimnetzwerk: So geht's

Mit dem so genannten "Sat-over-IP" (kurz: Sat-IP) lässt sich Digitalfernsehen übers Datennetzwerk verteilen. Diese Geräte brauche Sie dafür.

weiter >

 

 
Zweitbildschirme über Apps steuern

Zweitbildschirme über Apps steuern

Flachbild-Fernseher oder Digital-Receiver mit Netzwerkanschluss bieten häufig die Möglichkeit, TV-Aufnahmen oder Live-Fernsehen übers Netzwerk an Mobilgeräte zu schicken. 

weiter >

 

 
TV-Livestreams: Virtuell und frei

TV-Livestreams: Virtuell und frei

Ganz unabhängig von TV-Geräten oder dem lokalen Netzwerk sind TV-Livestreams. Die öffentlichrechtlichen Sender von ARD und ZDF etwa sind frei via Internet zu sehen.

weiter >

 
Artikel aus selber machen Ausgabe 08/2015. Jetzt abonnieren!
Tags: 
Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren