Frische Farbe für die Wand | SELBER MACHEN Heimwerkermagazin
Trendfarben, Sprühsystem

Frische Farbe für die Wand

Wir zeigen Ihnen, wie Sie mit Farbe Ihr Heim verschönern: Wir bringen Wände mit Weiß zum Strahlen, setzen farbige Akzente mit Trendfarben, verwandeln eine Wand in Beton-Optik und sprühen Farbe aus der Pistole.

 
Farbe zum Wohlfühlen: strahlendes Weiß. © Selbermachen
Farbe zum Wohlfühlen: strahlendes Weiß.

Strahlendes Weiß

Frischhaltefolie© SelbermachenWeiße Wände lassen Räume hell und großzügig erscheinen und bieten einen flexiblen Hintergrund für Möbel. Aber Weiß ist nicht gleich Weiß. Auf das Deckvermögen kommt es an. Und ein perfekter Untergrund ist ein Muss. Aber keine Angst: Mit einer guten Vorbereitung und ein paar Tricks wird das Ergebnis überzeugend.

Tipp:Wenn Sie am nächsten Tag weiterstreichen müssen, packen Sie Pinsel oder Rolle über Nacht einfach in Frischhaltefolie. So ersparen Sie sich das ständige Reinigen der Werkzeuge.

Wände mit weißer Farbe streichen

  1. Böden und Möbel abdeckenBöden und Möbel abdecken© Selbermachen

    Böden und Möbel abdecken

    Decken Sie Boden und Möbel mit Folie und die Fußleisten mit Malerkrepp ab. Fixieren Sie die Folie anschließend daran, und drücken Sie beide zusammen gut fest.
  2. Kreppband aufklebenKreppband aufkleben© Selbermachen

    Kreppband aufkleben

    Mögliche Problemzonen wie Steckdosen und Lichtschalter sollten Sie sorgfältig mit Kreppband vor Farbe schützen. So müssen Sie sie nicht alle demontieren.
  3. Klebestreifen-TestKlebestreifen-Test© Selbermachen

    Klebestreifen-Test

    Der Untergrund muss fest, trocken und tragfähig sein. Wenn beim Klebestreifen-Test Farbreste haften bleiben, muss die nicht tragfähige Schicht entfernt werden.
  4. Untergrund behandelnUntergrund behandeln© Selbermachen

    Untergrund behandeln

    Ein kreidender Untergrund sollte vor dem Neuanstrich behandelt werden. Die alte Farbe ist gegebenenfalls bis auf den Untergrund abzukratzen.
  5. Farbrollen auswaschenFarbrollen auswaschen© Selbermachen

    Farbrollen auswaschen

    Waschen Sie neue Farbrollen zunächst sorgfältig aus, ältere Rollen mit Wasser befeuchten. So öffnen sich die Fasern, die Farbe wird leichter aufgenommen.
  6. Farbe aufrührenFarbe aufrühren© Selbermachen

    Farbe aufrühren

    Rühren Sie die Farbe mit einem Rührholz gründlich auf, so erhalten Sie ein gleichmäßiges Oberflächenbild. Halten Sie Abstreifgitter, Rolle und Pinsel bereit.
  7. Farbe abstreichenFarbe abstreichen© Selbermachen

    Farbe abstreichen

    Streichen Sie für ein gleichmäßiges Rollbild die überschüssige Farbe des Farbrollers am Abstreif gitter ab, bis sich die Farbe gleichmäßig in der Walze verteilt hat und nichts mehr abtropft.
  8. Ecken und Ränder streichenEcken und Ränder streichen© Selbermachen

    Ecken und Ränder streichen

    Zuerst streichen Sie die Ecken und Ränder zügig mit einem Pinsel. Für die Ecken gibt es spezielle Eckenroller. Arbeiten Sie jeweils nur so weit vor, dass die Farbe nicht trocknet.
  9. Ecken und Ränder streichenEcken und Ränder streichen© Selbermachen

    Ecken und Ränder streichen

    Zuerst streichen Sie die Ecken und Ränder zügig mit einem Pinsel. Für die Ecken gibt es spezielle Eckenroller. Arbeiten Sie jeweils nur so weit vor, dass die Farbe nicht trocknet.
  10. Nass in nass streichenNass in nass streichen© Selbermachen

    Nass in nass streichen

    Arbeiten Sie beim Streichen grundsätzlich vom Licht weg, also vom Fenster aus. Und streichen Sie nass in nass. Das gilt auch für Ecken und Ränder, um Ansätze zu verhindern.
  11. Farbe verteilenFarbe verteilen© Selbermachen

    Farbe verteilen

    Bei hohen Räumen ist eine Teleskopverlängerung hilfreich. Nun setzen Sie die gefüllte Farbwalze mittig auf und verteilen die Farbe in Rollenbreite von der Mitte nach oben und unten.
  12. Rolle kreuz und quer führenRolle kreuz und quer führen© Selbermachen

    Rolle kreuz und quer führen

    Sollten Sie ohne Teleskopverlängerung arbeiten, führen Sie die Rolle kreuz und quer über die zuvor gestrichene Bahn, um ein gleichmäßiges Oberflächenbild zu erhalten.
  13. Farbe verschlichtenFarbe verschlichten© Selbermachen

    Farbe verschlichten

    Anschließend rollen Sie die Walze ohne Druck senkrecht von oben nach unten nach, um die Farbe zu verschlichten. Sofort daneben setzen Sie die nächste Bahn an.

Ambiente mit Betonstruktur

Mit der Trendstruktur Beton-Optik bringen Sie urbanen Charme in Ihr Heim, ohne gleich umziehen oder Wände einreißen zu müssen. Klare, puristische Strukturen bestimmen diesen Stil, der dazu noch voll im Trend liegt. Und diese klassisch-moderne Wandgestaltung gelingt in nur wenigen einfachen Schritten. In kurzer Zeit wohnen Sie in einem Raum im Industrie-Design mit Loft-Charakter. Also ran an die Wand!

Beton-Struktur auftragen

  1. Fußleiste abklebenFußleiste abkleben© Selbermachen

    Fußleiste abkleben

    Kleben Sie die Fußleiste sorgfältig ab, legen Sie die Folie aus, und fixieren Sie diese am Malerkrepp. Denken Sie auch daran, Lichtschalter und Steckdosen mit Malerkrepp zu schützen.
  2. Werkzeuge auswaschenWerkzeuge auswaschen© Selbermachen

    Werkzeuge auswaschen

    Roll- und Streichwerkzeuge sollten vor der Verarbeitung immer gründlich ausgewaschen und abgetrocknet werden. Dies gilt sowohl für neue als auch für bereits genutzte Werkzeuge.
  3. Grundspachtel aufrührenGrundspachtel aufrühren© Selbermachen

    Grundspachtel aufrühren

    Achten Sie darauf, dass der Untergrund fest, sauber, trocken, tragfähig und glatt ist. Zunächst rühren Sie den „Beton-Optik Grundspachtel“ mit einem Rührholz ordentlich auf.
  4. Spachtel umfüllenSpachtel umfüllen© Selbermachen

    Spachtel umfüllen

    Füllen Sie den Spachtel in eine Arbeitswanne um, oder arbeiten Sie direkt aus dem Eimer mithilfe eines Abstreifgitters. Halten Sie Kurzflorroller und Pinsel für die Ränder bereit.
  5. Grundspachtel auftragenGrundspachtel auftragen© Selbermachen

    Grundspachtel auftragen

    Tragen Sie den „Beton-Optik Grundspachtel“ immer nur auf eine Teilfläche von 1 qm auf. Tipp: Mit einem Helfer geht’s bei großen Flächen schneller – einer trägt auf und der andere glättet.
  6. Fläche glättenFläche glätten© Selbermachen

    Fläche glätten

    Glätten Sie die Fläche noch im nassen Zustand mit dem „Beton-Optik Glätter“ kreuz und quer ohne Rhythmus. Lassen Sie die strukturierte Fläche mindestens sechs Stunden trocknen.
  7. Effektspachtel auftragenEffektspachtel auftragen© Selbermachen

    Effektspachtel auftragen

    Tragen Sie nach Trocknung den „Beton-Optik Effektspachtel“ dünn auf die zuvor strukturierte Fläche auf. Arbeiten Sie zügig nass in nass und immer nur auf einer Teilfläche von rund 1 qm.
  8. Effektspachtel verteilenEffektspachtel verteilen© Selbermachen

    Effektspachtel verteilen

    Verteilen Sie den Effektspachtel ebenfallls mit dem Glätter kreuz und quer ohne Rhythmus. Ziehen Sie das Material dabei an der zuvor entstandenen Struktur des Grundspachtels ab.
  9. Malerkrepp entfernenMalerkrepp entfernen© Selbermachen

    Malerkrepp entfernen

    Wichtig: Nach dem Streichen das Malerkrepp entfernen, solange die Farbe noch feucht ist. So vermeiden Sie, dass trockene Farbe abplatzt und die Farbkante unsauber ausfranst.

Tipp: Wenn Sie sich für die Schöner Wohnen Trendstruktur „Beton-Optik“ entscheiden, sollten Sie auch gleich an das entsprechende Werkzeug denken! Mit dem passenden Glätter wird der Spachtel anschließend strukturiert. Aber Vorsicht: Jeder Anwender hat eine eigene Handschrift. Deshalb sollte ein und dieselbe Person den Arbeitsvorgang an der Wand bzw. in einem Raum durchführen, damit die Wandgestaltung einheitlich bleibt.

Latte Macchiato für Wand und Seele

Kaffeetöne sind in und schaffen eine ruhige und heimelige Wohlfühlatmosphäre. Kombiniert mit einem Cremeton wie „Cashmere“ wirken Räume klassisch und edel, aber trotzdem warm und gemütlich. Mit nur wenigen Arbeitsschritten setzen Sie mit diesen Trendfarben Akzente im Raum. Beachten Sie, dass diese Farbkombination besonders in großen Räumen ihre schöne Wirkung entfalten kann.

Cremefarben auftragen

  1. Ränder streichenRänder streichen© Selbermachen

    Ränder streichen

    Nachdem die Kanten mit Malerkrepp abgeklebt und der Boden mit Folie abgedeckt wurde, streichen Sie mit einem Pinsel die Ränder in der Farbe „Cashmere“.
  2. Farbe aufrührenFarbe aufrühren© Selbermachen

    Farbe aufrühren

    Bevor die Farbe verarbeitet wird, muss sie stets gut aufgerührt werden. Mit einer kleinen Farbrolle wird „Cashmere“ als Rahmen aufgetragen. Arbeiten Sie zügig nass in nass.
  3. Ränder messenRänder messen© Selbermachen

    Ränder messen

    Nach einer Trocknung von etwa sechs Stunden messen Sie die Ränder sorgfältig ab und markieren die Höhe bzw. den Seitenabstand von zum Beispiel zehn Zentimetern sehr genau.
  4. Fläche abklebenFläche abkleben© Selbermachen

    Fläche abkleben

    Nun kleben Sie die Fläche mit Malerkrepp ab. Positionieren Sie das Klebeband präzise, und kontrollieren Sie zwischendurch die Abstände. Erst dann das Klebeband andrücken.
  5. Tipp: scharfe KantenTipp: scharfe Kanten© Selbermachen

    Tipp: scharfe Kanten

    Ein Tipp für messerscharfe Kanten: Nachdem das Malerkrepp positioniert und angedrückt ist, trägt man die Untergrundfarbe „Cashmere“ nochmals mit einem Pinsel auf die Seite des Maler krepps und der Wand auf, die nach der Trocknung mit der dunklen Farbe „Macchiato“ über strichen wird. So wird verhindert, dass die dunkle Farbe hinters Krepp fließen kann.
  6. Ränder streichenRänder streichen© Selbermachen

    Ränder streichen

    Jetzt werden zuerst die Ränder mit dem neuen Farbton „Macchiato“ mit einer kleinen, ebenfalls angefeuchteten Farbrolle gestrichen. Eine passende Farbwanne ist ein praktischer Helfer.
  7. Farbe verteilenFarbe verteilen© Selbermachen

    Farbe verteilen

    Verteilen Sie mit der Rolle die Farbe zügig nass in nass auf der Fläche. Verschlichten Sie die Farbe anschließend, indem Sie die Rolle von oben nach unten führen.
  8. Malerkrepp abziehenMalerkrepp abziehen© Selbermachen

    Malerkrepp abziehen

    Das Malerkrepp abziehen, solange die Farbe noch feucht ist. Ansonsten besteht die Gefahr, dass trockene Farbe abplatzt und so der Rand nicht mehr gerade ist.

Eckenroller zum Streichen von Ecken.© Selbermachen Tipp:Der spezielle Eckenroller zum Auftragen von Farbe hat eine kegelförmige Walze und eignet sich so besonders gut für 90°-Innenecken. Mit einem Eckenroller erreichen Sie im Vergleich zum herkömmlichen Pinsel ein gleichmäßiges Streichbild.

Für diesen Roller gilt im Übrigen das Gleiche wie für große Rollen – erst auswaschen, dann gut auswringen und anschließend streichen. Auch der Eckenroller sollte nach dem Eintauchen in Farbe über das Abstreifgitter abgerollt werden, damit nicht unnötig viel Farbe verbraucht wird und Farbspritzer vermieden werden.

Schnell und professionell mit der Pistole

Mit Sprühsystemen lassen sich Wände im Handumdrehen professionell gestalten. Besonders bei großen Flächen und Decken erzielen Sie in nur einem Arbeitsgang hervorragende Ergebnisse – und das ganz ohne Rolle und Pinsel.

Farbe zum Aufsprühen

  1. Flächen abklebenFlächen abkleben© Selbermachen

    Flächen abkleben

    Bevor es losgeht, kleben Sie alle nicht zu besprühenden Flächen wie Türen, Fenster, Lichtschalter und den Boden sorgfältig und komplett mit Folie und Malerkrepp ab.
  2. Farbe umfüllenFarbe umfüllen© Selbermachen

    Farbe umfüllen

    Füllen Sie die gut aufgerührte und mit Wasser verdünnte Farbe (je nach Herstellerangabe etwa fünf bis zehn Prozent) vorsichtig mithilfe des Einfülltrichters in den Behälter des Sprühsystems.
  3. Ecken und Kanten einsprühenEcken und Kanten einsprühen© Selbermachen

    Ecken und Kanten einsprühen

    Nachdem Sie den Behälter fest an die Spritzpistole angeschraubt haben, beginnen Sie mit den Ecken und Kanten. Arbeiten Sie zügig und mit gleichem Abstand von etwa 30 cm zur Wand.
  4. Gleichmäßig arbeitenGleichmäßig arbeiten© Selbermachen

    Gleichmäßig arbeiten

    Auf den großen Flächen arbeiten Sie immer von oben nach unten, gleichmäßig zügig sowie in gleicher Entfernung. Das verwendete Sprühsystem ist „WallPerfect W 665“ von Wagner.
  5. Fensterlaibungen besprühenFensterlaibungen besprühen© Selbermachen

    Fensterlaibungen besprühen

    Die Fensterlaibungen werden von oben nach unten besprüht. Achten Sie auf einen gleichmäßigen Sprühabstand und darauf, dass Fenster und Rahmen mit Folie und Malerkrepp abgeklebt sind.
  6. Folie entfernenFolie entfernen© Selbermachen

    Folie entfernen

    Sind alle Flächen besprüht, kann die Folie entfernt werden. Doch Vorsicht: Schlagen Sie das Material nach innen ein, sonst verursachen Flecken vom Sprühnebel böse Überraschungen.
Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren