Kalligrafie auf Wänden | SELBER MACHEN Heimwerkermagazin
Kalligrafie

Kalligrafie auf Wänden

Mit Schönschrift kann man nicht nur Gedichte auf Papier bringen, sie lässt sich auch hervorragend zum Gestalten von Wänden einsetzen. Ob als Bild oder Fries – die geschwungenen Buchstaben im Groß- und Kleinformat werden immer zum Blickfang. Wir zeigen Schritt für Schritt, wie man mit Pinsel, Feder und Filzstift Wände verschönert. Trauen Sie sich, denn Kalligrafie ist gar nicht so schwer, wie es auf den ersten Blick scheint.

 
Kalligrafie auf Tapete © Chris Lambertsen
Kalligrafie auf Tapete

Federstärken© SelbermachenMit Federn schreiben© Selbermachen

Mit einem Federstrich

Bei allen unseren Schönschreibkünsten haben wir die Vorlagen erst auf dem Tisch beschrieben und dann die Vliestapeten, wie es sich gehört, auf die vorgekleisterte Wand geklebt. Für diese Friesvariante haben wir das senkrechte Muster der Tapete waagerecht geklebt, um die Wellen als Hilfslinie für die Beschriftung zu nutzen. Den lateinischen Spruch („Am Anfang war das Wort.“) haben wir in einer Schrift gewählt, die sich für Plakatfedern besonders gut eignet. Je nach Strichart (breit bis schmal) wird die Federstärke gewählt. Bei unserer welligen Vorlage ist es unerheblich, wenn die Buchstaben in der Größe leicht variieren und auch bei der Ausführung nicht gleichmäßig sind. Dadurch entsteht ein spannendes Gesamtbild, das auch für den Anfänger relativ einfach herzustellen ist.

Kalligrafie für die Wand

  1. VorlageVorlage© Chris Lambertsen

    Vorlage

    Vorlagen wie Gedichtverse und Zitate gibt es in speziellen Büchern über Kalligrafie. Besonders in alten Büchern findet man oft kunstvoll dargestellte Sprüche. Eines davon haben wir auf dem Kopierer mehrfach vergrößert, auf unser Format gebracht und mit Pauspapier auf den vorbereiteten Untergrund übertragen.
  2. Farbe mit Schwamm auftragenFarbe mit Schwamm auftragen© Chris Lambertsen

    Farbe mit Schwamm auftragen

    Nehmen Sie eine Vliestapete als Untergrund, die erst nach der Bearbeitung an die Wand geklebt wird. Wasserlösliche Wandlasuren in Blau und Ockergelb mit einem Schwamm auf die Fläche auftragen und verwischen. Gut trocknen lassen.
  3. Buchstaben mit großem Pinsel schreibenBuchstaben mit großem Pinsel schreiben© Chris Lambertsen

    Buchstaben mit großem Pinsel schreiben

    Mit einer unverdünnten Lasur, aus Ockergelb und Blau gemischt, werden die großen Buchstaben mit einem breiten Flachpinsel aufgetragen. Erst auf einem Stück Tapete ausprobieren, damit es bei dem Original locker von der Hand geht.
  4. Konturen malenKonturen malen© Chris Lambertsen

    Konturen malen

    Der Bogen mit dem vergrößerten Vers wird in die Mitte unseres vorgemalen Motivs gelegt und übertragen. Die Konturen der Buchstaben werden mit feinen Haarpinseln in verschiedenen Größen unter Zuhilfenahme eines Malstocks ausgemalt.
  5. Schrift für die WändeSchrift für die Wände© Chris Lambertsen

    Schrift für die Wände

    Das Ergebnis kann sich sehen lassen!

Alphabet in Schönschrift

Alphabet in Schönschrift© SelbermachenGoldenes Alphabet© SelbermachenAuch mit dem Filzstift ist Kalligrafie möglich. Da die Tinte dieser Stifte aggressiv ist, muss strapazierfähiges Material als Untergrund verwendet werden, wie zum Beispiel Vliestapete. Die zu beschreibende Fläche wird für dieses grafische Schriftbild mit Hilfslinien versehen und mit Klebeband in gleiche Abstände eingeteilt. Dadurch entsteht an der oberen und unteren Kante der Buchstaben ein sauberer Rand. Das effektvolle Rot unserer Tapete erlaubte es uns, mutig mit einem goldenen Filzstift zu arbeiten. Je nachdem, wie Sie den Stift halten – gerade oder schräg – entstehen unterschiedliche Balkenstärken. Dadurch wirken die Buchstaben nicht so statisch, sondern ergeben ein lebendiges Schriftbild.

Mit dem Holzspatel zum Motiv

Kalligrafie auf Keilrahmen© SelbermachenMotiv einkratzen© SelbermachenAlternativ zu einem Untergrund aus Tapete oder Papier kann man auch einen fertigen Keilrahmen einsetzen. Diesen haben wir mit einem ochsenblutroten Acryllack vorgestrichen und nach dem Trocknen mit feinem Reibeputz abgespachtelt. In den frischen Putz wird mit einem 3 cm breiten Holzspatel das Motiv eingekratzt, so dass der Untergrund wieder zum Vorschein kommt. Da hier freihändig gearbeit wird, ist es ratsam, ein einfaches Motiv zu wählen, das man vorher maßstabsgerecht auf einem Bogen Papier ausprobieren sollte.
Federn© SelbermachenFilzstifte© Selbermachen

Wichtiges Werkzeug

Federn: Um verschiedene Schrifttypen auszuprobieren, lohnt es sich, mit einem Standardset (12 Stück/8 Euro) zu beginnen. Breite, flache Federn, auch Plakatfedern genannt, lassen je nach Haltung des Gerätes unterschiedliche Strichstärken zu. Feine Federn sind eher für Schreib schriften geeignet, die auf edlem Papier gut zur Geltung kommen.

Filzstifte: Am einfachsten zu handhaben für Anfänger der Kalligrafie sind breite Filzstifte (5 Euro). Je nachdem, wie schräg oder gerade die Stifte gehalten werden, ergibt sich ein schmales oder ein breites Schriftbild.

Grobe Pinsel: Die verschiedenen Flachpinsel erlauben unterschiedliche Buchstabenbreiten. Mit diesen Pinseln (ab 2 bis 5 Euro) schreibt es sich besser auf schwierigen Untergründen wie Holz, Stoff und Stein. Und sie lassen sich sehr gut auf Vliestapeten führen.

Feine Pinsel: Zum Ausfüllen von großen Buchstaben eignen sich Rundhaar- oder auch Tuschpinsel (ab 3 Euro), die die Farbe gut halten und verteilen. Striche mit elastischem Pinselhaar ergeben weiche Schwünge.
Grobe Pinsel© SelbermachenFeine Pinsel© Selbermachen

 

Artikel aus selber machen Ausgabe 01/2010. Jetzt abonnieren!
Tags: 
Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren