Bücherregale selber bauen | SELBER MACHEN Heimwerkermagazin
Bücherregale

Bücherregale selber bauen

Regal selber bauen: Vom DIY-Regal mit Sitzfläche bis zum rollenden Bücherregal bauen Sie neuen Stauraum für Ihre Büchersammlung jetzt noch kreativer. Selber Machen zeigt Ihnen wie Sie Kinderregale selber bauen und Wandregale richtig in Szene setzen.

 
Selbstgebauter Büchersessel © Chris Lambertsen
Selbstgebauter Büchersessel

 

Wer könnte wohl von sich behaupten, dass er "in" seiner eigenen Bibliothek sitzt? Nun, mit ein bisschen handwerklichem Geschick genau Sie! Dieser edle Sessel in schwarz lackiertem MDF-Holz erlaubt es nämlich, dass man direkt zwischen den Büchern sitzen kann. Auf seinen zwei ringsum laufenden Bücherborden mit einer Gesamtlänge von 420 cm kann das Sitzmöbel durchschnittlich 250 Bücher beheimaten. Das hängt natürlich ganz von der Dicke der Bücher ab, und wenn man nur Taschenbücher besitzt, dann schafft der Sessel auch gut 400 Stück! Wir wählten hier eine Einstellhöhe von gut 23 cm. Wer anders bemaßte Bücher besitzt, gleicht diesen Wert an. Also, legen Sie los, und bauen Sie sich Ihre eigene Bibliothek auf. 

Sessel mit integriertem Bücherregal bauen

  1. Maße des Büchersessels© Chris Lambertsen

    Maße des Büchersessels

    Skizze mit Maßen des Büchersessels
  2. Skizze des Seitenpolsters© Chris Lambertsen

    Skizze des Seitenpolsters

    Der Winkel zwischen der Sitzfläche und der Rückenlehne beträgt 100 Grad. Dementsprechend müssen auch die beiden Seitenpolster an zwei Kanten angeschrägt werden. Am einfachsten geht dies, wenn Sie die Maße aus obiger Zeichnung auf Ihr Sperrholz übertragen.
  3. Material für den Büchersessel© Chris Lambertsen

    Material für den Büchersessel

    Das Grundmaterial: 16 mm MDF, 5 mm Sperrholz, verschiedene Dicken Schaumstoff und roter Samt!
  4. MDF-Platten zusammenleimen© Chris Lambertsen

    MDF-Platten zusammenleimen

    So schwer die MDF-Platten auch sind, so leicht geht die Verleimung von der Hand – nämlich komplett ohne Verleimzwingen! Zunächst werden eine Seite und eine Rückwand miteinander verbunden. Geben Sie dazu Leim an die Verbindungsstelle (schmale Kante der Platte), und setzen Sie die beiden Bauteile zusammen. Damit die beiden Platten auch wirklich rechtwinklig zueinander stehen, benutzen Sie eine separate Holzplatte, die Sie sich am besten auch aus dem Baumarkt mit bringen beziehungsweise zuschneiden lassen. Damit die beiden Platten, während der Leim abbindet, in Position bleiben, kleben Sie drei Streifen Paketklebeband von außen auf die Ecke.
  5. Auflager und Stützbrett montieren© Chris Lambertsen

    Auflager und Stützbrett montieren

    Ist der Leim abgebunden, wird an die Rückwand ein Auflager für die spätere Sitzfläche geleimt und geschraubt sowie das Stützbrett vorn montiert.
  6. Innerer Kubus© Chris Lambertsen

    Innerer Kubus

    Mit der zweiten Seitenplatte ist der innere Kubus fertiggestellt.
  7. Buchborde anzeichnen© Chris Lambertsen

    Buchborde anzeichnen

    Mit Abstandhaltern (ebenfalls MDF) werden die ringsum laufenden Buchborde angezeichnet, ...
  8. Buchbord verschrauben und verleimen© Chris Lambertsen

    Buchbord verschrauben und verleimen

    ... Bohrungen für die Schrauben angefertigt und anschließend alles mit Leim und Schrauben verbunden.
  9. Sitzplatte einzeichnen© Chris Lambertsen

    Sitzplatte einzeichnen

    Zeichnen Sie den Verlauf der Sitzplatte an.
  10. Sitzfläche befestigen© Chris Lambertsen

    Sitzfläche befestigen

    Unterhalb der in Foto 9 gezogenen Linie wird eine Spur Leim angegeben und die Sitzfläche eingeschoben.
  11. Winkel antragen© Chris Lambertsen

    Winkel antragen

    Der Winkel von 100 Grad zwischen Sitzfläche und Lehne wird mit der Schmiege auf die Seiten angetragen.
  12. Armlehnen aufleimen© Chris Lambertsen

    Armlehnen aufleimen

    Die oben umlaufenden Armlehnen werden ebenfalls stumpf aufgeleimt und mit Paketklebeband fixiert. Während der Leim abbindet, können die Armlehnen zusätzlich noch mit einer Brettzulage gesichert werden.
  13. Polster auftackern© Chris Lambertsen

    Polster auftackern

    Die Polster, die man sich passgenau im Schaumstoffhandel zuschneiden lässt, werden mitsamt dem Stoff auf die Sperrholzplatten getackert.

TIPP: 2 in 1-Lack verwenden und einen Arbeitsschritt sparen

2 in 1-Lacke gibt es von unterschiedlichen Herstellern. Sie dienen als Grundierung und Lack zugleich. MDF-Platten saugen Flüssigkeit. Daher müssen Sie die unbehandelten Schnittkanten mehrfach lackieren.

Statt Zimmertür ein Regal bauen

© SelbermachenMan kann es sich kaum vorstellen, aber hier, wo das große Bücherregal steht, befand sich zuvor eine doppelflügelige Wohnzimmertür. In die Türzarge wurde flächenbündig eine Holzplatte gesetzt (man kann Spanplatte oder MDF benutzen, aber auch Gipskartonplatten) und von der einen Seite, der Flurseite, tapeziert. Aber warum sollte man überhaupt eine vorhandene Tür verschließen und zum Bücherregal umbauen?

Dafür gibt es zwei plausible Erklärungen: 1. Es gibt zwei Zugänge zu diesem Zimmer, und man kann gut auf eine der beiden Türen verzichten (diese Situation findet man nicht selten in größeren Altbauwohnungen). 2. Es soll eine Tür durch bauliche Maßnahmen versetzt werden. Dann würde an einer anderen Stelle ein Mauerdurchbruch für eine neue Tür geschaffen werden.

Die alte Tür aber muss ja nicht unbedingt mit Mauersteinen verschlossen werden. Nutzen Sie also die Chance einer solchen Türnische, denn schon mit wenigen Handgriffen ist sie hergestellt.

Bücherregal statt Tür

  1. Einbohrhilfe© Chris Lambertsen

    Einbohrhilfe

    Damit Sie stets die richtige Tiefe für die Bodenträger bohren, hilft eine selbst gebaute Einbohrhilfe!
  2. Querschnitt des Türregals© Chris Lambertsen

    Querschnitt des Türregals

    Hier war früher einmal eine Tür. Wird die Türöffnung flächenbündig verschlossen und übertapeziert, bleibt nichts mehr von der alten Tür sichtbar.
  3. Sitz der Bohrlöcher markieren© Chris Lambertsen

    Sitz der Bohrlöcher markieren

    Um zwischen den einzelnen Borden einen gleichmäßigen Abstand zu erhalten, fertigt man sich eine Schablone aus Holz oder Pappe an. Die Schablone wird an der oberen Ecke der Türzarge angelegt und der Sitz der Bohrlöcher – und damit der späteren Bodenträger – markiert.
  4. Bodenträger markieren© Chris Lambertsen

    Bodenträger markieren

    Unterhalb der markierten Punkte wird die Schablone abermals angelegt, um die Bodenträger des darunterliegenden Bodens zu markieren.
  5. Loch bohren© Chris Lambertsen

    Loch bohren

    Mit einem 5-mm-Bohrer ein Loch bohren, den Bodenträger einsetzen und ...
  6. Bord auflegen© Chris Lambertsen

    Bord auflegen

    ... das Bord auflegen.

DIY-Regal aus Kisten

© Selbermachen© SelbermachenZwar ist die Idee einfach, doch die Wirkung ist riesig. Mit diesen schräg verlaufenden Kisten können Sie Ihre Wände ganz neu gestalten. Ganz gleich, ob Sie sie in einer Reihe, im Viererpack oder in einem wandfüllenden Verband auf die Wand bringen – mit den kleinen handlichen Kisten kann man ein kleines Kunstwerk erschaffen.

Dabei sind die simplen Kästen sehr schnell angefertigt, selbst wenn man vorhat, eine große Stückzahl anzufertigen. Den Zuschnitt für das MDF-Material lassen Sie sich im Baumarkt anfertigen. Einzig den Schrägschnitt (das sind pro Regal zwei Schnitte) müssen Sie selbst ausführen. Aber auch das ist mit der Stichsäge kein Hindernis!

Wandregal aus Kästen

  1. Maße des Kastenregals© T. Straszburger

    Maße des Kastenregals

    Skizze mit Maßen des Kastenregals.
  2. Abstand der Kästen© T. Straszburger

    Abstand der Kästen

    Im Verband angeordnet geben die schrägen Buchkästen der Wand eine völlig neue Struktur.
  3. Wände verleimen© Chris Lambertsen

    Wände verleimen

    Rück- und Seitenwände werden stumpf miteinander verleimt. Achten Sie beim Verleimen auf eine absolut gerade Arbeitsfläche, dann lassen sich die Kästen schneller verleimen, weil nichts in die Schieflage gerät.
  4. Boden- und Deckelplatte anzeichnen© Chris Lambertsen

    Boden- und Deckelplatte anzeichnen

    Zeichnen Sie eine Boden- oder Deckelplatte an, und sägen Sie diese schräg zu. Diese Platte können Sie dann auch als Muster für die weiteren Platten benutzen.
  5. Sägekanten schleifen© Chris Lambertsen

    Sägekanten schleifen

    Die schrägen Platten werden angeleimt (auch das geht alles ohne Leimzwingen) und anschließend die Sägekanten und der Kasten ringsherum geschliffen. Wie stark Sie die Kanten brechen oder auch rund schleifen, ist dann reine Geschmacksache.
  6. Kasten streichen© Chris Lambertsen

    Kasten streichen

    Zuletzt bekommt der Kasten von innen beginnend noch einen Anstrich.

Wie Sie über Eck ein Bücherregal bauen 

© Selbermachen© SelbermachenHier wurde ein Mauervorsprung mit in die Gestaltung des Regals einbezogen. So liegen die Borde sowohl auf den seitlich am Mauervorsprung verdübelten senkrechten Platten als auch hinten in der Ecke auf ebenfalls mit Schrauben und Dübeln fest verankerten Metallwinkeln.

Als Material kam eine weiß lackierte Multiplexplatte zum Einsatz. Alternativ kann auch eine weiß beschichtete Spanplatte eingesetzt werden. Diese sollte dann noch eine weiße Schmelzkleberkante (zum Aufbügeln) erhalten, sodass sie rundum in einem Farbton erscheinen. Zweite Alternative: eine echte Leimholzplatte. Diese sollte dann einen Klarlack als Oberflächenschutz erhalten.

Regal selber bauen – wie aus der Studenten-Zeit

Viele von Ihnen kennen sicher noch die günstigen Regale aus Kalksandsteinen, die kombiniert mit Glas-, Span- oder Kiefernholzplatten in so mancher Studenten- oder Junggesellenbude anzutreffen waren. Wir haben uns dieser fröhlichen Idee 2012 noch einmal angenommen und einmal im Baumarkt geschaut, was man sonst noch alles dafür benutzen könnte:

  1. Regal aus Blechdosen© Chris Lambertsen

    Regal aus Blechdosen

    Blechdosen (neutral oder einfach umlackiert) können mit Heißkleber zusammengeklebt werden und bilden so das Stützelement. Tipp: Füllen Sie Sand in die leichten Dosen. Damit reduzieren Sie das Kippmoment des Regals.
  2. Regal aus Abwasserrohren© Chris Lambertsen

    Regal aus Abwasserrohren

    Für die Verwendung der Abwasserrohre gilt das Gleiche wie für die Dosen. Sie benötigen noch eine gewichtige Füllung.
  3. Regal aus Holzabschnitten© Chris Lambertsen

    Regal aus Holzabschnitten

    Holzabschnitte von verschiedensten Baumarten. Im Baumarkt finden Sie mittlerweile viele Holzarten in Form von Leimholzplatten, die sich prima zuschneiden lassen.
  4. Regal aus Blumentöpfen© Chris Lambertsen

    Regal aus Blumentöpfen

    Gestapelte Blumentöpfe mit Kunstrasen.

 

Kinderregal selber bauen

© Selbermachen© SelbermachenManche mögens schief – besonders Kinder haben großen Spaß an schrägen Sachen! Da kommt doch dieses einfache Regal mit den Buchstützen in Blumenform genau richtig, oder? Gehalten wird das Regalbrett von zwei 20 cm langen Bordhaltern. Damit dieses Brett nicht ins Rutschen gerät, bekommt es auf der Unterseite noch zwei kurze Stopper, die sich an den Bordhaltern festkrallen.

  1. Bohrständer einstellen© Chris Lambertsen

    Bohrständer einstellen

    Um die insgesamt 10 Löcher (8 Stück von oben und 2 Stück von unten) alle genau in einem identischen Winkel einzubohren, muss ein verstellbarer Bohrständer (Bohrmobil) eingesetzt werden. Stellen Sie dazu beide Metallführungen auf etwa 1 cm ein, um eine solche Schräge zu erhalten.
  2. Bohrmobil ansetzen© Chris Lambertsen

    Bohrmobil ansetzen

    Eine mit Bleistift angezeichnete Markierung hilft, das Bohrmobil gerade anzusetzen.
  3. Rundholzabschnitte einsetzen© Chris Lambertsen

    Rundholzabschnitte einsetzen

    Die Rundholzabschnitte werden mit Leim vorsichtig in die schrägen Löcher eingesetzt. Ein Kunststoffhammer hilft, die Hölzer in Position zu bringen.
  4. Blumen fertigen© Chris Lambertsen

    Blumen fertigen

    Die Blumen fertigen Sie aus bunter Pappe oder Schaumgummi aus dem Bastelmarkt.

Ein rollendes Regal bauen – das Regal für Flexible

© Selbermachen© SelbermachenWer dieses Regal nachbauen möchte, benötigt streifenweise Leimholz. Am besten gleich solches in 20 cm Brettbreite! Das ist nämlich die Tiefe dieses Regals. Als Baumaterial verwendeten wir hier Ahornleimholzplatte, dass man im Holzfachhandel oder im gut sortierten Baumarkt erhält.

Um eine ausreichende Stabilität besonders bei den beweglichen Objekten zu erreichen, wird jeder zweite Boden mit einer Holzdübelverbindung versehen. Die übrigen Böden lagern auf Bodenträgern und sind, wenn eine Lochreihe für die kleinen Bodenträger gebohrt wurde, in der Höhe verstellbar.

  1. Bohrpositionen markieren© Chris Lambertsen

    Bohrpositionen markieren

    Zuerst werden die Bohrlöcher in die schmalen Kanten der Borde gebohrt. Anschließend werden mit Dübelmarkern die Bohrpositionen für die Dübellöcher des Gegenstücks, den Seitenwänden, übertragen.
  2. Bohrungen ausführen© Chris Lambertsen

    Bohrungen ausführen

    Mit einem mobilen Bohrständer (Bohrmobil) lassen sich die Bohrungen exakt senkrecht ausführen.
  3. Löcher leimen© Chris Lambertsen

    Löcher leimen

    Leim in die Löcher geben und die Dübel hineinstecken. Austretenden Leim mit einem feuchten Tuch abwischen.
  4. Führungsschiene befestigen© Chris Lambertsen

    Führungsschiene befestigen

    Die Führungsschienen werden oben mit kräftigen Holzschrauben befestigt.
  5. Führungsschiene© Chris Lambertsen

    Führungsschiene

    Oben wie unten erhalten die Regale ineinandergreifende Führungsschienen (L-Winkelprofile) aus Aluminium. So kann man verhindern, dass sich die beweglichen Regale unten zu weit vom Standregal entfernen und somit schief stehen. Voraussetzung für eine durchgehende Schiene ist daher ein durchlaufender Sockel.
Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren