Drehbare Fernsehwand | SELBER MACHEN Heimwerkermagazin
Fernsehwand, TV-Wand

Drehbare Fernsehwand

Der Flachbildschirm wird an der drehbaren Medienwand zum Hingucker. Dieses praktische Möbel können Sie nachbauen.

 
Drehbare Medienwand © Christian Bordes
Drehbare Medienwand

© Selbermachen Wenn Sie es lieber bunt mögen, können Sie die Multiplexplatte natürlich auch in einem Farbton Ihrer Wahl streichen. Für den Voranstrich und die Lackierung haben wir Acrylfarbe verwendet.

Wenn Sie beim Fernsehen gern in der ersten Reihe sitzen wollen, beweist sich unsere Fernsehwand als wahres Multitalent. Ob Sie mit Gästen gemeinsam Fußball vom Sofa aus verfolgen oder beim Single-Frühstück die neuesten Nachrichten ansehen, ein kleiner Dreh reicht aus, und schon haben Sie alles im Blick. Die schwebende Konstruktion sieht komplizierter aus als sie ist und lässt sich mit relativ wenig Aufwand nachbauen. Der Dreh- und Angelpunkt des Möbels ist die Teleskopstange aus Aluminium, die aus dem Regalsystem „Stolmen“ von Ikea stammt und sich für unseren Aufbau optimal eignet.

© SelbermachenZu dem schlanken Alurohr (25 Euro) gibt es Trageschellen (2 Euro/Stück), auf denen der untere bogenförmige Träger (siehe Anleitung) der Multiplexplatte (rund 40 Euro) sowie das Regal ruhen. Auf dem Beschläg lässt sich die Medienwand mit aufgehängtem Flachbildschirm sehr leicht bewegen. Allerdings sollten Sie keine 360-Grad-Drehung ausführen, denn dann könnte es Probleme mit den gebündelten Kabeln geben. Das „Lack“-Regal von Ikea (95 Euro) dient als Ablage für diverse Rekorder, Videos und DVDs. Außerdem verschwinden die Kabel sowie die Verteilersteckdose hinter zwei Blenden, so dass das Regal auch als Raumteiler von beiden Seiten eine gute Figur macht. Für rund 170 Euro ist dieses Selbstbaumöbel ein echter Movie-Star.

Drehbare Medienwand

  1. Maße der Medienwand © Tillmann Straszburger

    Maße der Medienwand

    Alle Maße der Medienwand haben wir auf dieser Zeichnung detailliert aufgeführt. Das Format der Multiplexplatte kann natürlich je nach Größe des Flachbildschirms abgewandelt werden. Die Maß - vorgaben für die Lochbohrungen im Regal und für die Bogenträger bleiben in jedem Fall identisch.
  2. Träger-Loch sägen© Christian Bordes

    Träger-Loch sägen

    Die Träger der Medienwand, die ebenfalls aus Multiplex sind, erhalten zur Aufnahme des Teleskoprohres (47 mm ∅) ein Loch von 51 mm ∅. Zum genauen Ansetzen der Lochsäge wird mit einem 6-mm-Holzbohrer vor gebohrt. Mehrmals mit einer Drahtbürste das festgesetzte Sägemehl zwischen den Zähnen entfernen und aus dem Werkstück klopfen.
  3. Schablone aufzeichnen© Christian Bordes

    Schablone aufzeichnen

    Mittels einer Halbbogenschablone, an eine Anschlagleiste gelegt, werden die Bögen aufgezeichnet
  4. Träger ausschneiden© Christian Bordes

    Träger ausschneiden

    Nach dem Ausschneiden der Träger schleift man die Bogenkanten und rundet sie mit der Oberfräse ab.
  5. Verbindungsschlitze sägen© Christian Bordes

    Verbindungsschlitze sägen

    Mit einer Flachdübelfräse werden die Verbindungsschlitze hergestellt. Der genau positionierte und mit Zwingen fixierte Träger dient als Anschlag.
  6. Träger verleimen© Christian Bordes

    Träger verleimen

    Achten Sie beim Aufleimen der bogenförmigen Träger unbedingt auf Rechtwinkligkeit.
  7. Bohrpunkte messen© Christian Bordes

    Bohrpunkte messen

    Auf die Außenseiten des Regals werden die Bohrpunkte eingemessen und markiert. Beim senkrechten Vorbohren hilft ein aufgesetzter Klotz als Führung. Die Bohrung im Klotz wird vorher im Bohrständer hergestellt.
  8. Loch sägen© Christian Bordes

    Loch sägen

    Beim Sägen des Lochs im „Lack“-Regal, durch das die Teleskopstange geführt wird, verhindert ein untergespanntes Plattenstück das Ausreißen.
  9. Stahlwinkel anbringen© Christian Bordes

    Stahlwinkel anbringen

    Die Wandmontage des Regals erfolgt mit zwei stabilen Stahlwinkeln, die in 30 cm Höhe angedübelt werden.
  10. Druckverteilungsplatte© Christian Bordes

    Druckverteilungsplatte

    Der Blick auf die Unterseite des Regals zeigt die angeklebte, quadratische Druckverteilungsplatte, die später auf der Rohrschelle liegt. Der weiße Kabelkanal dient zur Aufnahme von Netz- und Antennenkabel in Richung Zimmerwand. Das Aluminiumrohr wird von der Unterseite in das Regal gesteckt
  11. Wand raufschieben© Christian Bordes

    Wand raufschieben

    Die Trageschelle für die Medienwand in entsprechender Höhe montieren. Die Wand raufschieben und zum Schluss die Montageplatte für die Deckenbefestigung auf das Rohrende stecken. Nun kann das Regal mit Medienwand aufgerichtet und an den Stahlwinkeln befestigt werden.
  12. Montageplatte andübeln© Christian Bordes

    Montageplatte andübeln

    Ist das Teleskoprohr senkrecht zwischen Fußboden und Decke verspannt, wird die Montageplatte angedübelt
  13. Wandhalterung verschrauben© Christian Bordes

    Wandhalterung verschrauben

    Die Wandhalterung für den Flachbildschirm wird mit vier Schlossschrauben, M6 x 30 mm, Unterlegscheiben und Hutmuttern an der Medienwand fest verschraubt. Tipp: Um die Bohrlochränder an den Regalböden und an den Bogenträgern zu verdecken, können Sie die Kunststoffringe aus den Trägerschellen verwenden. Sie werden mit der Feinsäge in der Breite halbiert und in die Lochwandung hineingeklebt.
  14. Kabelschlange© Christian Bordes

    Kabelschlange

    Die Medienwand zeigt auch auf der Rückseite einen schönen Anblick. Die Kabel für den Flachbildschirm und das DVD-Gerät haben wir gebündelt und in der Kabelschlange versteckt. Als Abschluss der Kabeldurchführung dient der 7 cm lange Abschnitt eines Schaumstoff- Dämmschlauchs für 15-mm- bis 20-mm-Rohre aus dem Baumarkt.
Artikel aus selber machen Ausgabe 04/2010. Jetzt abonnieren!
Tags: 
Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren