Aus natürlichen Hanffasern

Crowdfunding-Projekt: Ein Blumentopf ohne Plastik

Dass Plastik schlecht für unsere Umwelt ist, sollte mittlerweile landläufig bekannt sein. In vielen Bereichen gibt es deshalb Nachholbedarf - so auch beim Hobby-Gärtnern. Eine Crowdfunding-Kampagne versucht nun einen biologisch abbaubaren Pflanztopf auf den Markt zu bringen - aus kompostierbaren Hanffasern.

 
Hanfi © meinwoody.de
Sieht aus wie Plastik - ist aber zu 100 Prozent natürlich und biologisch abbaubar

Viele Hobby-Gärtner legen Wert auf Nachhaltigkeit, bauen ihr eigenes Obst und Gemüse an und versuchen dabei, chemische Pflanzenschutzmittel und sonstige Umweltsünden zu vermeiden. Doch ein Bestandteil der ökologischen Gärtnerei hat sich seit Jahrzehnten nicht geändert: der schwarze oder braune Pflanztopf aus Plastik. Das passt doch nicht zusammen!

Das haben auch drei junge Männer des Start-Ups "mein Woody" erkannt und sich zum Ziel gesetzt, das Gärtnern nachhaltiger zu gestalten. Herausgekommen ist eine Idee, die nun per Crowdfunding-Kampagne finanziert werden soll: ein Blumentopf aus nachwachsenden Rohstoffen namens "HANFi", der den konventionellen Pflanztopf ohne Kompromisse ersetzen kann.
 

Gärtnern ohne Plastik: Dieser Pflanztopf macht's möglich

Dabei ist der Topf aus Hanffasern genauso robust und leicht wie die Kunststoff-Variante, hat jedoch den entscheidenden Vorteil, dass die Fasern rückstandsfrei im Erdboden verrotten. Praktisch: Gleich nach der Anzucht können die Pflanzen im Töpfchen in die Erde eingesetzt werden, dann erst startet die Verrottung. Man spart sich also das Umpflanzen.

Innerhalb von maximal ein bis zwei Jahren soll der Topf dann auf ganz natürliche Art und Weise verschwunden sein. Wichtig ist dabei, dass er von beiden Seiten mit Wasser in Kontakt kommt. Es entsteht kein Müll, die veganen Töpfe bestehen zu 98 Prozent aus einem Gemisch aus Hanf, Glukose und Harz, der Rest sind Minerale.

Eine ökologische Alternative, die wir begrüßen! Auch bei Optik und Haptik überzeugt uns das Töpfchen, es unterscheidet sich nur in der Farbe von den konventionellen Blumentöpfen. In unserer Mai-Ausgabe (ab 12. April erhältlich) stellen wir die Bio-Töpfchen in einem Praxistest vor. Die Crowdfunding-Kampagne startet am 3. Februar 2019 auf www.startnext.com/hanf.

 

Tags: