Schneller IKEA-Hack

Vom Ikea-Kallax-Regal zur Flur-Bank im Streifenlook

Platzsparend, multifunktional und in wenigen Stunden gebaut: Für unsere Garderobenbank brauchen Sie neben einem Kallax-Regal von IKEA nur wenige weitere Materialien. Also: Los geht’s!

 
Ikea Hack © Christian Bordes
Kreativ sein und Streifen bekennen – mit diesem IKEA-Hack zaubern Sie sich einen Hingucker in den Flur

Setzen Sie dem leidigen Bücken und Hinknien beim Schuhe Binden ein Ende und bauen Sie sich eine gemütliche Flurbank. Ein Kallax-Regal von Ikea, ein strapazierfähiger Stoff, der Ihnen gefällt, ein bisschen Klebeband, ein paar Schrauben und ein paar Stunden Zeit reichen.

Natürlich müssen Sie vorher erst einmal die Sitzhöhe ausmessen. Diese ergibt sich aus der Regalhöhe plus der Höhe der Sockelleiste und der Schaumstoffdicke. In der Regel beträgt die optimale Sitzhöhe eines Stuhls oder Polstermöbels 43 bis 45 Zentimeter. Ist die Sitzhöhe zu groß, baumeln die Füße über dem Boden.

Beachten Sie unbedingt auch die Sitztiefe, also den Abstand von der Vorderkante der Sitzfläche bis zur Rückenlehne. Bei klassischen Polstermöbeln liegt sie zwischen 52 und 55 Zentimetern. Wählt man eine zu große Sitztiefe, kann die Sitzkante in die Kniekehlen schneiden oder die Unterschenkel liegen unbequem auf der Kante.

Am besten nehmen Sie sich Ihren Lieblingsstuhl als Muster und messen einmal dessen Sitzhöhe und Sitztiefe aus. An diesen Werten können Sie sich dann orientieren beziehungsweise Ihren Bedürfnissen anpassen.
 

IKEA-Hack: Materialliste für die Flurbank

Material: MDF-Platten (19 mm), Regal (Ikea, Kallax), Holzbalken (70 x 70 mm), Schaumstoff (4 cm), Stoff, Doppelklebeband, Tape, Filzmatte, Leim, Tackermunition, Spax-Schrauben (5 x 70, 5 x 50, 5 x 20, 3,5 x 50)

Werkzeuge: Zollstock, Bleistift, Feinsäge, Sägelade, Tacker, Schere, Cutter, Bohrer (3,5 mm, 5 mm), Winkeleisen, Schraubzwinge, Senker, Pinsel

Maschinen: Akkubohrschrauber, Schwingschleifer, Handkreissäge inklusive Führungsschiene
 

1. Sockel für die Flurbank bauen

Unser dargestelltes Flur-Stück steht auf einem soliden und optisch ansprechenden Sockel im Zebra-Look. Dabei richtet sich die Höhe der Sockelleisten nach der gewünschten Sitzhöhe.

  1. Sockelleisten zusägen© Christian Bordes

    Sockelleisten zusägen

    Die Sockelleisten mit der Handkreissäge in der gemessenen Breite absägen. Für gerade Kanten eine Schneideschiene verwenden.
  2. Kanten brechen© Christian Bordes

    Kanten brechen

    Mit dem Schwingschleifer werden die Schnittkanten gebrochen bzw. entgratet. Aufpassen, dass das Holz dabei nicht splittert.
  3. Sockelbalken zusägen© Christian Bordes

    Sockelbalken zusägen

    Nun werden die Sockelbalken in die Sägelade eingelegt. Mit der Feinsäge in der gemessenen und markierten Länge abschneiden.
  4. Löcher in Kopfseiten bohren© Christian Bordes

    Löcher in Kopfseiten bohren

    In die Kopfseiten der beiden langen Sockelleisten werden Löcher für die spätere Verschraubung gebohrt.
  5. Rahmen verschrauben© Christian Bordes

    Rahmen verschrauben

    Mit Spax-Schrauben wird der Sockelrahmen stabil zusammenmontiert.
  6. Fertiger Sockel© Christian Bordes

    Fertiger Sockel

    Vier Sockelbalken, die mit dem Rahmen verschraubt werden, sorgen für die nötige Stabilität. Die Balken sind genauso lang wie die beiden kurzen Sockelleisten. Prüfen Sie mit einem Winkel, ob die Rahmenecken alle rechtwinklig sind.

 

2. Sitzfläche und Rückenlehne beziehen

Das Schneiderhandwerk müssen Sie nicht gelernt haben, um die Sitzfläche und Rückenlehne zu beziehen. Schon mit wenigen Handgriffen haben Sie die Bezüge professionell befestigt.

  1. Material© Christian Bordes

    Material

    Erstaunlich wenig Material benötigen Sie, um in Nullkommanix aus ein paar Brettern und Stoffbahnen eine bequeme Bank mit Lehne zu bauen.
  2. Schaumstoff zuschneiden© Christian Bordes

    Schaumstoff zuschneiden

    Den Schaumstoff auf die Größe der Sitzflächen zurechtschneiden. Mit doppelseitigem Klebeband auf der Grundplatte fixieren.
  3. Stoff antackern© Christian Bordes

    Stoff antackern

    Um Falten zu vermeiden tackern Sie den Stoff zuerst mit der langen Seite an die Grundplatte der Sitzfläche, dann mit der kurzen Seite.
  4. Stoff für Rückenlehnen zuschneiden und befestigen© Christian Bordes

    Stoff für Rückenlehnen zuschneiden und befestigen

    Für die unteren Hälften der beiden Rückenlehnen den Stoff zuschneiden und faltenlos auf die vorbereitete Grundplatte tackern.
  5. Schaumstoff ankleben© Christian Bordes

    Schaumstoff ankleben

    Auf der oberen Hälfte der Rückenlehne wird der Schaumstoff an den Außenkanten festgeklebt, an der unteren aber noch nicht.
  6. Schaumstoff und Holzplatte überziehen© Christian Bordes

    Schaumstoff und Holzplatte überziehen

    Überziehen Sie Schaumstoff inklusive Holzplatte mit Stoff und tackern Sie ihn von hinten fest.
  7. Kanten und Leisten umschlagen© Christian Bordes

    Kanten und Leisten umschlagen

    An der unteren Schaumstoffkante den Stoff erst umschlagen und dann ankleben. Auch die Sockelleisten mit Stoff umschlagen. Fixieren Sie die Oberseite der Leisten mit Tape.
  8. Sitzflächen verschrauben© Christian Bordes

    Sitzflächen verschrauben

    Von unten werden die Sitzflächen mit dem Regal verschraubt. Darauf achten, dass die Schrauben unterhalb des Schaumstoffs enden.
  9. Löcher vorbohren© Christian Bordes

    Löcher vorbohren

    Bohren Sie die Löcher für die Verschraubung vor und senken Sie diese ab. Dran denken: Die Unterseite der Sockelleisten mit Filz bekleben!
  10. Rückenlehnen verschrauben© Christian Bordes

    Rückenlehnen verschrauben

    Beide Rückenlehnen werden mit den rückseitigen Kanten des Regals verschraubt. Lehne und Regal mit Schraubzwingen fixieren.
  11. Stauraum© Christian Bordes

    Stauraum

    Zum Verstauen von Krimskrams eignen sich handliche Körbe, die bequem in die Regalfächer geschoben werden können. So haben Sie alles immer sofort griffbereit und es sieht immer aufgeräumt aus.

Zum Weiterlesen: Hier finden Sie weitere IKEA-Hacks zum Nachbauen!

TEXT: Daniela Trauthwein ALLE FOTOS: Christian Bordes
Mehr zum Thema