Hausmittel

Essigessenz: Tausendsassa in Haushalt und Werkstatt

Sie ist günstig und fast überall zu haben, vielseitig einsetzbar und vergleichsweise umweltfreundlich: Essigessenz ist eines der beliebtesten Hausmittel. Wir verraten, wofür Sie das Mittel verwenden können – und was Sie besser nicht tun sollten.

 
Essigessenz in Haushalt und Werkstatt © New Africa - stock.adobe.com
Essigessenz ist umweltfreundlich, günstig und vielseitig nutzbar

Essigessenz hat einen Säuregehalt von 25 Prozent. Deshalb ist es sinnvoll, bei der Nutzung Handschuhe zu tragen. Selten wird Essigessenz pur angewendet, in der Regel kommt eine Mischung aus Essigessenz und Wasser im Verhältnis 1:4 zum Einsatz.

Essigessenz: Hier ist Vorsicht geboten

Obwohl Essigessenz als umweltfreundlich gilt, ist bei der Anwendung Vorsicht geboten: Achten Sie besonders darauf, dass kleine Kinder und Haustiere nicht damit in Berührung kommen. Vermeiden Sie es außerdem, Essigessenz mit anderen Reinigern zu kombinieren – dabei können giftige Gase entstehen. Oberflächen aus Naturstein sollten nicht mit Essig oder Essigessenz behandelt werden, da die Säure den Stein angreift.
 
Beachtet man diese Vorsichtsmaßnahmen, findet man in einer Flasche Essigessenz jedoch einen wirksamen Helfer im Haushalt und in der Werkstatt.

Essigessenz: Ökologischer Reiniger und mehr

Für den Einsatz als Haushaltsreiniger ist es notwendig, klare Essigessenz oder weißen Essig zu verwenden, da die Färbung beispielsweise in Apfelessig Rückstände hinterlassen kann.

  • Allzweckreiniger: Die Mischung ist so einfach wie effektiv: 1 Esslöffel Essigessenz und 300 Milliliter Wasser in eine Sprühflasche füllen und wie gekauften Allzweckreiniger benutzen. Wer mag, kann noch Schalen von Zitrone oder Orange dazugeben, dann muss man die Mischung zwei Wochen ziehen lassen, damit der Reiniger den Duft aufnehmen kann. Der Allzweckreiniger eignet sich sowohl für den Einsatz in Küche und Bad, zum Fensterputzen und sogar gegen Urinstein.
  • Kalkentferner: Egal ob Wasserkocher, Duschkopf oder Armaturen: Verdünnte Essigessenz geht dem Kalk an den Kragen. 1 Teil Essigessenz und vier Teile Wasser in den Wasserkocher, aufkochen lassen und abgießen und schon glänzt der Kocher wieder. Spülen Sie vor der nächsten Verwendung noch einmal mit klarem Wasser nach. Armaturen können mit der Mischung einfach abgewischt werden (mit klarem Wasser nachwischen), stark verkalkte Duschköpfe können auch in die Mischung gelegt werden, so dass der Essig einwirken kann.
  • Abflussreiniger: Vier Esslöffel Backpulver in den Abfluss geben. Sofort eine halbe Tasse pure Essigessenz nachgießen; nach kurzer Zeit sollte ein gurgelndes oder sprudelndes Geräusch zu hören sein. Sobald die Geräusche abklingen, mit heißem Wasser nachspülen.
  • Rostentferner: Rostiges Werkzeug wird wieder glänzend, wenn Sie es über Nacht in ein Tauchbad aus Wasser und Essigessenz im Verhältnis 1:1 legen. Bürsten Sie das Werkzeug am nächsten Morgen unter fließendem Wasser gründlich ab. Ist der Rost noch nicht vollständig entfernt, wiederholen Sie den Vorgang. Lassen Sie das Werkzeug allerdings nicht länger als nötig in der Essiglösung, da die Säure auch das Metall angreift. Nachdem Sie den Rost entfernt haben, neutralisieren Sie die Oberfläche mit einer starken Natronlauge. Dies verhindert, dass sich sofort wieder Rost bildet.
  • Batterie ausgelaufen: Tragen Sie zur Reinigung der Kontakte unbedingt Handschuhe. Tauchen Sie ein Wattestäbchen in Essigessenz und reinigen Sie die Kontakte von der ausgelaufenen Batterieflüssigkeit.
  • Weichspüler: Für weiche Wäsche einfach ein bisschen Essigessenz mit Wasser verdünnen und in das Weichspülerfach der Waschmaschine geben.

Hier gilt: Finger weg von der Essigessenz!

So wirksam und effektiv Essigessenz auch ist: Verwenden Sie das Mittel immer mit Vorsicht und Augenmaß. In einigen Bereichen sollten Sie ganz auf Essigessenz verzichten, da sie das Problem nur vergrößern oder gar ernste Schäden anrichten kann.

  • Als Unkrautentferner: Zwar ist nicht von der Hand zu weisen, dass Essig ein effektiver Unkrautvernichter ist – doch leider vernichtet er nicht nur das unerwünschte Unkraut, sondern auch andere Pflanzen und Kleinlebewesen. Flächen, die mit Essigessenz behandelt werden, sind irgendwann übersäuert und unfruchtbar. Der Einsatz auf Pflastersteinen ist gar ganz verboten, da der Essig sich hier sammelt und in die Kanalisation gelangen kann.
  • Zur Schimmelentfernung: Bei kalkhaltigem Putz ist der Einsatz von Essigessenz zur Schimmelentfernung kontraproduktiv: Die Säure neutralisiert den basischen pH-Wert des Kalks und schafft so erst recht eine Wachstumsgrundlage für den Schimmel. Auf kalkfreien Untergründen, beispielsweise auf Silikonfugen im Bad, kann Essigessenz jedoch als Schimmelentferner verwendet werden.

Wie Sie Schimmel im Haushalt effektiv bekämpfen, lesen Sie hier.
 

Mehr zum Thema