Power-Schere

Astschere „PowerGearX“ von Fiskars im Test

Wir haben Astschere von „PowerGearX“ Fiskars getestet: Sehr gutes Handling dank leichten Armen aus Aluminium, rutschfesten Struktur-Griffen und rostfreien Stahl-Klingen.

 
Astschere „PowerGearX“ von Fiskars im Kurztest © Selbermachen/Hersteller/B. Eder
Im Test: Die Astschere „PowerGearX“ von Fiskars

Eine enorme Kraftübertragung zeichnet die „PowerGearX“ Astschere aus. Äste mit 5-6 Zentimetern Durchmesser lassen sich mühelos zerteilen. Die Verarbeitung ist sehr gut, unter starker Belastung verwindet sich nichts und die beschichtete Klinge gleitet weich durch das Holz, auch wenn es trocken und hart ist. An engen Stellen ist die Schere nicht immer optimal einzusetzen, da man die Griffe weit auseinanderziehen muss, um dicke Äste zu schneiden. Die Klinge erzeugt ein sauberes Schnittbild, sodass die Schnittstellen schnell verheilen. Preis: je nach Länge ab ca. 40 Euro.

Astschere „PowerGearX“ von Fiskars im Test: Fazit

Mit dieser Astschere macht das Arbeiten richtig Spaß und die Kräfte werden geschont. Somit die volle Punktzahl: 5 von 5 Punkten.

Mehr zum Thema