Ohne Stress durch die Weihnachtszeit

Tipps für die perfekte Weihnachtsbeleuchtung

Jedes Jahr werden zur Weihnachtszeit die Tannenbäume in ein funkelndes Glitzermeer verwandelt. Wir geben hier ein paar hilfreiche Tipps, auf was es beim Kauf von Lichterketten ankommt und wie Sie den Baum optimal mit Lichtern schmücken.

 
Weihnachtsbeleuchtung © iStock
Die passende Beleuchtung gehört an Weihnachten unbedingt mit dazu

Egal ob groß oder klein, gerade gewachsen oder krumm und schief – der Tannenbaum ist zu Weihnachten das Dekoelement schlechthin in den meisten Wohnzimmern. Die Zeiten, in denen noch echte Wachskerzen an den Zweigen brannten und erfahrene Schmücker vorsichtshalber einen Eimer mit Wasser neben den Geschenken aufstellten, sind aber vorbei. Dank elektrischer Kerzen und vor allem der modernen LEDs kann man an Weihnachten den Baum mit allen Farben ausstatten. Hier erfahren Sie, auf was sie beim Kauf von Lichterketten achten sollten und wie Sie beim Aufhängen der Beleuchtung am besten vorgehen.
 

Lichterkette kaufen: Auf was ist zu achten?

Neben der kreativen Gestaltung ist es wichtig, die Sicherheitsaspekte im Umgang mit elektrischem Strom zu beachten. Generell sollte Beleuchtung, die mit elektrischem Strom betrieben wird, im Fachhandel gekauft werden. Dabei helfen unabhängige Prüfzeichen. „So kann der Verbraucher sicher sein, dass die Lichterketten oder Figuren wirklich fachmännisch geprüft wurden,“ informiert Florian Hockel von TÜV SÜD. Auch bei Online-Bestellungen sollte man kontrollieren, ob das Produkt ein Prüfzeichen aufweist.

LEDs sind zwar in der Anschaffung meist teurer, verbrauchen aber weniger Energie als herkömmliche Glühlampen. Früher galten sie als weniger gemütlich und zu hell, doch heute gibt es verschiedenste Farbabstufungen bis „ultra warmweiß“ und lassen sich daher nicht mehr von einer klassischen Glühlampen-Lichterkette unterscheiden. Ein weiterer Vorteil ist, dass es bei LEDs zu keiner Wärmeentwicklung kommt und Sie deshalb keine Sicherheitsbedenken haben müssen.

Auch fernbedienbare Lichterketten sind nicht immer die beste Wahl, denn Funkprodukte müssen die Anforderungen der europäischen RED-Richtlinie erfüllen. Beim Einsatz nicht konformer Produkte kann es zu Störungen anderer Geräte kommen.

Hinweis: Aufgrund der Brandgefahr solle ein elektronisches Produkt nicht in der Verpackung eingeschaltet und getestet werden.
 

Weihnachtsbeleuchtung: Innen oder außen?

Bei Lichterketten im Innen- und Außenbereich gibt es einige Unterschiede. Innerhalb eines Gebäudes spielen Faktoren wie Feuchtigkeit, Erschütterung und Temperatur eine wesentlich geringere Rolle als bei der Installation im Freien.

Der Fachhandel bietet passende Lichterketten für verschiedene Umgebungen an. Beim Kauf sollte man darauf achten, ob die Lichtquellen und Leuchtmittel für den Innen- oder Außenbereich gedacht sind. Das ist durch die entsprechenden Kennzeichnungen auf Verpackung und Typenschild ausgewiesen.

Für den Einsatz im Außenbereich sollte der sogenannte IP-Grad mindestens mit 44 ausgewiesen sein. Der IP-Grad gibt Auskunft über die Beständigkeit und Dichtheit des Gehäuses bezüglich Staub (= erste Kennziffer) und Wasser (= zweite Kennziffer).

Überlegen Sie sich vor dem Kauf genau, wo Sie die Lichterkette platzieren wollen - beispielsweise ob die Beleuchtung nur Kälte aushalten muss oder auch Regen oder Schnee ausgesetzt ist. Wichtig: Lesen Sie Vor Inbetriebnahme der Beleuchtung die Sicherheitshinweise.

Falls Sie eine Beleuchtung für den Innenbereich verwenden, finden Sie hier fünf praktische Tipps zum richtigen Vorgehen:
 

  • LEDs als Weihnachtsbeleuchtung: Aus Energie- und Kostengründen ist es sinnvoll, sich Gedanken über den Energieverbrauch der Beleuchtung zu machen. Auf der Verpackung bzw. den beiliegenden Unterlagen sollten bereits die nötigen Angaben zur Gesamtleistungsaufnahme in Watt sowie die Stromaufnahme und den Stromverbrauch der gesamten Kette sowie der einzelnen Lichtquellen vorhanden sein.
  • Keine Lichterketten mit Batteriebetrieb: Mit Blick auf die Umwelt sollten Sie auf batteriebetriebene Beleuchtungen möglichst verzichten. Verbrauchte Batterien sind zusätzlicher Abfall, der fachgerecht entsorgt werden muss.
  • Von oben nach unten: Beginnen Sie an der Spitze mit dem ersten Licht und arbeiten Sie sich spiralförmig nach unten. Mit einer Baummantel-Lichterkette ist das Ganze unter Umständen noch einfacher. Diese muss einfach über die Zweige „geworfen“ werden. Oft wird so ein Mantel draußen im Garten verwendet.
  • Zeitschaltuhr verwenden: Der Baum soll automatisch leuchten, wenn Sie morgens aufstehen oder abends, wenn Sie von der Arbeit kommen? Dafür können Sie einfach eine Zeitschaltuhr einbinden und diese auf beliebige Uhrzeiten programmieren.
  • Nach dem Fest: Zum frustfreien Schmücken gehört definitiv nicht, die Lichtkette jedes Jahr ewig entwirren zu müssen. Diesem Stressfaktor können Sie einfach vorbeugen: Beim Abschmücken des Baumes die Lichterkette großzügig am Arm aufwickeln und mit einem Kabelbinder fixieren. So haben Sie im nächsten Jahr die Lichterkette ordentlich griffbereit.

Zum Weiterlesen: Hier finden Sie tolle DIY-Ideen rund um das Weihnachtsfest.

Tags: 
Mehr zum Thema