Probeanstrich per Smartphone

Dulux-App "Visualizer" im Test

Sofort auf dem Handy sehen, wie welche Wandfarbe wirkt? Mit der App "Dulux Visualizer" kein Problem. Wir haben die App für Android und iOS unter die Lupe genommen. Erster Eindruck: Inspirierend!
 

 
Dulux Wandfarben-App im Test © Stefan Rippler
Die neue App von Dulux verfügt über ein Augmented Reality Feature

„Sehen, teilen, finden und entdecken“ – das Motto der Dulux-App ist Programm: Im Live-Modus erstrahlen Wände auf dem Smartphone- oder Tablet-Display in der Wandfarbe der Wahl. Die Couch davor behält ihre Farbe, auch Personen, die vielleicht ins Bild laufen erkennt das Programm und färbt nur die Wand.

Augmented Reality heißt die Technik dahinter – und sie funktioniert meistens, denn man kann nicht nur die Wunschfarbe auswählen, sondern auch die „Dicke“ der Farbrolle. Hin und wieder passiert es allerdings, dass ein Stückchen Wand nicht eingefärbt, oder ein Teil eines Gegenstandes sich nicht klar genug abgrenzt und dann die Wandfarbe annimmt. Ändert man die Perspektive oder schaltet man das Licht ein, lässt sich diese leichte Ungenauigkeit meist beheben.
 

App "Visualizier" von Dulux im Test: Das ist uns aufgefallen

  • Sehen: Die Echtzeitansicht lässt sich per Foto oder Panorama-Video festhalten und in der App speichern – am besten in einem Projekt-Ordner. Dort lässt sich auch der entsprechende Farbton ablegen.
  • Teilen: Die Fotos und Farbtöne lassen sich per Mail oder Social Media teilen.
  • Finden: Mit der Händlersuche finden sich die Farbgeschäfte, die den ausgewählten Farbton vorrätig haben, mit nur wenigen Klicks.
  • Entdecken: Nicht nur, dass sich das gesamte Produktportfolio in der App wiederfindet – in den Kollektionen werden Farbtrends und Kombinationsmöglichkeiten gezeigt. Plus: Video-Anleitungen für perfektes Streichen – von Farbverläufen bis zum Howto „Decken streichen“.

Die App ist kostenlos für Android und iOS erhältlich. 

Fazit:

"Visualizer" von Dulux ist ein leicht zu bedienende App, die jedem einen Sofort-Eindruck vermittelt, wie welche Farbe wirkt - ganz ohne Probe-Anstrich. Neu ist diese Idee nicht, aber die Verknüpfung von Augmented Reality mit Anwendungswissen und Händlersuche ist ein Schritt in die Zukunft der DIY-Beratung. Ein kleiner Abzug in der B-Note für die hin und wieder ungenaue Erfassung der tatsächlichen Wandfläche. Schön wäre eine direkte Bestellmöglichkeit der Farbe über die App. Vier Sterne von fünf!

 

Tags: