Balkongarten | SELBER MACHEN Heimwerkermagazin
Balkon, Pflanzen

Balkongarten

Sie haben Lust zu gärtnern, aber keine Zeit, Aufwand zu treiben? Kein Problem: Diese Beete bestehen aus Holzrahmen und Säcken mit Erde, die direkt bepflanzt werden.

 
Balkongarten © Moog
Balkongarten

© SelbermachenDer Balkongarten ist ein echtes Wochenendprojekt: Freitagnachmittag Material kaufen, Sonnabend Beetkästen bauen und streichen, Sonntag ausschlafen und anschließend die in Töpfchen gekauften Pflanzen einsetzen. Versprochen: Für den Salat am Abend können schon Kräuter aus dem eigenen Garten geerntet werden! Das Gärtnern ohne Blumentöpfe hat viele Vorteile. Die Erde bleibt in den Kunststoffsäcken länger feucht als im Tontopf, wo Feuchtigkeit durch die porösen Wände verdunstet und eine größere Oberfläche unbedeckt ist. Deshalb muss weniger gegossen werden.

© SelbermachenSäcke mit Erde heranzuholen, Töpfe zu füllen und am Ende der Saison wieder zu leeren, ist mühsam. Viel einfacher ist es, die Erde in den Säcken zu lassen und sie darin auch wieder wegzubringen.

Schließlich: Die auf die Größe der Erdsäcke zugeschnittenen Beetkästen sind handlich und können leicht umgestellt, gestapelt oder kombiniert werden. Rechts von oben nach unten: zwei einfache Kästen, die (nicht gebraucht) platzsparend gestapelt sind, das für zwei nebeneinanderliegende Säcke berechnete Tischbeet mit Einlegeboden und verschiebbarer Arbeitsfläche, das Tischbeet als Terrassenbeet mit aufgesetztem Kasten und ein Beetkasten mit integrierter Rankhilfe, zum Beispiel für Tomaten.

© Selbermachen© Selbermachen

Zusägen, zusammenbauen, fertig

Das Bauprinzip ist bei allen Kästen und dem Tisch gleich: Vier Glattkantbretter werden mit Eckpfosten zu Rahmen verschraubt und verleimt; an der Innenseite der beiden Längsseiten gibt es angeschraubte Leisten, auf denen die Bodenbretter lose aufliegen. Die Eckpfosten geben dem Kasten als Füßchen etwas Bodenfreiheit und sind nicht ganz mit der Rahmenoberkante bündig; dadurch stehen die Kästen rutschfest aufeinander, wenn sie zum Verstauen gestapelt werden.

Beim Beet mit Rankgitter sind die beiden hinteren Eckpfosten nach oben verlängert, beim Tischbeet werden sie zu Tischbeinen. Der Tisch wird durch den fest verschraubten unteren Einlegeboden und die beiden seitlichen Streben stabil. Zwei Klötzchen im Rahmen des Tischbeetes dienen als Auflage für eines der schmalen Beete.

© SelbermachenDas Material: Glattkantbretter 12 x 1,8mm für die Rahmen, Glattkantbretter 4,5 x 1,8 mm für den Einlegeboden, Rahmenholzleisten 3,5 x 3,5 mm als Eckpfosten, Rauspund 3,5 x 1,7 mm als Beetboden, Leisten 2 x 1,5 mm als Auflageleisten, Querstrebe im Rankgitter und Klötzchen im Tischbeet.

Gerade die richtige Größe

Mit 77 x 29 cm ist das Beet handlich und mit 25 Liter Erde gefüllt auch nicht besonders schwer. Im „Salat&Kräuter“-Beet gibt es sechs Pflanzstellen, im „Tomaten&Paprika“-Beet finden drei Pflanzen Platz.

  1. Zeichnung des Tischbeetes© Tillman Straszburger

    Zeichnung des Tischbeetes

    Maße des Tischbeetes.
  2. Zeichnung des Rankgitters© Tillman Straszburger

    Zeichnung des Rankgitters

    Maße des Rankgitters.
  3. Bretter schneiden© Moog

    Bretter schneiden

    Bretter und Rahmenholzleisten müssen exakt rechtwinklig geschnitten werden. Mit einer Gehrungssäge gelingt das einfach und sehr präzise.
  4. Schnittkanten schleifen© Moog

    Schnittkanten schleifen

    Für Rahmen, Eckpfosten und Tisch-Einlegeboden werden Glattkantbretter und Rahmenholzleisten verwendet, weil sie glatt geschliffen sind und angefaste Kanten haben. Nur die Schnittkanten müssen nachgeschliffen werden. Für die Böden der Beete reicht sägeraues Rauspund-Holz aus.
  5. Auflageleisten fest schrauben© Moog

    Auflageleisten fest schrauben

    Die Auflageleisten für die Beetböden werden bündig mit der Unterkante von innen an die Beetrahmen geschraubt.
  6. Rahmenbretter verschrauben© Moog

    Rahmenbretter verschrauben

    Rahmenbretter und Eckpfosten werden verschraubt und zusätzlich verleimt. Geeignet ist wasserfester Holzleim für Hölzer im Außenbereich.
  7. Rahmenbretter streichen© Moog

    Rahmenbretter streichen

    Die meisten Farben, die für Holz im Außenbereich angeboten werden, können ohne Voranstrich aufgetragen werden und sind untereinander mischbar: Alle Farbtöne sind möglich Schraubenköpfe überstreichen!
  8. Leisten verschrauben© Moog

    Leisten verschrauben

    Die Leisten für den Einlegeboden werden erst gestrichen und dann verschraubt, weil die Schmalseiten sonst zu schlecht zu erreichen sind. Klötzchen garantieren gleichbreite Fugen.

© Selbermachen© Selbermachen

Ranken an der Schnur

Das Rankgitter besteht aus dem Rahmen mit stabilisierender Mittelstrebe und einer 4 mm dicken Gummischnur, die im Zick-Zack durch Edelstahl-Ringschrauben (12 x 6 x 2,8 mm) gezogen wird. Sie wird am Anfang und am Ende verknotet und so gespannt, dass sie nicht durchhängt.

Das Maß der Beete

haben wir auf „Grow Bags“ von Floragard abgestimmt. Die Säcke sind auf der Unterseite perforiert, damit Gießwasser ablaufen kann, und auf der Oberseite ist gekennzeichnet, wo die Folie zum Bepflanzen aufgeschnitten werden muss. „Salat&Kräuter“ oder „Tomate&Paprika“, 25 l, etwa 8 Euro

in Aufdruck auf der Verpackung zeigt, wo und wie groß die Ausschnitte sein sollen. Die Öffnungen sind so groß, dass die Pflanzen mit der Gießkanne gewässert werden können. Würde der Sack auf voller Fläche aufgeschnitten, könnte die Erde austrocknen oder bei Regen vernässen.

 

Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren