Kratzbaum selber bauen: So entsteht ein Katzen-Paradies aus einem Baumstamm | SELBER MACHEN Heimwerkermagazin
Spielzeug für Katzen

Kratzbaum selber bauen: So entsteht ein Katzen-Paradies aus einem Baumstamm

Wir haben das Thema "Kratzbaum" wörtlich genommen und ein Modell aus einem echten Baumstamm gebaut. Ein massiver Baumast wäre auch geeignet, vielleicht fällt beim nächsten Garteneinsatz ein passendes Stück ab.

 
Kratzbaum selber bauen: So entsteht ein Katzen-Paradies aus einem Baumstamm © pel Zone
Kratzbaum selber bauen: So entsteht ein Katzen-Paradies aus einem Baumstamm

Für den Bau unseres Kratzbaumes ist das Material bis auf den passenden Baumstamm oder -ast einfach zu beschaffen. Dabei kann man auf ein großes Stück Treibholz zurückgreifen, das sich eventuell beim nächsten Spaziergangentlang des Flussufers findet.

Wenn Sie in Ihrem Garten demnächst einen Baum fällen wollen, heben Sie einfach ein entsprechend großes Stammstück mit Astgabeln auf.

Bei einem größeren Baum wird sich dieses eher in der Mitte oder im oberen Bereich finden, damit die Konstruktion nicht zu massiv für Ihr Wohnzimmerwird.

Ansonsten wären auch noch Holzhändler, Sägewerke, Landwirte oder Förster eine gute Anlaufstelle für ein passendes Holzstück.

Vielleicht kann auch ein bekannter oder befreundeter Waldbesitzer weiterhelfen.

Materialien für den Kratzbaum mit natürlichem Look

Ist dieser Part einmal erledigt, brauchen Sie nur noch wenige weitere Baumaterialien, die sich alle im Baumarkt besorgen lassen.

Passend zu unserem Stamm aus der Natur haben wir uns hier weitgehend auf natürliche Materialienbeschränkt und die ganze Konstruktion auf einen selbstgegossenen Betonfuß gestellt.

Materialliste: Astansätzen, Sisal, Tampen, Korb- oder Sisalmatten, Multiplex-Platte, Karton für Plattform-Schablonen, Sprühkleber, Schaumstoff, grober Polsterstoff, Weiden- oder Bastkörbchen, Lammfell, Nägel und Holzschrauben, Blitzbeton und runde Gußform für Standfuß, Teppichrest oder Bastmatte als Unterleger.

Werkzeugliste: Akkuschrauber, Bohrmaschine, Bohrer 4 mm, Bohrer 10 mm, Kegelsenker, Stichsäge, Teppichmesser, Tacker, Raspel, Schleifpapier, Schleifklotz, Schere, Eimer, Maurerkelle, Hammer, Fuchsschwanz oder Holz-Bügelsäge

Plätze zum Wohlfühlen

Die Anzahl der Ebenen, die Sie für Ihre Katze als gemütliche Aussichtspunkte ausstatten, ist natürlich auch abhängig von den Gabelungen des Stamms.

Zusätzlich zu den Plattformen können Sie Ihrer Fantasiefreien Lauf lassen und ein kuscheliges Schlafhäuschen auf einen der Äste setzen oder ein paar Seilstückemit einem kleinen Spielzeug am Ende anbringen. So bieten Sie Ihren Vierbeinern ein natürliches Wohlfühl- und Spielparadies.

Die groben Vorarbeiten am Baumstamm

Den Baumstamm schälen Sie ab, so kratzen Ihre Katzen nicht die Rinde ab, die sich dann in Ihrem Wohnbereich verteilt. Die Höhe des Stamms je nach Raumsituation wählen.

Entfernen Sie als erstes die Rinde von der Astgabel, damit das Holz schon mal trocknen kann. Am besten geht das mit einem Spachtel.Damit der Kratzbaum später gut steht, muss das untere Ende möglichst gerade abgesägt werden. Genügend Platz für den Fuß einplanen!

1.) Entfernen Sie als erstes die Rinde von der Astgabel, damit das Holz schon mal trocknen kann. Am besten geht das mit einem Spachtel.

2.) Damit der Kratzbaum später gut steht, muss das untere Ende möglichst gerade abgesägt werden. Genügend Platz für den Fuß einplanen!

Die Astgabel verankern Sie am besten mit einer von unten angeschraubten Platte. So hält der Kratzbaum später sicher in dem Betonfuß.

3.) Die Astgabel verankern Sie am besten mit einer von unten angeschraubten Platte. So hält der Kratzbaum später sicher in dem Betonfuß.

 

Solider Standfuß

Gussformen für unseren Standfuß gibt es beim Baustoffhändler oder im Baumarkt. Ein ausgedienter Wassereimer oder eine alte Plastikschale kann hier jedoch ebenfalls gute Dienste leisten. Auf einen ebenen Untergrund achten!

Stellen Sie den Kratzbaum in die vorher ausgeschnittene Form für den Fuß. Dann fixieren Sie ihn so, dass er nicht mehr verrutscht.Mit dem angemischten Blitzbeton füllen Sie nun die Form auf. Achten sie darauf, dass sich keine Hohlräume bilden.

1.) Stellen Sie den Kratzbaum in die vorher ausgeschnittene Form für den Fuß. Dann fixieren Sie ihn so, dass er nicht mehr verrutscht.

2.) Mit dem angemischten Blitzbeton füllen Sie nun die Form auf. Achten sie darauf, dass sich keine Hohlräume bilden.

Um eine gleichmäßige und plane Oberflächezu erreichen, muss der Beton gewässert und ordentlich glatt gestrichen werden.Nach dem Antrocknen entfernen Sie die Gussform. Sollte sich die Form nicht lösen, nehmen Sie einen Gummihammer zu Hilfe.

3.) Um eine gleichmäßige und plane Oberflächezu erreichen, muss der Beton gewässert und ordentlich glatt gestrichen werden.

4.) Nach dem Antrocknen entfernen Sie die Gussform. Sollte sich die Form nicht lösen, nehmen Sie einen Gummihammer zu Hilfe.

Solange der Beton noch nicht vollständig durchgehärtet ist, entfernen Sie mit einer Feile eventuell entstandene Kanten und Grate.Sägen Sie die Äste der Astgabel auf die gewünschte Länge. Beachten Sie die jeweiligen Abstände, um die Plattformen fixieren zu können.

5.) Solange der Beton noch nicht vollständig durchgehärtet ist, entfernen Sie mit einer Feile eventuell entstandene Kanten und Grate.

6.) Sägen Sie die Äste der Astgabel auf die gewünschte Länge. Beachten Sie die jeweiligen Abstände, um die Plattformen fixieren zu können.

Die Schnittflächen der Astenden schleifen Sie mit einem Schleifklotz und 120er Papier. Danach brechen Sie die Kanten.Um die Position der Plattformen festzulegen, stellen Sie am besten Schablonen aus Pappe her. Diese können Sie ausrichten und markieren.

7.) Die Schnittflächen der Astenden schleifen Sie mit einem Schleifklotz und 120er Papier. Danach brechen Sie die Kanten.

8.) Um die Position der Plattformen festzulegen, stellen Sie am besten Schablonen aus Pappe her. Diese können Sie ausrichten und markieren.

Halten Sie die Schablone an den Kratzbaum. Prüfen Sie, ob alle Ebenen gut zu erreichen sind,dann zeichnen Sie die Position an.

9.) Halten Sie die Schablone an den Kratzbaum. Prüfen Sie, ob alle Ebenen gut zu erreichen sind,dann zeichnen Sie die Position an.

 

Mehrere Ebenen für den Kratzbaum

Liegen die Äste für die Spiel- und Liegeflächen nah am Stamm, schneiden Sie kleine Aussparungen aus, um sie gut montieren zu können. Sonst liegt die Verschraubung zu nah am Rand.

Nun kann die Schablone für die Ebenen auf die Holzplatten übertragen werden. Wir haben uns für Multiplex entschieden. Jetzt sägen Sie alle drei Ebenen und eine runde Scheibe, die später gepolstert wird, sorgfältig miteiner Stichsäge aus.

1.) Nun kann die Schablone für die Ebenen auf die Holzplatten übertragen werden. Wir haben uns für Multiplex entschieden.

2.) Jetzt sägen Sie alle drei Ebenen und eine runde Scheibe, die später gepolstert wird, sorgfältig miteiner Stichsäge aus.

Auch hier werden wieder die Kanten mit einem Schleifklotz gebrochen und die Seiten rundherum glatt geschliffen.Montieren Sie die Ebenen mit jeweils zwei Schrauben an den Astenden, das verhindert ein späteres Verdrehen der Plattformen.

3.) Auch hier werden wieder die Kanten mit einem Schleifklotz gebrochen und die Seiten rundherum glatt geschliffen.

4.) Montieren Sie die Ebenen mit jeweils zwei Schrauben an den Astenden, das verhindert ein späteres Verdrehen der Plattformen.

Zum Befestigen der Korbmatte schießen Sie einige Heftklammern in den Rand und zwei bis drei in die Mitte. So liegt die Matte fest auf.Für die Polsterung der mittleren Ebene muss Schaumstoff zugeschnitten werden. Dafür können Sie wieder die Schablone verwenden.

5.) Zum Befestigen der Korbmatte schießen Sie einige Heftklammern in den Rand und zwei bis drei in die Mitte. So liegt die Matte fest auf.

6.) Für die Polsterung der mittleren Ebene muss Schaumstoff zugeschnitten werden. Dafür können Sie wieder die Schablone verwenden.

Damit die Schaumstoffpolsterung nicht verrutscht, sprühen Sie großzügig Sprühkleber auf eine Seite der Bodenplatte.Beim Aufkleben des Polsters sollte darauf geachtet werden, dass der Schaumstoff bündig aufliegt und nicht am Rand übersteht.

7.) Damit die Schaumstoffpolsterung nicht verrutscht, sprühen Sie großzügig Sprühkleber auf eine Seite der Bodenplatte.

8.) Beim Aufkleben des Polsters sollte darauf geachtet werden, dass der Schaumstoff bündig aufliegt und nicht am Rand übersteht.

Der Stoffbezug muss stramm über den Schaumstoff gespannt und dann an der Rückseite der Bodenplatte angeheftet werden.

9.) Der Stoffbezug muss stramm über den Schaumstoff gespannt und dann an der Rückseite der Bodenplatte angeheftet werden.

Wenn die Grundkonstruktion steht, können Sie den Kratzbaum ausgestalten wie Sie es möchten. Wir haben als Schlafplatz ein geflochtenes Körbchen ausgewählt, das zum Schluss noch flauschig ausgekleidet wird. Hier wäre aber natürlich auch eine Holzbox als Schlafhöhle denkbar.

Artikel aus selber machen Ausgabe 12/2015. Jetzt abonnieren!
Tags: 
Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren