Gartenbewässerung

Alles über: Fahrbare Schlauchtrommeln

Auf vielen Terrassen, in vielen Gartenschuppen findet man sie: Schlauchwagen. Sie sorgen dafür, dass es keine (Schlauch-) Verwirrung gibt. Dabei können sie uns die Gartenarbeit leichter machen oder eine Quelle ständiger Verärgerung sein. Wir sagen Ihnen, worauf Sie beim Kauf achten müssen, damit Sie nicht den Spaß an der Gartenbewässerung verlieren.

 
Gartenbewässerung: Alles über fahrbare Schlauchtrommeln © Selbermachen
Gartenbewässerung: Alles über fahrbare Schlauchtrommeln

Fahrbare Schlauchtrommeln gibt es in unterschiedlichen Größen und Ausstattungen. Das wichtigste Maß ist jedoch die maximal verwendbare Schlauchlänge. Sie unterscheidet sich je nach Dicke des Schlauchs. Achten Sie darauf, dass die Trommel des Schlauchwagens groß genug ist, um den Ihrem Bedarf entsprechenden Schlauch aufzuwicklen.

Ausstattung

© PRManche Schlauchwagen werden gleich komplett mit Schlauch geliefert. Beachten Sie dabei nicht nur die Abmessungen des Schlauches, sondern vor allem die Schlauchqualität, denn nur ein hochwertiger Schlauch lässt sich jahrelang aufrollen und wieder leicht abwickeln.

Material

Da Schlauchwagen im Außenbereich eingesetzt werden und oft auch draußen stehen bleiben, sind Robustheit und Witterungsbeständigkeit wichtige Qualitätsmerkmale. Kunststoffe, die viele Jahre dem Sonnenlicht ausgesetzt sind, altern. Sie werden mit der Zeit spröde und zerbrechlich. Metall ist schwerer als Kunststoff, was Nachteile beim Handling bringt. Die Witterungsbeständigkeit ist vom Metall und der Ausführung des Rostschutzes abhängig. Rostfreier Edelstahl ist wohl am langlebigsten und wird mit etwas Pflege auch nach Jahren noch wie neu aussehen. Allerdings kommt das Material auch nur bei sehr teuren Schlauchwagen zum Einsatz. Bei verzinktem Stahlblech hängt der Rostschutz von der Art der Verzinkung ab. Egal ob Kunststoff oder Metall: Wer den Schlauchwagen nicht unnötig lange draußen stehen lässt, schützt ihn am besten vor schneller Alterung.

Schlauchanschluss

© SelbermachenDie meisten Schlauchwagen für Hobbygärtner sind mit Steckkupplungen aus Kunststoff ausgestattet, die zum Gardena-System kompatibel sind. Das ermöglicht einen problemlosen Anschluss an die Wasserleitung und von Zubehör wie Spritzen, Verteilern oder Regnern. Professionelle Schlauchwagen haben oft Schlauchkupplungen aus Messing. Achten Sie darauf, dass der Anschluss im Innern der Schlauchtrommel so gestaltet ist, dass der Schlauch danach in einem großen Bogen ohne Abzuknicken auf die Trommel geführt werden kann. Verwenden Sie gerade an dieser Stelle eine hochwertige Schlauchkupplung und führen Sie die Klemmverschraubung von Schlauch und Kupplung besonders sorgfältig aus; denn hier entstehen die meisten Undichtigkeiten.

Aufwickelhilfe

© SelbermachenMeistens erleichtert eine Handkurbel das Aufwicklen des Gartenschlauchs. Sie ist bei den meisten Schlauchwagen direkt auf der Nabe der Trommel angebracht. Der Anwender muss sich deshalb zum Aufwicklen des Schlauches meistens bücken. Eine interessante Alternative bietet Gardena beim Comfort-Schlauchwagen easyRoll. Dort befindet sich die Kurbel oben am Führungsbügel und erspart dem Hobbygärtner so den Bückling. Eine Besonderheit hat Westfalia bei dem kleinen Gartenmeister zu bieten. Der Schlauch wickelt sich, wie das Kabel eines Staubsaugers, von allein auf. Bei dem neuen Schlauchwagen hat dies ganz gut funktioniert. Wie lange das gutgehen wird, konnten wir aber bisher nicht testen.

Schlauchführung

Nur selten wickelt sich der Schlauch gleichmäßig auf der Trommel auf. In der Regel muss der Anwender dafür sorgen, dass der Schlauch die Trommel gleichmäßig füllt. Eine Schlauchführung, die an einer Stange über der Trommel hin und hergeschoben wird, ist dabei eine praktische Hilfe und erspart die schmutzigen Hände bei manueller Zuführung des Schlauches beim Aufwickeln. Ganz automatisch geht es aber dennoch nicht. Auch die Schlauchführung will für ein gleichmäßiges Aufrollen des Schlauches mit der Hand hin- und hergeschoben werden.

Schlauchstopper

© PREin Schlauchstopper soll verhindern, dass die Trommel sich mit dem vollständig aufgewickelten Schlauch immer weiter dreht. Meist hält er immer noch ein kleines Stück Schlauch bereit, an dem dieser gegriffen und schnell wieder ausgezogen werden kann. Praktisch ist auch, wenn sich das Schlauchende am Führungsbügel anklipsen lässt. Diese Lösung stoppt ebenfalls die Drehbewegung der Trommel bei aufgewickeltem Schlauch und verhindert Spritzer.

Räder

Je größer die Räder eines Schlauchwagens sind, desto leichter lässt er sich über Gartenwege und durch hohes Gras fahren. Auch Treppenstufen sind mit großen Rädern viel leichter zu erklimmen. Eine Besonderheit ist der Comfort-Schlauchwagen „easyRoll plus“ von Gardena, der gleich Räder mit 465 mm Durchmesser hat. Die zirka 100 bis 200 mm großen Räder der anderen Schlauchwagen wirken da schon fast winzig. Doch nicht nur die Größe allein macht’s. Auch Lagerung und Ausführung der Räder entscheiden darüber, wie leicht sich der Schlauchwagen bewegen lässt. Ideal wären eigentlich luftgefüllte oder wenigstens Hartgummireifen. Aber leider müssen die meisten Schlauchwagen mit ziemlich billigen Plastikrädern auskommen.

Abstellkufen

© PRAchten Sie auch auf die Abstellkufen oder -bügel des Schlauchwagens. Sie sollten so solide ausgeführt sein, dass der Wagen auch auf weichem Untergrund sicher steht und beim Ausziehen des Gartenschlauches nicht umfällt. Ein Bügel ist meist die bessere Lösung als einzelne Kufen, die sich leicht in weichen Untergrund bohren. Westfalia hat seinen Automatik-Schlauchwagen mit einem Erdspieß ausgestattet, damit die Aufwickelautomatik den Schlauch aufwickelt und nicht den Wagen am Schlauch durch die Gegend zieht.

Führungsbügel

Der Führungsbügel eines Schlauchwagens muss stabil und arretierbar sein. Nur so ist es möglich, den Schlauchwagen sowohl zu ziehen als auch zu schieben. Die Höhe des Führungsbügels sollte für bequemes Hinterherziehen mindestens 900 mm betragen. Ist sie zu kurz, fährt der Wagen zumindestens groß gewachsenen Anwendern immer wieder in die Hacken. Vorteilhaft ist es, wenn sich der Führungsbügel durch Verstellen an die jeweilige Körpergröße anpassen lässt. Praktisch ist auch ein klappbarer Bügel. Er spart Platz beim Verstauen des Schlauchwagens im Gartenhaus oder im Keller.

Artikel aus selber machen Ausgabe 05/2012. Jetzt abonnieren!
Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren