Akku-Schlagschrauber | SELBER MACHEN Heimwerkermagazin
Akku-Schlagschrauber

Akku-Schlagschrauber

Welcher Akku-Schlagschrauber ist der richtige für Sie und worauf sollten Sie achten? Wir geben Ihnen die Antworten.

 
Akku-Schlagschrauber © Selbermachen
Akku-Schlagschrauber

Akku-Schlagschrauber werden bisher vor allem im Metallbau eingesetzt. Hier sind Akku-Schlagschrauber optimal, weil sie die Gewindeschrauben schnell eindrehen und schließlich mit hohem Drehmoment festspannen können. Ihr Drehschlagwerk ermöglich – je nach Auslegung des Akku-Schlagschraubers – sehr hohe Drehmomente, teilweise mehrere hundert Newtonmeter.

Das angewandte Drehmoment lässt sich allerdings bei Akku-Schlagschraubern nicht einstellen oder begrenzen. Letztlich wird es durch die Zeit bestimmt, die das Schlagwerk auf die Schraube einwirkt. Damit es nicht zu Überlastungen und Bruch der Schrauben kommt, sollte der Akku-Schlagschrauber auf die Größe der verwendeten Schrauben abgestimmt sein.

Mittlerweile benutzen viele Anwender den Akku-Schlagschrauber aber nicht nur zum Eindrehen von Gewindeschrauben, sondern auch für Spaxschrauben und zum Bohren in Holz und Metall. Bei kleinen Holzschrauben mit der Drehzahl des Akku-Schlagschraubers ein Geschwindigkeitsvorteil erzielen. Ist die zum Eindrehen der Schraube benötigte Kraft aber so groß, dass das Drehschlagwerk in Aktion treten muss, ist der Geschwindigkeitsvorteil wieder dahin.

Vorteile bieten Akku-Schlagschrauber aber auch beim Lösen festsitzender Kreuzschlitzschrauben. Ähnlich wie die Impulsfunktion der Akku-Bohrschrauber von Metabo erlauben es die kleinen Drehschlagimpulse, dass sich der Schrauberbit immer wieder im Schraubenkopf zentrieren kann und nicht herausrutscht. Der Come-out- Effekt wird verhindert. Auch zum Vorbohren in Holz und selbst in Metall mit speziellen Bohrern mit Sechskantschaft sind Akku-Schlagschrauber verwendbar.

Wichtig: Verfallen Sie nicht auf den Gedanken, einen leichten Akku-Schlagschrauber mittels Übergangsstücken auf 1/2-Zoll-Außenvierkant zu bringen, um dann mit ihm die Radmuttern an Ihrem Auto zu lösen. Hier ist Materialbruch programmiert! (Siehe auch Einkaufstipp)

© SelbermachenIn der Metallverarbeitung können Akku-Schlagschrauber ihre Vorteile ausspielen. Sie drehen selbst lange Gewindeschrauben mit hoher Drehzahl schnell ein und ziehen sie dann mit Schlag kräftig an. Je nach Größe und Auslegung der Maschine lassen sich Drehmomente zwischen 80 und 450 Nm erzielen.

© SelbermachenDie kräftigeren Akku-Schlagschrauber eignen sich auch zum Lösen von Radschrauben. Wenn der Akku-Schlagschrauber mit einem 1/2-Zoll-Außenvierkant als Werkzeugaufnahme ausgerüstet ist, kann die Nuss für die Schraube direkt aufgesteckt werden. Auch zum Bohren lassen sich Akku-Schlagschrauber verwenden, wenn es dabei nicht auf präzise Bohrungen ankommt.

Einkaufstipps für Akku-Schlagschrauber

Wählen Sie einen Akku-Schlagschrauber so, dass er das für die von ihnen verarbeiteten Schrauben erforderliche Drehmoment liefert. Bei sehr unterschiedlichen Schraubengrößen sind gegebenenfalls auch verschiedene Maschinen erforderlich.

Akku-Schlagschrauber mit 1/4-Zoll-Innensechskant eignen sich eher für kleinere Verschraubungen. Sie sind aber auch mit Bits und Bohrern universeller einsetzbar.

Für große Gewindeschrauben sollten Sie Akku-Schlagbohrer mit 1/2-Zoll-Außenvierkant vorziehen. Diese Geräte sind meist stärker und eignen sich auch zum Lösen von Radmuttern. Doch Vorsicht beim Anziehen! Dafür sind sie meist zu stark. Mit einem Drehmomentschlüssel dagegen sind Sie auf der sicheren Seite.

Artikel aus selber machen Ausgabe 03/2010. Jetzt abonnieren!
Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren