Kabel

Kabel richtig unter Putz legen

Auf der Wand verlegte Kabel sehen unschön aus und können stören - Wir zeigen, wie Sie diese Kabel fachgerecht unter Putz verlegen.

 
 
Kabel unter Putz verlegen © Selbermachen
Kabel unter Putz verlegen

Beim Unterputzverlegen von Elektrokabeln gibt es drei Standards:

1. Arbeiten mit Hammer und Meißel. Diese Tätigkeit ist mühsam, dreckig und bei losen Mauersteinen können einem schon mal „ein paar Steine entgegen kommen“.

2. Man fräst mit einem Winkelschleifer und entsprechender Stein- oder Diamantscheibe zwei Schlitze in die Wand und entfernt den mittleren Steg mit Hammer und Meißel. Diese Arbeitsweise ist außerordentlich staubig, da es keine Absaugvorrichtung für Winkelschleifer gibt. Es sei denn, Sie fertigen sich selbst eine solche aus einem Abwasser-KG-Rohr und einem Allessauger.

3. Wir empfehlen, eine Mauernutfräse zu benutzen. Ein solches Gerät kann man ab 40 Euro pro Tag ausleihen oder für knapp 60 Euro (plus Frässcheiben) als günstige Kauflösung. Die Mauernutfräse ist mit einer Absaugvorrichtung für einen Industriesauger ausgerüstet, so dass ein weitestgehend staubfreies Arbeiten gewährleistet ist.

Kleines Kabel-Einmaleins: Dreiadrige Kabel (mit Mindestquerschnitt 3 x 1,5 qmm) mit Schutzleiter (grün-gelb), Mittelleiter (blau) und Außenleiter (schwarz) genügen für Steckdosen und einfache Leuchten. Vieradrige Leitungen finden etwa bei Stromabnehmern in Serienschaltung Verwendung.

Massempfehlung für das Verlegen elektrischer Leitungen, Schalter und Steckdosen:

Massempfehlung beim Verlegen von Leitungen© SelbermachenGleich, ob Leitungen auf oder unter Putz verlegt werden sollen, sie werden ausschließlich senkrecht und waagerecht und in bestimmten Abständen zu Wanddecken, Türen und Fenstern verlegt. Der Grund hierfür liegt auf der Hand: An der Position von Steckdosen und Schaltern kann man auch noch nach Jahren erkennen, beziehungsweise abschätzen, falls man die Kabel nicht selbst verlegt hat, wo die Leitungen unter Putz verlaufen. Wenn Sie den Anschluss von Schaltern und Dosen vorbereiten, sollten Sie für Lichtschalter und Küchensteckdosen eine mittlere Einbauhöhe von 105 cm berücksichtigen. Steckdosen und Verteilerdosen werden etwa 30 cm über dem Boden und 30 cm unter der Decke installiert. Als Leitungsabstände für Türen und Fenster gelten 15 cm.

$ANLEITUNG:KabelunterPutzverlegen$

SELBER MACHEN 02/2006

Weitere Themen aus dieser Rubrik

Digitales Fernsehen

Wer heute den Fernseher einschaltet, empfängt sein Programm meist analog. In den nächsten Jahren wird diese Möglichkeit von der deutschen Bildfläche verschwinden.... mehr >

Sensorleuchte „FRS 20“

Die Sensorleuchte „FRS 20“ spart Kosten und Energie – durch automatisches Ein- und Ausschalten. mehr >

Durch Sanierung Heizkosten sparen

Dieses Reihenhaus in einem Kölner Vorort wurde 1929 errichtet. Damals baute man auch dicht an dicht großzügiger – für Familie Koch ein Grund zum Kauf. Durch das... mehr >