Erste Hilfe bei zu großen Löchern

Bohrlöcher reparieren

Das passiert auch Profis: Selbst bei guter Vorarbeit kann beim Bohren in die Wand schon mal der Bohrer aus der Spur laufen. Das Ergebnis ist ein zu großes Dübelloch, das auch noch schief ist. Dann ist guter Rat teuer. Größerer Dübel? Kitten? Noch mal versuchen? Wir zeigen Ihnen einige Optionen, mit denen Sie Bohrlöcher reparieren und füllen können.
 
Bohrlöcher reparieren © Chris Lambertsen/ Selbermachen Media GmbH
Wenn der Dübel nicht richtig sitzt

Viele Heimwerker kennen das Problem beim Bohren und Dübeln: Die Markierungen sind gesetzt und sauber ausgerichtet, die ersten Bohrungen sind erledigt und dann, beim letzten Bohrloch ist plötzlich alles ganz anders. In Windeseile verschwindet der Bohrer in der Wand, die Maschine bricht zur Seite aus, bröseliges Bohrmehl rieselt auf den Fußboden.

Herzlichen Glückwunsch! Sie haben jetzt ein Bohrloch, das doppelt so groß ist wie geplant. Und schief ist es sicher auch noch. Wie kann das Bohrloch jetzt repariert werden? Wir zeigen es Ihnen!

Bohrloch reparieren: Warum verläuft der Bohrer?

© Chris Lambertsen/ Selbermachen Media GmbHAuch wenn das Ergebnis immer gleich ist, die Ursachen für ein zu großes Bohrloch sind vielfältig: Meist haben Sie in einer verputzten Ziegelwand gerade noch die Kante eines Steins getroffen. Der Bohrer geht dann den Weg des geringsten Widerstandes und läuft aus in die Fuge.

Andere Möglichkeit: Sie haben einen Hohlblockstein mit dem Schlagbohr- oder Hammerwerk Ihrer Maschine bearbeitet. Folge: Trümmerbruch! Weitere Sollbruchstellen: Alte Spachtelstellen, durchfeuchtete Wände, Kabelkanäle.
 

Bohrloch reparieren: Vier Optionen

  1. Einen größeren, passenden Dübel einsetzen. Prognose: Schlecht! Selten passt jetzt noch die Schraube. Die Optik ist dahin und in einem vermurksten Bohrloch hält häufig auch kein großer Dübel.
  2. Bohrung versetzt noch einmal machen. Prognose: Mag funktionieren, aber passen Ihre Löcher jetzt noch zum Regal? Und: Das alte Loch muss gespachtelt werden!
  3. Loch zuspachteln, an gleicher Stelle noch einmal bohren. Prognose: Wenn Sie die Zeit haben, auf die Aushärtung Ihrer Spachtelmasse zu warten – und anschließend nicht wegen Materialsprungs in der Wand das gleiche Problem noch einmal bekommen – ein gangbarer Weg.
  4. Das vorhandene Loch nutzen und dem vorgesehenen Dübel im großen Loch Halt geben. Prognose: Der Königsweg! Wie es geht, und welche Produkte man benötigt, sehen Sie nachfolgend!

 

Bohrlöcher ohne Dübel reparieren

© Chris Lambertsen/ Selbermachen Media GmbHDieser praktische Helfer ersetzt den (Nylon-)Dübel gleich ganz: Fischer "fill & fix" ist eine lösungsmittelfreie Zweikomponentenmasse auf Polyurethan-Basis. Sie wird beim Ausdrücken aus der Spritze automatisch vermischt. "fill & fix" ist praktisch für alle Baustoffe geeignet, sogar Holz. In die schnell aushärtende Masse wird einfach eine Holzschraube eingedreht. Einziger Nachteil: Der Preis von mindestens 12 Euro.
 

Bohrloch füllen: Mit Spachtelmasse reparieren

© Chris Lambertsen/ Selbermachen Media GmbHBekanntes Produkt, bekannte Arbeitsweise: Mit Reparatur Moltofill können Sie den Dübel ohne großes Anrühren im Handumdrehen neu einsetzen! So geht's:

  • Bohrloch mit Spachtelmasse füllen
  • Dübel hineindrücken
  • überstehende Spachtelmasse entfernen
  • hervorstehenden Dübel mit dem Stechbeitel abstoßen
Die Aushärtezeit beträgt etwa zwei Stunden, das Mauerwerk sollte nicht sanden oder stauben. Die Tube kann weiterverwendet werden.
 

Erste Hilfe für kleine Dübelprobleme

© Chris Lambertsen/ Selbermachen Media GmbHDie schnelle Hilfe aus dem Dübelregal: Das Reparaturvlies "Fix.it" aus dem Hause Fischer ist eine Miniatur-Gipsbinde, die angefeuchtet um den (originalen) Dübel geschlungen wird. Vorteil: "Fix.it" härtet sehr schnell aus. Die erste Binde ist nach drei Minuten trocken, jede weitere braucht zusätzlich eine Minute. Funktioniert in (fast) allen Baustoffen.

Bohrloch mit Gipsbinde vom Arzt reparieren

© Chris Lambertsen/ Selbermachen Media GmbHFalls Ihnen diese Binden bekannt vorkommen, haben Sie sich wahrscheinlich schon einmal den Arm oder den Fuß gebrochen. Gipsbinden gibt’s im Bastler-, Stukkateur oder Medizinbedarf. Funktionieren prinzipiell wie Fischers Fix.it, die Gipsbinden müssen nur sauber zugeschnitten werden. Einweich- und Verarbeitungszeit nach Herstellerangaben. Eine Binde kostet wenig rund 1 Euro. Zuschneiden, mehrfach um den Dübel wickeln, anfeuchten, einsetzen, fertig.

Mehr zum Thema