Neue Farbe für Haus und Hof | SELBER MACHEN Heimwerkermagazin
Frischekur

Neue Farbe für Haus und Hof

Mit unseren Tipps zum Thema Farbe erhält Ihr Haus ein neues Gesicht, peppen Sie ein Gartenhaus mit Farbe auf und verhelfen Sie Ihrem Metallzaun zu einer Frischekur.

 
Die farbige Lackierung schützt das Holzhaus vor Wind und Wetter. © Christian Bordes
Die farbige Lackierung schützt das Holzhaus vor Wind und Wetter.

Eine neue Haut für Ihr Haus

© PRDie Fassade ist das Aushängeschild Ihres Heims und muss vielen Belastungen wie Witterung und Umweltverschmutzung standhalten. Da kann der Anstrich schnell alt aussehen. Die Wahl der richtigen Fassadenfarbe spielt eine entscheidende Rolle, damit der Anstrich für lange Zeit witterungsbeständig und strapazierfähig bleibt.

Buschwerk

© SelbermachenLegen Sie auf Pflanzen wie etwa kleine Büsche eine feste Abdeckplane. So können Sie die Fassade problemlos erreichen und streichen, indem Sie die Pflanze mit der Plane hinunterdrücken.

  1. Fassade reinigen© Christian Bordes

    Fassade reinigen

    Entfernen Sie mit einer Bürste losen Dreck und Spinnweben von der Fassade. Kleben Sie die Außenbeleuchtung und alle Teile, die nicht gestrichen werden, sorgfältig mit Folie ab.
  2. Außenbeleuchtung abkleben© Christian Bordes

    Außenbeleuchtung abkleben

    Entfernen Sie mit einer Bürste losen Dreck und Spinnweben von der Fassade. Kleben Sie die Außenbeleuchtung und alle Teile, die nicht gestrichen werden, sorgfältig mit Folie ab.
  3. Fenster abkleben© Christian Bordes

    Fenster abkleben

    Kleben Sie auch die Fensterflächen und -bänke mit Folie ab. Bringen Sie zuerst das Klebeband an, lassen es dabei überstehen und schieben die Folie darunter und drücken das Band fest.
  4. Schmutz entfernen© Christian Bordes

    Schmutz entfernen

    Entfernen Sie Schmutz, Moos und Algen mit einem Hochdruckreiniger. Sprühen Sie von oben nach unten, nicht frontal und mit genügend Abstand. Lassen Sie die Wand trocknen.
  5. Kreidende Oberflächen behandeln© Christian Bordes

    Kreidende Oberflächen behandeln

    Die Qualität des Anstriches ist in hohem Maße von der Untergrundprüfung und -vorbereitung abhängig. Kreidende Oberflächen müssen Sie abwaschen und mit Tiefgrund behandeln.
  6. Abgeplatzte Farbe entfernen© Christian Bordes

    Abgeplatzte Farbe entfernen

    Entfernen Sie abgeplatzte Farbe mit einem Malerspachtel und lose Teile mit einer Drahtbürste. Der Untergrund muss fest, sauber, trocken und tragfähig sein.
  7. Lose Teile entfernen© Christian Bordes

    Lose Teile entfernen

    Entfernen Sie abgeplatzte Farbe mit einem Malerspachtel und lose Teile mit einer Drahtbürste. Der Untergrund muss fest, sauber, trocken und tragfähig sein.
  8. Tiefengrund auftragen© Christian Bordes

    Tiefengrund auftragen

    Schützen Sie den Boden mit Malervlies. Tragen Sie auf alle nicht beschichteten Flächen Acryl Tiefgrund auf, um den Untergrund zu verfestigen. Die Trockenzeit beträgt ca. 24 Stunden.
  9. Fassadenfarbe aufrühren© Christian Bordes

    Fassadenfarbe aufrühren

    Rühren Sie die Hybrid Fassadenfarbe gut auf, insbesondere wenn Sie diese farbig abgetönt haben. Verarbeiten Sie die Farbe nicht unter +5 °C Luft- und Objekttemperatur.
  10. Fassadenrolle auswaschen© Christian Bordes

    Fassadenrolle auswaschen

    Verwenden Sie eine spezielle hochwertige, hochflorige Fassadenrolle. Waschen Sie neue Rollen aus, ältere Rollen mit Wasser befeuchten, so öffnen sich die Fasern für die Farbaufnahme.
  11. Laibung streichen© Christian Bordes

    Laibung streichen

    Mit dem Eckpinsel werden alle Kanten und Laibungen vom Fenster gestrichen. Achten Sie darauf, die Wandanschlussdichtungen nicht mitzustreichen, da die Farbe dort nicht hält.
  12. Rand streichen© Christian Bordes

    Rand streichen

    Streichen Sie die Ecken und Ränder sauber im satten Auftrag mit dem Pinsel. Rollen Sie unverzüglich mit der kleinen Fassadenrolle die Anschlussflächen. Arbeiten Sie immer nass in nass.
  13. Anschlussfläche rollen© Christian Bordes

    Anschlussfläche rollen

    Streichen Sie die Ecken und Ränder sauber im satten Auftrag mit dem Pinsel. Rollen Sie unverzüglich mit der kleinen Fassadenrolle die Anschlussflächen. Arbeiten Sie immer nass in nass.
  14. Farbe rollen© Christian Bordes

    Farbe rollen

    Rollen Sie die Farbe mit der Walze nass in nass in sich überlappenden Bahnen von oben nach unten. Insbesondere bei unebenen Wänden empfiehlt sich auch ein Anstrich im Kreuzgang.
  15. Folie entfernen© Christian Bordes

    Folie entfernen

    Entfernen Sie die Folie mit dem Malerband, solange die Farbe noch feucht ist, um unschöne Ränder zu vermeiden. Die trockene Farbe kann sonst beim Abziehen abplatzen.

Schützender Lack für das Holzhaus

© SelbermachenMaterial HolzhausGartenhäuser sind sehr praktisch, um Gartenwerkzeug darin aufzubewahren. Wir erklären Ihnen, wie Sie mit wenigen Handgriffen und Tricks aus dem nützlichen Holzhaus auch ein optisches Highlight schaffen. Und das Gute dabei: Das Haus sieht nicht nur gut aus, sondern es ist auch vor Wind und Wetter geschützt. Die Lackierung erhöht die Lebensdauer und schafft werterhaltende Maßnahmen.

Ansatzloses Streichen

Teile abmontierenUm eine ansatzlose Lackierung zu erreichen, entfernen Sie alle losen Teile, um diese gesondert zu streichen wie etwa ein Fensterkreuz. Nehmen Sie sowohl die Fensterläden als auch Türflügel heraus. Legen Sie diese auf Malerblöcken ab, so können Sie diese später einfacher lackieren. Die Beschläge sollten nicht mitgestrichen werden, montieren Sie diese deshalb ab, und bewahren Sie Beschläge und Schrauben an einem sicheren Ort auf.

  1. Teile abkleben© Christian Bordes

    Teile abkleben

    Kleben Sie alle Teile, die nicht mitgestrichen werden, wie etwa die Fenster, sorgfältig mit Malerkrepp ab. Decken Sie den Arbeitsuntergrund mit Malervlies ab.
  2. Kante brechen© Christian Bordes

    Kante brechen

    Schleifen Sie das Holz mit 120er Schleifpapier ab und entstauben es. Wenn nötig brechen Sie die Kanten, so haftet die Farbe dort besser. Der Untergrund muss trocken und sauber sein.
  3. Holz entstauben© Christian Bordes

    Holz entstauben

    Schleifen Sie das Holz mit 120er Schleifpapier ab und entstauben es. Wenn nötig brechen Sie die Kanten, so haftet die Farbe dort besser. Der Untergrund muss trocken und sauber sein.
  4. Lack aufrühren© Christian Bordes

    Lack aufrühren

    Rühren Sie den ProfiDur Venti Weißlack für ein gleichmäßiges Oberflächenbild mit einem Rührholz gründlich auf. Der Lack ist Grundierung, Zwischen- und Schlussanstrich in einem.
  5. Deckleisten streichen© Christian Bordes

    Deckleisten streichen

    Streichen Sie zuerst die Deckleisten und Falze mit ProfiDur Venti Weißlack mit einem kleinen Ringpinsel nass in nass. Arbeiten Sie zügig, und tragen Sie die Farbe satt auf.
  6. Tür streichen© Christian Bordes

    Tür streichen

    Streichen Sie anschließend mit einem Flächenpinsel die Tür gleichmäßig und in einem satten Auftrag zweimal. Denken Sie an den Zwischenschliff, und beachten Sie die Trockenzeiten.
  7. Stirnkanten streichen© Christian Bordes

    Stirnkanten streichen

    Alle offenen Schnitt- und Stirnkanten mehrmals mit einem Flächenpinsel aus Naturborsten streichen, da offene Kanten die Farbe besonders stark aufsaugen.
  8. Farbe auftragen© Christian Bordes

    Farbe auftragen

    Mit dem Flächenpinsel den gewünschten Farbton auf die Blockhütte auftragen. Der Weißlack kann im Baumarkt direkt in Ihrer Wunschfarbe abgetönt werden.
  9. Holz anschleifen© Christian Bordes

    Holz anschleifen

    Nachdem der Lack getrocknet ist, schleifen Sie das Holz mit Schleifpapier an und entstauben es mit einer weichen Bürste. Nutzen Sie für schwer erreichbare Stellen ein Schleifvlies.
  10. Holz entstauben© Christian Bordes

    Holz entstauben

    Nachdem der Lack getrocknet ist, schleifen Sie das Holz mit Schleifpapier an und entstauben es mit einer weichen Bürste. Nutzen Sie für schwer erreichbare Stellen ein Schleifvlies.
  11. Stoß streichen© Christian Bordes

    Stoß streichen

    Streichen Sie mit einem Naturborstenpinsel die Stöße. Verwenden Sie für den Deckanstrich einen Pinsel oder eine feinporige Schaumstoffrolle. Arbeiten Sie nass in nass.

Eine Haustür mit stilvollem Anstrich

© SelbermachenMaterial HaustüreDie Haustür heißt Gäste willkommen – warum sollte diese nicht einen ebenso individuellen Charakter aufweisen wie ihre Bewohner? Wir zeigen Ihnen, wie Sie einer alten Holztür mit einer zweifarbigen Lackierung zu einem glanzvollen, frischen Auftritt verhelfen. Hoch - wertige Materialien verbessern das Streichergebnis.

Abkleben

© SelbermachenKleben Sie den Schließmechanismus der Tür sorgfältig mit Malerklebeband ab. In den meisten Fällen ist es zu kompliziert, ihn auszubauen. Farbe sollte auf keinen Fall hineinlaufen, sonst kann der Mechanismus blockiert werden. Überprüfen Sie die Türdichtungen, und tauschen Sie diese bei Bedarf nach der Lackierarbeit aus. Etwa wenn diese porös oder eingerissen sein sollten.

  1. Tür schleifen© Christian Bordes

    Tür schleifen

    Decken Sie den Boden ab. Schleifen Sie die Tür inklusive Falz mit 150er Schleifpapier. Für die Profile eignet sich ein Schleifvlies. Fegen Sie den Staub sorgfältig mit einem Besen ab.
  2. Staub abfegen© Christian Bordes

    Staub abfegen

    Decken Sie den Boden ab. Schleifen Sie die Tür inklusive Falz mit 150er Schleifpapier. Für die Profile eignet sich ein Schleifvlies. Fegen Sie den Staub sorgfältig mit einem Besen ab.
  3. Schadhafte Stelle abspachteln© Christian Bordes

    Schadhafte Stelle abspachteln

    Spachteln Sie schadhafte Stellen mit Lackspachtel mittels eines kleinen Japanspachtels ab. Lassen Sie den Spachtel trocknen, anschließend schleifen und entstauben Sie die Tür nochmals.
  4. Fenster abkleben© Christian Bordes

    Fenster abkleben

    Kleben Sie die Fenster mit Malerkrepp ab. Schützen Sie auch die Dichtungen, denn diese sollten nicht mitlackiert werden, da dort die Farbe nicht hält.
  5. Tür grundieren© Christian Bordes

    Tür grundieren

    Grundieren Sie die Tür mit ProfiDur Fensterund Türengrund. Streichen Sie zuerst die Profile mit einem Pinsel und im Anschluss die Flächen mit einer feinporigen Kunststoffwalze.
  6. Fläche grundieren© Christian Bordes

    Fläche grundieren

    Grundieren Sie die Tür mit ProfiDur Fensterund Türengrund. Streichen Sie zuerst die Profile mit einem Pinsel und im Anschluss die Flächen mit einer feinporigen Kunststoffwalze.
  7. Tür anschleifen© Christian Bordes

    Tür anschleifen

    Nach einer ausreichenden Trockenzeit schleifen Sie die Tür nochmals komplett an, und entstauben Sie die Oberfläche und den Boden anschließend sorgfältig mit einem Besen.
  8. Tür entstauben© Christian Bordes

    Tür entstauben

    Nach einer ausreichenden Trockenzeit schleifen Sie die Tür nochmals komplett an, und entstauben Sie die Oberfläche und den Boden anschließend sorgfältig mit einem Besen.
  9. Kassettenprofil abkleben© Christian Bordes

    Kassettenprofil abkleben

    Nachdem die Farbe getrocknet ist, kleben Sie die weißen Fenster- und Kassettenprofile mit Malerkrepp sorgfältig ab. Drücken Sie es an den Kanten fest an, damit keine Farbe darunterläuft.
  10. Buntlack auftragen© Christian Bordes

    Buntlack auftragen

    Tragen Sie den ProfiDur Buntlack in Grün mit einem Flächenpinsel aus Naturborsten zweimal auf. Denken Sie an die ausreichende Trocknung und einen Zwischenschliff.
  11. Malerkrepp abziehen© Christian Bordes

    Malerkrepp abziehen

    Ziehen Sie das Malerkrepp ab, solange die Farbe noch feucht ist. Dadurch erhalten Sie saubere Kanten, andernfalls könnte die getrocknete Farbe beim Entfernen abplatzen.

Schutz und Glanz für den Metallzaun

© SelbermachenMaterial ZaunDas Eingangstor grenzt Haus und Hof ein und hält Fremde vom Betreten des Grundstücks ab. Deshalb muss er aber nicht auch abschreckend aussehen. Mit unseren Tipps erhält Ihr Zaun eine Frühjahrskur und ein gutes Aussehen für Jahre.

  1. Zaun reinigen© Christian Bordes

    Zaun reinigen

    Decken Sie den Arbeitsuntergrund mit einer festen Plane ab, und reinigen Sie den Zaun mit einem Hochdruckreiniger. Entfernen Sie anschließend lose Lacke mit einer groben Drahtbürste.
  2. Lose Lacke entfernen© Christian Bordes

    Lose Lacke entfernen

    Decken Sie den Arbeitsuntergrund mit einer festen Plane ab, und reinigen Sie den Zaun mit einem Hochdruckreiniger. Entfernen Sie anschließend lose Lacke mit einer groben Drahtbürste.
  3. Zaun anschleifen© Christian Bordes

    Zaun anschleifen

    Schleifen Sie den Zaun mit 100er Schleifpapier an und entstauben ihn gründlich mit einer Bürste. Bei profilierten Teilen empfiehlt sich Schleifvlies oder Stahlwolle.
  4. Zaun entstauben© Christian Bordes

    Zaun entstauben

    Schleifen Sie den Zaun mit 100er Schleifpapier an und entstauben ihn gründlich mit einer Bürste. Bei profilierten Teilen empfiehlt sich Schleifvlies oder Stahlwolle.
  5. Zaun reinigen© Christian Bordes

    Zaun reinigen

    Reinigen Sie den kompletten Zaun gründlich. Auf verzinkten Untergründen empfiehlt sich ein Zinkreiniger. Das Metall muss sauber, fettfrei, trocken und tragfähig sein.
  6. Kante streichen© Christian Bordes

    Kante streichen

    Streichen Sie die Kanten mittels eines Ringpinsels mit ProfiDur Universalgrund, die Flächen rollen Sie mit einer Flor- oder Schaumstoffwalze. Lassen Sie die Grundierung trocknen.
  7. Schutzlack auftragen© Christian Bordes

    Schutzlack auftragen

    Tragen Sie als Zwischen- und Decklack den Metallschutzlack mit Florwalze und Ringpinsel auf. Alternativ ist als Decklack ProfiDur Weißlack möglich. An Trockenzeit und Zwischenschliff denken.

Beschläge

© SelbermachenSchrauben Sie alle Beschläge ab und legen diese beiseite, damit sparen Sie sich das Abkleben. Aufpassen: Es sollte beim Reinigen mit dem Hochdruckreiniger kein Wasser in die Kugellager gelangen.

Tags: 
Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren