Gartenküche zum selber bauen | SELBER MACHEN Heimwerkermagazin
Draußen Kochen

Gartenküche zum selber bauen

Der Sommer kann kommen, denn mit unserer selbst gebauten Gartenküche fängt der Spaß erst so richtig an.

 
Gartenküche © Selbermachen
Gartenküche, Küche, Arbeitsplatte

Bei einer großen Gartenparty ist der Koch oft der Dumme: Er (oder sie) steht in der heißen Küche und arbeitet, während die anderen das gute Wetter und das dazugehörige kühle Bier genießen. Wir möchten allen gastfreundlichen, aber unglücklichen Köchen dieser Republik das Leben erleichtern, und zwar mit unserer mobilen Gartenküche. Diese simple Konstruktion aus zwei Servierwagen und einer Arbeitsplatte bietet alles, was die leichte Sommerküche braucht: Eine funktionierende Kaltwasserspüle, ein zweiflammiges Glaskeramik-Kochfeld sowie viel Platz für die wichtigsten Speisezutaten und zum Arbeiten. Das Beste ist aber, dass Sie die Küche genau dort platzieren können, wo Gäste und Bier schon sind – mitten drin, statt nur dabei.

Gartenküche aus Multiplexplatten

Diesmal haben wir es uns wirklich einfach gemacht. Tatsächlich gebaut haben wir nur die zwischengehängte Arbeitsplatte, die von zwei montagefertigen Servierwagen getragen und gegebenenfalls auch verschoben wird. Die Servierwagen bekommen Sie bei Ikea, die Arbeitsplatten nur beim Holzfachhändler. Es handelt sich nämlich um Karosseriebauplatten („Koski-Decor-Platten“) in rot, die die eifrigen Leser bei uns schon häufiger als Baumaterial gesehen haben. Im Grunde sind es Multiplexplatten mit den bekannt feinen Kantenstreifen und mit einem beidseitig aufgeklebtem, wasserfesten Film. Die Platten sind sehr ansprechend und einfach zu verarbeiten, haben aber auch ihre Tücken: Erstens müssen Sie die Kanten gegen Feuchte schützen (am besten ölen), zweitens ist die Oberfläche nicht ganz kratzfest.

Gartenküche© SelbermachenDie Plattenstärke von 15 mm macht unsere Konstruktion einerseits sehr leicht und gut handlebar. Andererseits biegen die beiden Plattenseiten, die auf den Servierwagen aufliegen, unter der Last leicht nach oben, was einen kleinen Spalt zwischen Platte und Aufsatz entstehen lässt. Unser Trick: Die Einschraubhaken, die die Wagen und die Platte zusammenhalten müssen auf einer Höhe montiert sein, dass die gesamte Platte auf diesen vier Haken und nicht auf den Servierwagen aufliegt! Im konkreten Fall ist das Unterteil 19 cm hoch, die Auflagefläche der Haken dürfen also maximal 18,8 cm unter der Stollenkante des Servierwagen liegen. Die federnden Platten können Sie mit untergeschraubten Winkeln sichern.

Servierwagen Bekväm© Selbermachen

Genug Platz bietet unsere Gartenküche auf der Arbeitsplatte. Das Ceran-Kochfeld können Sie einfach aufstellen und per Stecker anschließen.

Eine tragende Rolle spielen zwei Exemplare des Servierwagens „Bekväm“ von Ikea. Der 40 x 50 x 85 cm große Wagen ist aus Fichtenholz gefertigt und muss in der Oberfläche mit einem Öl nachbehandelt werden, damit er draußen überleben kann. Preis: 39 Euro pro Stück.

Gartenküche selber bauen

  1. Gartenküche MaßeGartenküche Maße© Selbermachen

    Gartenküche Maße

    Aufsatz und Arbeitsplatte sind mit 211,5 cm gleich lang und schließen deshalb an beiden Seiten bündig ab. Achtung: Vom Händler werden Plattenbreiten unter 10 cm nicht zugeschnitten! Entweder Sie schneiden sich die 8-cm-Streifen für den Aufsatz selbst zu oder Sie nehmen 10-cm-Streifen.
  2. Spülenausschnitt aufzeichnenSpülenausschnitt aufzeichnen© Selbermachen

    Spülenausschnitt aufzeichnen

    Beim Aufzeichnen des Spülenausschnitts auf die Platte sollten Sie vorher ein Kreppband aufkleben. Dann sind die Bleistiftrisse besser zu sehen, wenn Sie sägen.
  3. Ecken vorbohrenEcken vorbohren© Selbermachen

    Ecken vorbohren

    Bohren Sie die Ecken des Umrisses mit einem 10er-Holzbohrer vor. So können Sie die Stichsäge einfacher eintauchen und die Ecken sind sauber ausgeschnitten.
  4. Ränder doppelnRänder doppeln© Selbermachen

    Ränder doppeln

    Doppeln Sie an den Rändern des Ausschnitts die Platte mit Reststreifen auf. Die Spülenkrallen zur Befestigung sind nämlich für Plattendicken von mindestens 30 mm ausgelegt, bei kleineren Dicken packen sie nicht fest. Der vordere Aufdopplungsstreifen ist gleich so auf Breite zugeschnitten, dass er später als Anschlagleiste für die Spülenblende dienen kann.
  5. Seitenwände verschraubenSeitenwände verschrauben© Selbermachen

    Seitenwände verschrauben

    Die Seitenwände des unteren Teils der Arbeitsplatte werden mit Stuhlwinkeln befestigt. Lage der Seitenwände einmessen, Anschlagleiste mit Zwingen fixieren und die Winkel daran entlang verschrauben.
  6. Knetgummi anbringenKnetgummi anbringen© Selbermachen

    Knetgummi anbringen

    Drehen Sie die Spüle um, und versehen Sie den Rand mit dem mitgelieferten Knetgummi. Das dient der Abdichtung gegen Wasser.
  7. Armaturloch bohrenArmaturloch bohren© Selbermachen

    Armaturloch bohren

    Für die Armatur braucht die Spüle ein Loch. Bohren Sie ein 12er-Loch mit dem Metallbohrer vor, montieren Sie durch das hindurch die Lochstanze (Baumarkt, 20 Euro) und ziehen Sie die solange per Schraubenschlüssel fest, bis das Blech durchstanzt ist.
  8. Anschlussschlauch montierenAnschlussschlauch montieren© Selbermachen

    Anschlussschlauch montieren

    Montieren Sie an der einventiligen Armatur zuerst Anschlussschlauch und Gewindestangen, dann setzen Sie sie in das vorbereitete Loch. Von unten Dichtgummi und Unterlegscheibe aufstecken und Muttern auf die Gewindestangen drehen. Vorsicht: Wenn Sie eine Armatur mit zwei Ventilen einbauen und nur einen Schlauch anschließen, dürfen Sie auch nur ein Ventil öffnen! Drehen Sie das andere auf, läuft das Wasser in den Küchenkorpus.
  9. AufsatzAufsatz© Selbermachen

    Aufsatz

    Der Aufsatz ist aus Plattenstreifen zusammengeschraubt. Vier aufrechte Plattenstücke, auf die Länge verteilt, sorgen für einen guten Stand.
  10. Holzdübel einsetzenHolzdübel einsetzen© Selbermachen

    Holzdübel einsetzen

    Um den Aufsatz gegen Verrutschen zu sichern, setzen Sie vier 8er-Holzdübel in die Platte. Dübelpositionen mit Markern auf die Aufsatzkante übertragen.
  11. Unterteil stupf verschraubenUnterteil stupf verschrauben© Selbermachen

    Unterteil stupf verschrauben

    Auch das Unterteil der Arbeitsplatte wird aus Platten stumpf verschraubt. Seitenteile mit Zwingen fixieren, Platte mit 3,5 mm, Kante mit 2,5 mm vorbohren, dann die 5er-Spaxschrauben eindrehen.
  12. Stelle aussägenStelle aussägen© Selbermachen

    Stelle aussägen

    Für den Siphon, Abfluss- und Zuflussschlauch müssen Sie die Unterseite des Unterteils an der vorher eingemessenen Stelle aussägen.
  13. Eckventil einsetzenEckventil einsetzen© Selbermachen

    Eckventil einsetzen

    Für den Wasseranschluss brauchen Sie ein Eckventil, das Sie unter die Platte schrauben. Darauf drehen Sie ein Reduzierstück auf, das zum Abdichten mit Teflonband gegen die Gewinderichtung bewickelt wird.
  14. Winkel verschraubenWinkel verschrauben© Selbermachen

    Winkel verschrauben

    Ist die Spüle plus Armatur komplett im Ausschnitt montiert, drehen Sie die Platte um und schrauben das Unterteil auf. Die Hinterkanten von Platte und Unterteil sind jeweils bündig. Einfach 16er-Spaxschrauben durch die Löcher der Stuhlwinkel setzen.
  15. Blende klebenBlende kleben© Selbermachen

    Blende kleben

    Um die Spülenblende zu befestigen, haben Sie zwei Möglichkeiten: Sie montieren die Blende, bevor Sie das Unterteil an die Platte schrauben von innen mit Stuhlwinkeln. Oder Sie kleben die Blenden mit einem Kontakt- oder Konstruktionskleber auf die Kanten des Unterteils.
  16. Arbeitsplatte einhängenArbeitsplatte einhängen© Selbermachen

    Arbeitsplatte einhängen

    Die Arbeitsplatte wird nicht nur auf die Wagen aufgelegt, sondern in vier Einschraubhaken eingehängt. So bleibt sie absolut unverrutschbar.

Nachgebaut: Eine Küche zum Geburtstag

Lange konnte unser Leser Stefan Wieczorek den Wunsch seiner Frau nach einer Gartenküche nicht nachvollziehen. Aber Geburtstagswunsch ist Geburtstagswunsch, und so machte Stefan Wieczorek sich daran, ein eigenes Küchenkonzept zu entwickeln, das in der sommerlichen Gartenpraxis ganz andere Möglichkeiten bot als die Einbauküche im Haus. Das Ergebnis kann sich eindeutig sehen lassen und ist zu Recht in die engere Auswahl unseres „Selbermacher des Jahres“ - Wettbewerbs gekommen: Eine professionelle Kochwerkstatt, die mit allen technischen Finessen wie Induktionskochfeld, 40-cm-Gasbrenner und kleiner Spüle ausgestattet ist.

Herr und Frau Wieczorek© Selbermachen

Die Freude war groß: Die Gartenküche für seine Frau hat Stefan Wieczorek während der Bauphase immer wieder zerlegen und verstecken müssen – es sollte schließlich eine Überraschung werden.

Sogar richtiges Warmwasser steht Frau Wieczorek zur Verfügung, dank des integrierten Durchlauferhitzers. Im Gegensatz zu unserem Modell lässt der Hausherr seine Gartenküche auch bei schlechtem Wetter nicht einfach im Regen stehen. Eine aus Kupferrohren gelötete, superleichte Dachkonstruktion inklusive Persenningstoff ist höhenverstellbar, so dass auch die große Paella- Pfanne beim Wolkenbruch nicht nass wird. Die Familie Wieczorek hat sich so an ihre selbstgebaute Gartenküche gewöhnt, dass sie auch im Winter nicht auf sie verzichten will. Und so steht das gute Stück in den kalten Monaten einfach im Wintergarten und wird dort weiter genutzt.

Verstellbares Dach© Selbermachen

Das Dach lässt sich soweit herunterschieben, dass bei Regen die gesamte Arbeitsfläche trocken bleibt. Die Spüle bietet neben kaltem Wasser auch warmes über einen Durchlauferhitzer. Das Induktionskochfeld ist ideal, um Speisen zuzubereiten und warmzuhalten.

Luxuriöse Gartenküche

Gartenküche 06 Zeichnung© SelbermachenUnsere DeLuxe-Ausführung mit einer Arbeitsplatte aus Granit besticht durch die flexiblen Anbauteile als Ablage und Bierfasswagen. Die Küchenzeile ist aus einem Stück, kann aber über zwei Lenkrollen an einer Seite leicht angehoben und überall hin geschoben werden.

Praktischer Küchenblock

Schwere und massive Buche sowie vier Stollen aus Fichte sind die Hölzer, aus denen dieser Küchenblock geschnitzt ist. Für außen ist er nur bei gutem Wetter gedacht, da Buchenholz auf Feuchte sehr empfindlich reagiert. In der großen Schublade unter dem Schneidbrett finden alle Schneid- und sonstigen Kochutensilien eine geräumige und trockene Unterkunft.

Für den Außeneinsatz bestens gerüstet ist unser Küchenblock aus Multiplex- Platte. Besonderer Clou ist das versenkbare Regal, das Sie bei Bedarf auf Tischniveau absenken und so die Arbeitsfläche vergrößern können. Vier an den Ecken verzapfte Schubladen fordern den ganzen Selbermacher.

Artikel aus selber machen Ausgabe 06/2011. Jetzt abonnieren!
Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren