Sonnenschutz | SELBER MACHEN Heimwerkermagazin
Garten, Sonnenschutz

Sonnenschutz

Warum aufwendige Pavillons bauen, wenn sich mit drei Pfosten, vier Markisen und ein paar Metern Drahtseil das Gleiche erreichen lässt: ein guter Schutz vor der Sonne, dem Wind und den neugierigen Blicken der Nachbarn.

 
Toller Schutz vor Sonne, Wind und neugierigen Blicken © Christian Bordes
Toller Schutz vor Sonne, Wind und neugierigen Blicken

Flexibilität ist der Überbegriff für unseren Stoffpavillon, denn er ist erstens blitzschnell auf- und abgebaut und zweitens mit verschiebbaren Markisen ausgestattet.

© SelbermachenDas Grundgerüst besteht aus drei Pfosten, die über Einschlaghülsen im Boden verankert sind und Abspanndrahtseilen, die ähnlich wie bei einem Zelt die Pfosten gegen seitliches Umkippen sichern. Etwa eine Stunde brauchen Sie, um das Ganze aufzubauen und sich sogleich im Schatten von einem guten Buch und einem kühlen Drink im Liegestuhl fesseln zu lassen. Der Pavillon kann locker den Sommer draußen überdauern, denn die Markisen lassen sich bei Regen und Sturm einfach zusammenschieben. Alle Materialien bekommen Sie im Baumarkt für unter 300 Euro. © Selbermachen Bei zu starkem Wind oder Nichtgebrauch schieben Sie die Markisen einfach zur Seite.Der Clou: Hier ist die Seilspannung am größten, der Stoff wird sicher fixiert.

Unser Sonnenwinkel hat eine Schenkellänge von 3 x 3 m, was der Fertigmarkisenbreite von 1,4 m geschuldet ist. Viel weiter sollten Sie die 7 x7-cm-Pfosten nicht auseinander stellen, da sonst die Seilspannung in der Mitte zu gering wird. Die Markisenlänge von 2,7 m haben wir auf 2 m gekürzt, was mit dem Cutter gut funktioniert. Allerdings sollten Sie an den Schnittkanten einen 2-cm- Saum nähen (lassen), und zwar mit einem UV-beständigen Polyestergarn. Beim Anbringen der Drahtseile zwischen den Pfosten hat es sich bewährt, zunächst nur die oberen Haken einzudrehen, das Seil daran zu spannen, die Markisen einzuhängen und erst dann die unteren Haken einzudrehen. So ist eine gewisse Stoffspannung gewährleistet, und die Markise wird bei Wind nicht zu bauchig. Beim Abspannen der Pfosten ist es wichtig, dass Sie die Seile unter etwa 45° und winkelhalbierend nach hinten spannen und mit Heringen sichern. Zwischen den beiden äußeren Pfosten spannen Sie ein Diagonal-Seil.

Die dritte Fläche

Um Ihren Sonnenschutz perfekt zu machen, brauchen Sie einen vierten Pfosten, ein Drahtseil und zwei weitere Markisen. Die lassen sich dann genauso aufhängen und verschieben wie die Seiten, nur eben in horizontaler Richtung. Oder Sie lassen sich ein Dreieck-Sonnensegel anfertigen, das genau in das schon vorgegebene Drahtseil-Dreieck passt.

Sonnenschutz bauen

  1. Pfosten kürzen© Christian Bordes

    Pfosten kürzen

    Die Pfosten kürzen Sie mit dem Fuchsschwanz. Kanten brechen, Stirnfläche mit Bläueschutz grundieren.
  2. Einschraubhaken © Christian Bordes

    Einschraubhaken

    Die Einschraubhaken drehen Sie 5 cm von der Oberkante mittig ins Holz. Bohren Sie vor, dann geht’s leichter.
  3. Haken eindrehen© Christian Bordes

    Haken eindrehen

    Die letzten Umdrehungen sind von Hand schwer zu machen. Benutzen Sie einen Hebel, etwa einen Schraubenzieher, und drehen Sie den Haken ein.
  4. Hülsen markieren© Christian Bordes

    Hülsen markieren

    Einschlaghülsen über das untere Pfostenende führen, Bohrlöcher markieren und sie 2 mm größer, als der Bolzendurchmesser misst, vorbohren.
  5. Drahtseilenden fixieren © Christian Bordes

    Drahtseilenden fixieren

    Legen Sie die Drahtseilenden in Schlaufen und fixieren Sie sie mit Schlaufenklammern.
  6. Hülsen einsetzen© Christian Bordes

    Hülsen einsetzen

    An den eingemessen Stellen schlagen Sie die Hülsen mit dem Vorschlaghammer in den Boden.
  7. Pfosten einstellen© Christian Bordes

    Pfosten einstellen

    Pfosten einstellen und mit beiden (!) Bolzen sichern.
  8. Drahtseile einhängen© Christian Bordes

    Drahtseile einhängen

    Alle Drahtseile einhängen und mit dem Seilspanner auf Spannung drehen. Achten Sie dabei auf das Lot.
Artikel aus selber machen Ausgabe 08/2011. Jetzt abonnieren!
Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren