Kaninchenstall selber bauen
Hasenstall

Kaninchenstall

Kaninchen sind keine Stubenhocker, sondern unternehmungslustige Wesen. Sie benötigen ausreichend Auslauf sowie die Möglichkeit zu spielen, sich zu verstecken und zu schlafen. Das alles können sie in diesem Apartmenthaus mit Vorgarten!

 
Kaninchenstall © Chris Lambertsen
Kaninchenstall

Kaninchen auf Streu© SelbermachenKaninchen zu halten klingt zunächst sehr einfach, doch wer einmal ein Buch zu dieser Thematik zur Hand genommen hat, merkt sehr schnell, dass die kleinen Nager eine Menge Ansprüche stellen, wenn man möchte, dass es ihnen gut geht. So benötigen sie als Höhlenbewohner einerseits stets die Möglichkeit sich in einem Unterschlupf zu verstecken, und andererseits lieben sie es, erhöhte Ebenen als Ausguck aufzusuchen. Darüber hinaus braucht ein jedes Kaninchen ein eigenes Schlafhäuschen, damit es während der Ruhezeiten nicht zu Rangkämpfen kommt.

Dazu noch einen Freilauf von mindestens 6 qm Grundfläche (für zwei bis drei Kaninchen), mit einer Höhe von 75 cm, damit sie sich auch mal auf die Hinterläufe stellen können. All diese Informationen haben wir genommen und in diesem Entwurf verarbeitet. Und wie sie sehen, herausgekommen ist der erste modular aufgebaute und erweiterbare Kaninchenstall Deutschlands, dem man auch als Nicht-Kaninchen ein Lächeln abgewinnen kann. Zögern Sie also nicht mit dem Bau – die Freiluftsaison hat bereits begonnen!

Kaninchenstall selber bauen: Modular aufgebaut

Redakteur mit Kaninchenstall© Selbermachen„Kaninchenställe sind stets kubisch, wenig variabel und sehen aus, als lebten die Nager in Haft. Dieser Entwurf sollte technisch das Bisherige durchbrechen, optisch kein Dorn im Auge sein und vor allem eines: Spaß machen!“ Frank Zeidler-Kanter SELBERMACHEN-Redakteur

Der modulare Aufbau durch die einzelnen Tonnenabschnitte erlaubt es, den Turm nach Bedarf in der Höhe zu erweitern. Sei es durch eine zweite Freilaufebene mit Treppe, eine weitere Doppelkabine oder gar für jedes Kaninchen eine größere Schlafstube.

Kaninchenstall selber bauen: Das Material

Material© SelbermachenSämtliche Baustoffe stammen aus dem Baumarkt: Bretter (9,5 x 1,8 cm), Leisten (4,4 x 1,8 cm), Tapetenleisten und Siebdruckplatte in 15 mm Stärke.

Zerlegbarer Freilauf

Steckmechanismus© Chris LambertsenZerlegter Freilauf© Chris Lambertsen

Kistenverschlüsse© Chris LambertsenDurch den simplen, wie cleveren Steckmechanismus, bestehend aus gebogenen Aluminiumstäben und Ringschrauben, lassen sich die einzelnen Gitterelemente schnell und einfach zerlegen. So kann man das Tierhaus problemlos umstellen, um neue Grasflächen zu erreichen. Mit diesem Mechanismus lässt sich der Freilauf einfach und beliebig erweitern. Kistenverschlüsse halten den Freilauf stabil zusammen und verhindern sowohl, dass die Kaninchen oben heraus springen, wie auch dass andere Tiere, etwa Hunde, den Kaninchen zu nahe kommen.

Hasenstall bauen: Anleitung

  1. Kreis mit Zirkel ziehenKreis mit Zirkel ziehen© Chris Lambertsen

    Kreis mit Zirkel ziehen

    Ausgehend von einer Brettbreite von 9,5 cm ergibt sich ein Kreisdurchmesser von 60,8 cm. Tragen Sie diesen Durchmesser mit einem Zirkel auf die entsprechend große Siebdruckplatte.
  2. Innenkreis mit Zirkel ziehenInnenkreis mit Zirkel ziehen© Chris Lambertsen

    Innenkreis mit Zirkel ziehen

    Da sich nun nicht in jedem Haushalt ein ausreichend großer Stangenzirkel befindet, fertigen Sie sich einen solchen einfach selbst an. Dies gelingt mit einer Holzleiste und zwei Nägeln. Der Innenkreis von 54 cm, der für die Aussparungen notwendig ist, wird ebenso markiert.
  3. Brettabschnitte mit Zirkel einzeichnenBrettabschnitte mit Zirkel einzeichnen© Chris Lambertsen

    Brettabschnitte mit Zirkel einzeichnen

    Um die einzelnen geraden Abschnitte für die Bretter anzutragen, gibt es zwei Möglichkeiten. 1. Man schreitet mit einem auf 9,5 cm eingestellten Zirkel den Kreis ab oder 2. man nimmt das Brett selbst und markiert damit die Abschnitte.
  4. Zwanzigeck aussägenZwanzigeck aussägen© Chris Lambertsen

    Zwanzigeck aussägen

    Mit der Elektrostichsäge wird nun das Zwanzigeck ausgesägt. Um sich die Arbeit zu erleichtern, wird bei den folgenden Platten die soeben ausgesägte als Muster zum Anzeichnen benutzt.
  5. Schraubenlöcher bohren und ansenkenSchraubenlöcher bohren und ansenken© Chris Lambertsen

    Schraubenlöcher bohren und ansenken

    Die Bretter werden auf Länge zugeschnitten, die Aussparungen angefertigt und die Schraubenlöcher gebohrt und angesenkt.
  6. Aussparungen einzeichnenAussparungen einzeichnen© Chris Lambertsen

    Aussparungen einzeichnen

    Die Aussparungen einzeichnen.
  7. Einschubböden mit Aluminiumkante versehenEinschubböden mit Aluminiumkante versehen© Chris Lambertsen

    Einschubböden mit Aluminiumkante versehen

    Die Einschubböden erhalten umlaufend eine Aluminiumkante und Holzklötzchen unter geschraubt.
  8. Gitter antackernGitter antackern© Chris Lambertsen

    Gitter antackern

    Die Gitter mit Metallklammern antackern.
  9. Bretter montierenBretter montieren© Chris Lambertsen

    Bretter montieren

    Nach dem Anstreichen werden die Bretter montiert.
  10. Auslauf mit Schrauben verbindenAuslauf mit Schrauben verbinden© Chris Lambertsen

    Auslauf mit Schrauben verbinden

    Der Auslauf wird stumpf mit Schrauben verbunden.
  11. Zeichnung KaninchenstallZeichnung Kaninchenstall© Tillmann Straszburger

    Zeichnung Kaninchenstall

    Der Freilauf sollte im ersten Abschnitt eine Höhe von 40 cm erreichen. Im zweiten Abschnitt aber für die Kaninchen bis auf 75 cm ansteigen.
  12. Das Zwanzigeck mit 18°-UnterteilungDas Zwanzigeck mit 18°-Unterteilung© Tillmann Straszburger

    Das Zwanzigeck mit 18°-Unterteilung

    Die hier gezeigte Tonne basiert auf einem Zwanzigeck. Da wir Bretter mit einer Breite von 9,5 cm benutzten, ergab sich ein Kreisdurchmesser von 60,8 cm. Wenn Ihre Bretter anders bemessen sind, zeichnen Sie sich einen Winkel von 18° ein und tragen hier die Brettbreite an.
Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren