Gartenmöbel richtig streichen und renovieren
Gartenmöbel wie neu: So geht's

Gartenmöbel richtig streichen und renovieren

Nach mehreren Wintern und Sommern im Freien, werden selbst widerstandsfähige Gartenmöbel renovierungsbedürftig. Erfahren Sie hier, wie Sie Gartenmöbel richtig streichen und renovieren.
 

 
Gartenmöbel richtig streichen und renovieren © Michael Holz

Gartenmöbel streichen Sie mit wetterfester Farbe oder einer Holzlasur – das genügt häufig, um Stühle und Tische aus Rattan, Plastik oder Gartenmöbel aus Holz nach mehreren Wintern im Freien zu renovieren. Wer die Möbel farblich verändern möchte, greift zu farbigem Lack. Insgesamt hängt die Art der Farbe vom Material der Möbel ab. Die wichtigsten Materialien und mit welcher Farbe Sie sie streichen, zeigen wir Ihnen hier.

Mit welcher Farbe Gartenmöbel streichen?

 

  Vorbehandlung Farbe/Lasur/Öl Pinsel
Holz Bei Tropenholz wie Bangkirai oder Hölzer mit einer dichten Obeflächenstruktur, das heißt, ohne Astlöcher ect. benötigen in der Regel keine Imprägnierung. Wer Tropenholz trotzdem überarbeiten möchte, reinigt vergrautes Holz und frischt es mit speziellem Holzöl oder mit Lack für den Außenbereich auf. Eine Behandlung mit einem Holzentgrauer sorgt dafür, dass beispielsweise Teakholz wieder seine ursprüngliche Farbe erhält. Möchten Sie Gartenmöbel aus Holz farbig lackieren, schleifen Sie diese zuerst ab und tragen Sie Holzgrund auf. Er schützt das Holz zusätzlich vor Frost und Feuchtigkeit. Ist er  getrocknet, streichen Sie den Lack.
 
 
Für die Behandlung mit Holzöl eignet sich am besten ein Naturhaarpinsel. Für den gleichmäßigen Auftrag von Lack, verwenden Sie kleine Farbroller aus Kunstfasern sowie Kunstfaser Pinsel.
Rattan Aufgrund des dichten „Geflechts“ von Rattanmöbeln, sind diese anfällig für Schmutz und müssen vor dem Anstrich gründlich gereinigt werden. Dazu waschen Sie die Rattanmöbel vor dem Anstrich gut mit heißem Wasser ab. Auch eine Seifenlauge eignet sich zur Reinigung von Rattanmöbeln. Anschließend lassen Sie die Gartenmöbel vollständig an der frischen Luft trocknen.
 
Der Anstrich von Rattanmöbeln ist besonders aufwändig.
Für einen gleichmäßigen Farbauftrag lohnt es sich aber das Geflecht und die Zwischenstreben per Hand zu streichen. Alternativ ist der Farbauftrag mit einem Farbsprühgerät möglich. Allerdings kann sich hier Farbe in den Zwischenräumen sammeln und unschön antrocknen.
Für den Anstrich von Rattan-Möbeln per Hand eignen sich Pinsel mit Naturhaarborsten am besten. Pinsel in verschiedenen Größen erleichtern die Arbeit.
Metall Ob Beistelltisch, Stühle oder Pflanzenregal – Möbel aus Metall sind vor allem im Garten beliebt. Im Freien ist Metall jedoch besonders anfällig und setzt Rost an. Wenn dies der Fall ist, sollten Sie Rost auf Gartenmöbeln aus Metall vor einem neuen Anstrich entfernen. Für einzelne Rostflecken schleifen Sie die entsprechenden Stellen mit Schleifpapier (Körnung 120) ab. Anschließend tragen Sie in mehreren Schichten eine Metallgrundierung auf, rauen diese nochmals an und beginnen mit dem Anstrich. Ist das Gartenmöbel großflächig mit Rost beschädigt, sollten Sie das Möbel komplett maschinell abschleifen. Achten Sie darauf das Möbel danach sorgfältig abzustauben.
 
Um Rost vorzubeugen, streichen Sie das Möbel zuerst mit Rostschutzgrund. Gut trocknen lassen. Jetzt tragen Sie den Lack auf. Damit keine Schlieren entstehen, achten Sie darauf, die Farbe dünn aufzutragen. Damit der Lack gleichmäßig trocknet, arbeiten Sie jeweils von Seite zu Seite und von Ecke zu Ecke. Für optimale Deckkraft streichen Sie Metall-Möbel zwei Mal. Lassen Sie den ersten Farbanstrich gut trocknen bevor Sie nochmals darüberstreichen. Streichen Sie Acryllack verwenden Sie am besten einen Pinsel aus Kunstfaser. Bei Lacken aus Naturharzen eignet sich ein Pinsel mit Naturhaarborsten.
Plastik Um Plastik, beziehungsweise Kunststoffe zu streichen, schleifen Sie diesen mit feinkörnigem Schleifpapier ab.
Anschließend mit Seifenlauge abspülen, dann abtrocknen und anschließend weiter an Luft trocknen lassen. Damit der Lack auf dem Kunststoff besser hält, besprühen oder streichen Sie diesen vor der Lackierung mit Haftvermittler, auch Primer genannt.

 
Ist der Primer komplett getrocknet, folgt ein weiterer Zwischenschliff. Jetzt können Sie die erste Schicht Lack auftragen. Ist der Lack getrocknet, die Oberfläche nochmals leicht abschleifen. Die letzte Farbschicht vollständig und nach Herstellerangaben trocknen lassen. Fertig! Mit einem Pinsel oder Farbrollen aus Kunstfasern sind Sie gut beraten.

 

Gewusst wie: Auf selbermachen.de zeigen wir Ihnen auch, wann Sie Lacke auf Basis von Acryl oder Kunstharz verwenden sollten. Entdecken Sie außerdem weitere Artikel zum Thema Gartenmöbel mit vielen Bauanleitungen!

Natalie Grolig
Mehr zum Thema