Clever einrichten: 3D-Raumplaner
Virtuelle Raumplanung

Mit kostenlosen 3D-Raumplanern clever einrichten

Mit einem 3D-Raumplaner zeichnen Sie Grundrisse online. Mit kostenlosen Programmen können Sie ganz unkompliziert die Einrichtung Ihrer Zimmer planen. Viele der Einrichtungsplaner gibt es inzwischen als praktische App für Tablet und Smartphone.

 
Einrichten per Mausklick: Die 3D-Raumplaner-App Roomle © Roomle
Einrichten per Mausklick: Die 3D-Raumplaner-App Roomle

Passt das Sideboard noch in die Ecke, wenn die Couch an dieser Wand steht? Und sieht der Esstisch am Fenster oder in der Mitte des Raumes besser aus? Um solche Fragen vor einem Umzug oder einem Möbelkauf zu beantworten, brauchte man bisher entweder ein gutes räumliches Vorstellungsvermögen - oder unempfindliche Nachbarn, die stundenlanges Möbelrücken nicht stört.

Einrichten leicht gemacht: 3D-Raumplaner online

Mit den neuen virtuellen Raumplanern online wird das Einrichten zum Kinderspiel. Mit wenigen Klicks können zentimetergenaue Grundrisse gezeichnet, Fenster und Türen eingesetzt und ganze Zimmer möbliert werden. Die meisten Tools bieten eine umfangreiche Auswahl an Möbeln und Wohnaccessoires, die in Farbe und Größe individuell angepasst werden können. Auch Bodenbeläge, Tapeten oder Wandfarben können nach Belieben ausprobiert werden. 

Fertig eingerichtet lässt sich der Raum in der 3D-Ansicht betrachten. Einige Programme bieten auch eine dreidimensionale Rundumansicht - als würde man selbst durch den Raum gehen. Für einen noch realistischeren Look bieten Raumplaner wie Roomeon sogar verschiedene Licht- und Schatteneffekte.

Viele Raumplaner gibt es kostenfrei zur Onlinenutzung, zum Download oder auch als App für Tablet und Smartphone. Wir haben die bekanntesten für Sie getestet:

Einrichtungsplaner im Internet

  • RoomSketcher: Ein schön gestalteter, umfangreicher Raumplaner, der sich auch an Profis richtet. Die Basisversion ist kostenlos, die VIP- und die Pro-Version mit zusätzlichen Funktonen kosten extra.
  • Roomstyler: Kostenloser Online-Raumplaner, bei dem die Nutzer ihre erstellten Räume mit der Community teilen können.
  • SweetHome3D: Bei diesem kostenlosen Planer geht die Bedienung nicht gleich intuitiv von der Hand. Hat man sich aber erst einmal eingearbeitet, gefallen die vielen Möglichkeiten. Für PC und Mac erhältlich.

3D-Raumplaner online zum Download

  • Roomeon: Moderner, einfach zu bedienender Raumplaner mit einer riesigen Auswahl an Design-Möbeln. Gratis zum Download für PC und Mac.
  • SweetHome3D: Den Raumplaner fürs Web gibt es auch zum gratis Download für Mac und PC.

Einrichtungsplaner als App für Tablet und Smartphone

  • HomeStyler: Kostenfreie Raumplanungs-App für Android-Geräte. Mit Upload-Funktion für eigene Bilder, in denen anschließend 3D-Modelle von Möbeln platziert werden können.
  • Roomle: Diese schön gestaltete App für iPad und iPhone ist leicht zu bedienen und kann auch online genutzt werden. 

Online-Raumplaner von Möbelherstellern

Auch einige Möbelhersteller wie IKEA, BoConcept, Hülsta oder OBI bieten kostenlose Web-Tools zur Raumplanung an. Dort stehen jedoch entsprechend nur die Möbel und Produkte aus dem eigenen Programm zur Auswahl. Die Raumplaner von Herstellern sind teilweise auf spezielle Räume wie Bad und Küche ausgelegt.

Zimmer planen in fünf Schritten

  1. Überlegen Sie sich schon im Vorhinein wie das Zimmer später aussehen soll, in welchem Stil es eingerichtet ist und welche Möbel in das Zimmer gehören. Hier spielt der Nutzen des Raumes eine wichtige Rolle: Soll der Raum praktisch genutzt werden, besonders viel Stauraum bieten oder Wohlfühlatmosphäre schaffen? Mit den richtigen Möbeln oder einer ungewöhlichen Raumaufteilung geben Sie Räumen einen ganz persönlichen Charakter.
  2. Um den Grundriss online zu zeichnen müssen Sie das Zimmer genau ausmessen. Am einfachsten vermessen Sie Räume mit einem Laser-Entfernungsmesser. Bei niedrigen und kleinen Räumen reicht auch ein Zollstock. Bei Küche und Bad sollten Sie außerdem Strom- und Wasseranschlüsse berücksichtigen, um später Elektrogeräte und Waschbecken richtig zu platzieren. Auch Türen und Fenster werden ausgemessen.
  3. Testen Sie unterschiedliche Raumplaner, bevor Sie mit dem Einrichten beginnen und wählen Sie das Programm, mit dem Sie am besten zurechtkommen. Beachten Sie dabei besonders auf die Auswahl der Möbel. Planen Sie eine Küche oder ein Bad sind spezielle Bad- oder Küchenplaner sinnvoll. Hier können Sie auch zwischen unterschiedlichen Waschbecken-Amaturen und Küchengeräten wählen.
  4. Jetzt geben Sie die Maße in den Grundrissplaner ein. Dieser erstellt ein Modell Ihres Zimmers und Sie können mit dem Einrichten beginnen. Geben Sie auch die Maße und Position von Fenstern und Türen an. Denken Sie bei Küche und Bad auch an die Strom- und Wasseranschlüsse.
  5. Wenn Sie das Zimmer planen, wählen Sie zuerst Möbel aus und platzieren Sie diese im Raum. Achten Sie dabei auch auf die Preise, die Sie in einigen Raumplanern vorher festlegen. Speichern Sie fertige Entwürfe ab oder erstellen Sie Screenshots. So können Sie unterschiedliche Variationen ausprobieren und später vergleichen. Um einen besseren Eindruck zu bekommen, schalten Sie das Programm wenn möglich auf Rundum-Ansicht.

 

Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren