Außergewöhnlicher Baum-Beistelltisch: Rustikalität trifft auf Moderne | SELBER MACHEN Heimwerkermagazin
Baumstamm-Tisch mit Glasplatte

Außergewöhnlicher Baum-Beistelltisch: Rustikalität trifft auf Moderne

Runde Rustikalität trifft auf quadratische Moderne. Unser Baum-Beistelltisch aus massivem Stammholz wird von einer rahmenlosen Glasplatte gedeckelt. Ein außergewöhnlicher Tisch – in unterdurchschnittlich schneller Bauzeit gefertigt.

 
Außergewöhnlicher Baum-Beistelltisch: Dieser Eyecatcher ist schnell gebaut. © Christian Bordes
Außergewöhnlicher Baum-Beistelltisch: Dieser Eyecatcher ist schnell gebaut.

Zwar liegen rustikale Wohnzimmerschrankwände im Landhausstil nicht mehr im Trend, doch der Hang zum einzelnen Möbelstück mit der Note "Natur pur" verstärkt sich immer mehr. Ob Bücherborde, Hocker, Truhen – oder besonders Tische: Frei stehende Möbelstücke im Raum, genutzt fast so wie die Natur sie schuf, werden zum Eyecatcher in einer Einrichtung, die ansonsten mit perfektem Finish glänzt.

Den Umgang mit der Motorsäge müssen Sie für unseren Wohnzimmerbeistelltisch aus einem Stück Stamm nicht erlernen. Teile aus Baumstämmen erhalten Sie zwar selten im Baumarkt, doch kann Ihnen jede gute Baumschule oder die örtliche Försterei einen Tipp geben, wo Sie fündig werden können.

Ein Sägewerk wird wohl bei den wenigsten Lesern zur Nachbarschaft gehören. Bedenken Sie beim Transport das Gewicht: Beispielsweise kann ein 40 cm hoher und breiter Akazienstamm schnell über 70 Kilogramm wiegen.

Materialliste für unseren Baumtisch

Material: Baumstamm, Acrylglasplatte, Kupferrohr, Stockschrauben (M10 x 100), Hutmuttern (M10), Unterlegscheiben, Lenkbockrollen, Spaxschrauben 5 x 30 (für Rollen)

Werkzeuge: Handkreissäge, Raspel, Akkubohrschrauber, Senker, Wasserwaage, Metallsäge und -pfeile, Forstnerbohrer

So bereiten Sie den Baumstamm vor

Seien Sie beim Umgang mit der Glasplatte vorsichtig, um Abplatzungen an den Spitzen und Kratzer auf der Fläche zu vermeiden – die Schutzfolie reißt schnell ein. Beim Reinigen der Rinde die Bürste vor allem senkrecht führen.

 Mit 80er-Schleifpapier und einer groben Feile die obere Fläche schleifen und die Kante brechen.Die Plexiglasscheibe mit Säge und Führungsschiene auf Maß schneiden. Eine starke Styroporplatte dient als Unterlage.

1.) Mit 80er-Schleifpapier und einer groben Feile die obere Fläche schleifen und die Kante brechen.

2.) Die Plexiglasscheibe mit Säge und Führungsschiene auf Maß schneiden. Eine starke Styroporplatte dient als Unterlage.

Mit einer Wurzelbürste den Block reinigen. Vor allem beim Querführen darauf achten, nur die wirklich losen Rindenstücke abzutragen.Die drei Bohrlöcher für die Stockschrauben sollten möglichst weit außen liegen – und ungefähr im gleichen Winkel zueinander.

3.) Mit einer Wurzelbürste den Block reinigen. Vor allem beim Querführen darauf achten, nur die wirklich losen Rindenstücke abzutragen.

4.) Die drei Bohrlöcher für die Stockschrauben sollten möglichst weit außen liegen – und ungefähr im gleichen Winkel zueinander.

Vorsichtig, um Kratzer auf der Fläche zu verhindern, die Schnittkanten mit 120er-Korn brechen. Die Schutzfolie am Rand dafür lösen.Je höher der Baumtisch werden soll, desto größer muss der Baumdurchmesser sein. Ideal für die Stabilität: Durchmesser > Stammhöhe.

5.) Vorsichtig, um Kratzer auf der Fläche zu verhindern, die Schnittkanten mit 120er-Korn brechen. Die Schutzfolie am Rand dafür lösen.

6.) Je höher der Baumtisch werden soll, desto größer muss der Baumdurchmesser sein. Ideal für die Stabilität: Durchmesser > Stammhöhe.

Die Glasplatte montieren

Die höchstgelegene Stockschraube wird komplett eingedreht, die beiden übrigen richten Sie anschließend an dieser horizontal aus.

Mit einem Holzbohrer werden – durch die Schutzfolie! – die angezeichneten Löcher für die Stockschrauben gebohrt (10 mm).Die Platte wieder passend ausrichten und anschließend die Bohrlochpositionen auf die Baumstammfläche übertragen.

1.) Mit einem Holzbohrer werden – durch die Schutzfolie! – die angezeichneten Löcher für die Stockschrauben gebohrt (10 mm).

2.) Die Platte wieder passend ausrichten und anschließend die Bohrlochpositionen auf die Baumstammfläche übertragen.

Um Kratzer zu vermeiden, die Platte beim Abziehen der Folie auf einen sauberen Untergrund legen, beispielsweise ein Teppichstück.Mit einem Senker werden die Bohrlöcher angesenkt. Bohrspäne sofort entfernen, damit sie keine Kratzer verursachen.

3.) Um Kratzer zu vermeiden, die Platte beim Abziehen der Folie auf einen sauberen Untergrund legen, beispielsweise ein Teppichstück.

4.) Mit einem Senker werden die Bohrlöcher angesenkt. Bohrspäne sofort entfernen, damit sie keine Kratzer verursachen.

Mit einem 8-mm-Holzbohrer werden die bereits angezeichneten Positionen für die Stockschrauben senkrecht vorgebohrt.Beim Eindrehen der Stockschraubenauf deren lotrechte Position achten. Ein rechter Winkel zum Holz muss nicht entstehen!

5.) Mit einem 8-mm-Holzbohrer werden die bereits angezeichneten Positionen für die Stockschrauben senkrecht vorgebohrt.

6.) Beim Eindrehen der Stockschraubenauf deren lotrechte Position achten. Ein rechter Winkel zum Holz muss nicht entstehen!

Nicht bis zum Anschlag eindrehen,denn Sie müssen die drei Schraubenenden waagrecht zueinander ausrichten.Von jeder Schraubenhöhe ziehen Sie 5 mm für die Hutmutter ab, ebenso die Stärke der Glasscheibe und von zwei Unterlegscheiben.

7.) Nicht bis zum Anschlag eindrehen,denn Sie müssen die drei Schraubenenden waagrecht zueinander ausrichten.

8.) Von jeder Schraubenhöhe ziehen Sie 5 mm für die Hutmutter ab, ebenso die Stärke der Glasscheibe und von zwei Unterlegscheiben.

Die Hülsen werden mit den gerade ermittelten Maßen zugeschnitten. Sie dienen als Träger der Glasplatte.

9.) Die Hülsen werden mit den gerade ermittelten Maßen zugeschnitten. Sie dienen als Träger der Glasplatte.

 

Die Montage des Tisches

Auf dem Kupferrohr und der darüberliegenden Unterlegscheibe ruht die Glasplatte. Die Hutmutter hat eher dekorative Funktion, ziehen Sie diese also nicht zu fest an, falls sie nicht bis zum Anschlag aufgeschraubt wird.

Beim Aufsetzen darauf achten, dass jede Hülse auf die Schraube gesetzt wird, zu deren Maß sie passend gesägt wurde. Nach jeweils einer Hülse und Unterlegscheibe wird die Platte aufgesetzt. Anschließend folgt erneut eine Unterlegscheibe.

1.) Beim Aufsetzen darauf achten, dass jede Hülse auf die Schraube gesetzt wird, zu deren Maß sie passend gesägt wurde.

2.) Nach jeweils einer Hülse und Unterlegscheibe wird die Platte aufgesetzt. Anschließend folgt erneut eine Unterlegscheibe.

Die Hutmutter dient der Abdeckung. Nicht zu fest anziehen. Die Scheibe sollte nicht unter großer Spannung stehen.Drehen Sie den Baumstamm und befestigen unten die drei Rollen. Um Kratzer zu vermeiden, können Sie das auch anfangs tun.

3.) Die Hutmutter dient der Abdeckung. Nicht zu fest anziehen. Die Scheibe sollte nicht unter großer Spannung stehen.

4.) Drehen Sie den Baumstamm und befestigen unten die drei Rollen. Um Kratzer zu vermeiden, können Sie das auch anfangs tun.

 Fertig ist der Baumtisch. Gut zu erkennen ist die waagerechte Plattenlage über der leicht nach rechts abfallenden Schnittfläche des Stamms.Das Verhältnis von Stamm höhe zu -querschnitt sollte mindestens gleich sein, um eine gute Stand sicherheit zu erzielen.

5.) Fertig ist der Baumtisch. Gut zu erkennen ist die waagerechte Plattenlage über der leicht nach rechts abfallenden Schnittfläche des Stamms.

6.) Das Verhältnis von Stamm höhe zu -querschnitt sollte mindestens gleich sein, um eine gute Stand sicherheit zu erzielen.

TEXT: Malte Betz, FOTOS: Christian Bordes
Artikel aus selber machen Ausgabe 09/2015. Jetzt abonnieren!
Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren