Couch-Caddy im Eigenbau: Ablage und Organizer für die Armlehne | SELBER MACHEN Heimwerkermagazin
Couchhelfer sorgt für Gemütlichkeit

Couch-Caddy im Eigenbau: Ablage und Organizer für die Armlehne

Feierabend, Füße hochlegen und auf der Couch entspannen. Da stört jede kleine Anstrengung, um an Getränke oder Knabberkram am weit entfernten Couchtisch zu kommen. Mit unserem Couchhelfer, neudeutsch Couch-Caddy, rüsten Sie in wenigen Schritten eine stilvolle Holzablage nach.

 
Couchhelfer sorgt für Gemütlichkeit: Couch-Caddy im Eigenbau © Christian Bordes
Couchhelfer sorgt für Gemütlichkeit: Couch-Caddy im Eigenbau

Das Problem kennen viele: Man sitzt gemütlich auf der Couch und die Lieblingssendung beginnt gleich. Vorher noch kurz Getränke und ein paar Knabbereien holen. Aber, wohin damit?

Unser Couch-Caddy bietet nicht nur Abstellfläche, sondern auch extra Platz für Zeitschriften, Bücher oder Tablets.

Der Couch-Caddy ist blitzschnell vorbereitet

Mit Handkreissäge und Flachdübel fräse bereiten Sie die hochwertige Eichen-Massivholzplatte blitzschnell vor.

Mittels Flachdübeln und Holzleim verbinden Sie die Einzelteile, mit Hartwachsöl schützen Sie die Oberfläche und verleihen ihr ein edles Aus sehen.

Schon steht dem Couch-Komfort nichts mehr im Weg.

Materialliste

Eiche keilgezinkte Lamelle 250 cm x 40 cm 2,7 cm, Hartwachsöl, Holzleim, Flachdübel Größe 20

Werkzeuge: Bleistift, Zollstock, Winkeleisen, Hilfsbrett, Schleifklotz, Schleifpapier 80er / 120er / 240er Korn, Holzbohrer 8 mm (Dübelverbindungsvariante), Schraubzwingen, Zulagen, Lappen, Malerbesen, Handschuhe

Werkzeugmaschinen: Exzenterschleifer mit Schleifscheibe 150er Korn, Flachdübelfräse, Akkubohrschrauber (Dübelverbindungsvariante), Handkreissäge, Führungsschiene

Die Maße unseres Couchhelfers

Dieser Zeichnung können Sie die Maße des Couch-Caddy entnehmen. Gegebenenfalls müssen Sie die Maße an Ihre Couch anpassen.

Die Maße unseres Couchhelfers

Vertikaler Garten aus PU-Rohren

Für mehr Komfort haben wir für unseren Couch-Caddy edles Eichen-Holz verwendet.Messen Sie die Breite der Armlehne. Sie bestimmt den Abstandder beiden "Klemmbretter". Die Länge des Innenbretts passen Sie anden Abstand zwischen den Oberkanten von Sitzfläche und Armlehne an.

1.) Für mehr Komfort haben wir für unseren Couch-Caddy edles Eichen-Holz verwendet.

2.) Messen Sie die Breite der Armlehne. Sie bestimmt den Abstandder beiden "Klemmbretter". Die Länge des Innenbretts passen Sie anden Abstand zwischen den Oberkanten von Sitzfläche und Armlehne an.

Übertragen Sie die Maße auf Ihre Holzplatte. Schneiden Sie mit der Handkreissäge entlang einer Führungsschiene. Das gewährleistet saubere, gerade Schnittkanten. Tipp: Styroporplatte unterlegen!Säubern Sie anschließend mit einem Schleifklotz und grobem Schleifpapier mit 80er Korn die Kanten von überstehenden Spreißeln,die beim Sägen entstanden sind.

3.) Übertragen Sie die Maße auf Ihre Holzplatte. Schneiden Sie mit der Handkreissäge entlang einer Führungsschiene. Das gewährleistet saubere, gerade Schnittkanten. Tipp: Styroporplatte unterlegen!

4.) Säubern Sie anschließend mit einem Schleifklotz und grobem Schleifpapier mit 80er Korn die Kanten von überstehenden Spreißeln,die beim Sägen entstanden sind.

Um die Fräspositionen für die Flachdübel anzuzeichnen, legen Sie die jeweiligen Brettkanten nebeneinander. So können Sie die Markierungen auf den beiden Gegenstücken passgenau übertragen.Messen Sie den mittleren Dübelschlitz ein und zeichnen Sie ihn an den beiden Gegenstücken an. Die beiden äußeren Schlitze können Sie von den Kanten mit der Gehäusebreite der Fräse passend justieren.

5.) Um die Fräspositionen für die Flachdübel anzuzeichnen, legen Sie die jeweiligen Brettkanten nebeneinander. So können Sie die Markierungen auf den beiden Gegenstücken passgenau übertragen.

6.) Messen Sie den mittleren Dübelschlitz ein und zeichnen Sie ihn an den beiden Gegenstücken an. Die beiden äußeren Schlitze können Sie von den Kanten mit der Gehäusebreite der Fräse passend justieren.

Die Dübelschlitze fräsen

Beim Fräsen der Flachdübelschlitze ist eine gerade Auflagefläche für die Maschine sehr wichtig. Ist der Untergrund uneben, entsteht beim Zusammenfügen ein unschöner Versatz.

Passen Sie die Flachdübelfräse mit Hilfe des Stellrads an die Flachdübelgröße an. Soregulieren Sie Frästiefe und -breite der Schlitze.Zum Fräsen der äußeren Schlitze halten Sie die Maschine außen bündig. Auf diese Weise passt der Dübelschlitz auch beim Gegenstück.

1.) Passen Sie die Flachdübelfräse mit Hilfe des Stellrads an die Flachdübelgröße an. Soregulieren Sie Frästiefe und -breite der Schlitze.

2.) Zum Fräsen der äußeren Schlitze halten Sie die Maschine außen bündig. Auf diese Weise passt der Dübelschlitz auch beim Gegenstück.

Das Gegenstück fräsen Sie stirnseitig,ebenfalls bündig an der Außenkante. Achten Sie unbedingt auf die Anlage ebene der Maschine! Damit kein Versatz entsteht, achten Sie bei den Dübelschlitzen der Bauteile auf einen identischen Randabstand.

3.) Das Gegenstück fräsen Sie stirnseitig,ebenfalls bündig an der Außenkante. Achten Sie unbedingt auf die Anlage ebene der Maschine!

4.) Damit kein Versatz entsteht, achten Sie bei den Dübelschlitzen der Bauteile auf einen identischen Randabstand.

Nutzen Sie zum Fräsen der Schlitze in der Mitte des Bretts ein fixiertes Hilfsbrett. An dieses können Sie die Maschine bequem anlegen.Schleifen Sie anschließend alle Flächen der Bauteile mit einem Exzenterschleifer und einer Schleifscheibe mit 150er Korn.

5.) Nutzen Sie zum Fräsen der Schlitze in der Mitte des Bretts ein fixiertes Hilfsbrett. An dieses können Sie die Maschine bequem anlegen.

6.) Schleifen Sie anschließend alle Flächen der Bauteile mit einem Exzenterschleifer und einer Schleifscheibe mit 150er Korn.

Nachdem Sie alle Bauteile vom Schleifstaub gesäubert haben, füllen Sie die Dübelschlitze mit Holzleim.Tragen Sie anschließend Leim auf die Stirnseite auf. Drücken Sie die Flachdübel fest in die mit Leim gefüllten Schlitze.

7.) Nachdem Sie alle Bauteile vom Schleifstaub gesäubert haben, füllen Sie die Dübelschlitze mit Holzleim.

8.) Tragen Sie anschließend Leim auf die Stirnseite auf. Drücken Sie die Flachdübel fest in die mit Leim gefüllten Schlitze.

Praxis-Tipp: Alternative Dübel

Runde Holzdübel mit 8 mm Durchmesser statt Flachdübel: Bohren Sie mit einem 8er Holzbohrer und Tiefenstopp drei Löcher. In diese stecken Sie Marker mit Dornen. Drücken Sie das bündig an die Kanten angelegte Brett fest auf das Gegenstück, um die Bohrpunkte exakt zu übertragen.

Korpus zusammenfügen

Die mit Leim und Flachdübeln vorbereitete Stirnseite drücken Sie nun fest auf das ebenso geleimte Brett mit den Schlitzen.Entfernen Sie überschüssigen Leim einfach mit einem feuchten Lappen. Ziehen Sie den Überschuss entlang der Fuge ab.

1.) Die mit Leim und Flachdübeln vorbereitete Stirnseite drücken Sie nun fest auf das ebenso geleimte Brett mit den Schlitzen.

2.) Entfernen Sie überschüssigen Leim einfach mit einem feuchten Lappen. Ziehen Sie den Überschuss entlang der Fuge ab.

Fixieren Sie die Bauteile mit Schraubzwingen, Zulagen und einem passenden Hilfsbrett. Rechtwinkligkeit mit einem Winkeleisen prüfen!Das eingespannte Hilfsbrett hält die Konstruktion während der Presszeit (etwa 15 bis 20 Minuten) im rechten Winkel.

3.) Fixieren Sie die Bauteile mit Schraubzwingen, Zulagen und einem passenden Hilfsbrett. Rechtwinkligkeit mit einem Winkeleisen prüfen!

4.) Das eingespannte Hilfsbrett hält die Konstruktion während der Presszeit (etwa 15 bis 20 Minuten) im rechten Winkel.

Anschließend verzwingen Sie die Zeitschriftenablage. Nutzen Sie dabei ein Hilfsbrett, um das lange mittlere Bauteil zu stützen.Nun können Sie rundum alle Kanten brechen. Benutzen Sie dafür einen Schleifklotz und Schleifpapier mit 120er Korn.

5.) Anschließend verzwingen Sie die Zeitschriftenablage. Nutzen Sie dabei ein Hilfsbrett, um das lange mittlere Bauteil zu stützen.

6.) Nun können Sie rundum alle Kanten brechen. Benutzen Sie dafür einen Schleifklotz und Schleifpapier mit 120er Korn.

Zum Abschluss entfernen Sie den Schleifstaub gründlich mit einem Malerbesen oder einer Bürste, um den Couchhelfer auf den Auftrag des Hartwachsöls vorzubereiten.

Die Oberfläche des Couch-Caddy veredeln

Achten Sie nach dem Einölen darauf, den Lappen nicht zusammengeknüllt liegen zu lassen. Er könnte sich selbst entzünden!

Tragen Sie mit Lappen und Handschuhen das Hartwachsöl dünn auf. Überschüssiges Öl abwischen. Trocknungszeit: 8 bis 10 Stunden.Nach dem Zwischenschliff mit 240er Korn gut von Staub befreien, wieder ölen, Überschuss abwischen, 8 bis 10 Stunden trocknen lassen.

1.) Tragen Sie mit Lappen und Handschuhen das Hartwachsöl dünn auf. Überschüssiges Öl abwischen. Trocknungszeit: 8 bis 10 Stunden.

2.) Nach dem Zwischenschliff mit 240er Korn gut von Staub befreien, wieder ölen, Überschuss abwischen, 8 bis 10 Stunden trocknen lassen.

Je nach gewünschter Oberfläche noch einmal ölen und 8 bis 10 Stunden trocknen lassen, bevor Sie den Couchhelfer aufstecken.Zwischen Sitzfläche und Innenbrett sollte genug Platz bleiben, damit man beim Hinsetzen das Tischchen nicht anrempelt.

3.) Je nach gewünschter Oberfläche noch einmal ölen und 8 bis 10 Stunden trocknen lassen, bevor Sie den Couchhelfer aufstecken.

4.) Zwischen Sitzfläche und Innenbrett sollte genug Platz bleiben, damit man beim Hinsetzen das Tischchen nicht anrempelt.

Neues Couchgefühl

Der Couchhelfer bietet Ihnen unmittelbar neben Ihrem Sitzplatz praktische Ablagemöglichkeiten und genügend Platz für Fernseh- und Leseutensilien.

Pflegetipp: Die geölte Holzoberfläche lässt sich leicht abwischen. Damit das Holz diese Eigenschaften behält und optisch schön bleibt, sollten Sie das Einölen jährlich wiederholen. Das überschüssige Öl immer abwischen, da es sonst eintrocknet und klebrig bleibt.

BAU: Simon Morgenthal, ALLE FOTOS: Christian Bordes

Artikel aus selber machen Ausgabe 12/2015. Jetzt abonnieren!
Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren