Alles über Säbelsägen | SELBER MACHEN Heimwerkermagazin
Basiswissen

Alles über Säbelsägen

Säbelsägen entwickeln ein unwiderstehliches Durchsetzungsvermögen, wenn es darum geht, Baustoffe, Rohre, Bleche oder Balken grob zuzuschneiden. Besonders beim Abbruch von Einbauten schlägt ihre Stunde.

 
Die Säbelsäge im Detail © Chris Lambertsen
Die Säbelsäge im Detail

Säbelsäge im Detail

  1. Der Elektromotor© Chris Lambertsen

    Der Elektromotor

    **HIER GEHT’S RUND** Der Elektromotor bringt das Sägeblatt in Bewegung. Hier allerdings dreht sich noch alles um die eigene Achse. Gut zu erkennen die Halter der Kohlebürsten. Die Bürsten verschleißen mit der Zeit.
  2. Schnellverschluss für das Sägeblatt© Chris Lambertsen

    Schnellverschluss für das Sägeblatt

    **SCHNELLVERSCHLUSS** Mit etwas Druck lässt sich dieser Hebel anheben und gibt zugleich die Aufnahme für das Sägeblatt frei. Das Blatt kann jetzt einfach entnommen oder eingesetzt werden. Lässt man den Hebel los, schnappt er zurück, und das Sägeblatt ist arretiert – mit einer Hand und ohne Werkzeug.
  3. Der Tiefenbegrenzer© Chris Lambertsen

    Der Tiefenbegrenzer

    **TIEFENBEGRENZER** Wie weit das Sägeblatt eintaucht, kann z.B. bei Leichtbauwänden entscheidend sein! Die Eintauchtiefe kann hier mit einem verstellbaren Schnitttiefenbe gren zer im sicheren Bereich bleiben.
  4. Der Drehmechanismus© Chris Lambertsen

    Der Drehmechanismus

    **RAD IM GETRIEBE** Um die Drehbewegung des Motors zu einer Vor-und Zurückbewegung des Sägeblatts zu machen, wird die Bewegung auf ein drehendes Rad übersetzt. Darauf befindet sich ein Mitnehmer, der sich exzentrisch dreht und über ein Pleuel das Sägeblatt vor- und zurückbewegt.
  5. Der Akku© Chris Lambertsen

    Der Akku

    **ENERGIESPEICHER** Wo oft noch ein Kabel in die Maschine führt, ist hier ein 18-Volt-Lithium-Ionen-Akku angedockt. Er wird durch eine federnd gelagerte Kunststoffklammer gehalten, sodass er während der Arbeit nie den Kontakt verliert. Zum Wechseln wird die Klammer einfach aus der „Nase“ am Akkuschaft gedrückt.
  6. Sicherung© Chris Lambertsen

    Sicherung

    **DOPPELT IST SICHER** Damit die Säbelsäge nicht versehentlich loslegt, müssen immer zwei Knöpfe gedrückt werden. Der rote entriegelt die eigentliche Schaltertaste, die wiederum den eigentlichen Schalter dahinter schließt, sodass der Strom vom Akku zum Motor fließt.
  7. Die Sägeblätter© Chris Lambertsen

    Die Sägeblätter

    **METALL** Feine Zahnung, circa einen Millimeter geschränkt und widerstandsfähiges Bimetallblatt. **HOLZ UND METALL** Etwas gröber gezahnt für stärkeres Metall und für „feinere“ Holzschnitte. **TAUCHFÄHIG IN HOLZ** Scharfe Trapezzahnung für schnellen Schnitt und „Reißzahn“ vorn für Tauchschnitte. **PLUS 10 ZENTIMETER** Grob gezahntes Holzsägeblatt, das mit 28,5 cm Länge auch dicke Bretter sägt. **STEINBEISSER** Hartmetallbestücktes Sägeblatt für Porenbeton und Ziegel. Mit ebenfalls 28,5 cm Länge für die meisten Steinformate geeignet.
Tags: 
Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren