Lineal "Line-Master" im Test | SELBER MACHEN Heimwerkermagazin
Lineal

Lineal "Line-Master" im Test

Mehr als nur Lineal verspricht der Line-Master von KWB zu sein. Viele gute Vorsätze machen ihn zum Universalwerkzeug fürs Anzeichnen, Markieren, Schneiden und Bohren.

 
Dübelprofischiene © Selbermachen
Dübelprofischiene

Sowohl das Aluminiumlineal des Line-Masters wie auch die Ansatzteile aus bruchfestem, glasfaserverstärktem Kunststoff machen einen soliden Eindruck. In der Werkstatt bestätigt sich dies durch die hohe Passgenauigkeit der verschiedenen Zubehörteile zum Linealprofil. So ist präzise Werkzeugführung kein Problem. Für den Einstieg lohnt sich die Anschaffung des zehnteiligen Universal-Sets (etwa 54 Euro). Es bietet neben dem 80-cm-Lineal auch Winkelanschlag, Maschinen- und Messerführung, Bohrpunktmarkierer und zwei Spannzwingen mit denen man das Lineal wie bei professionellen Führungsschienen am Werkstück fixieren kann. Wem das zu teuer ist, kann auch mit einem fünfteiligen Set (rund 37 Euro) starten. Zubehörteile kosten zwischen 5 und 39 Euro. Für fast alle Mess- und Führungsaufgaben bietet das System eine Lösung. Einzig die aufgedruckte Millimeterskala bietet einen kleinen Ansatz zur Kritik: Bei langem Gebrauch wird sie sich irgendwann abnutzen. Insgesamt aber wird der Line-Master beim Renovieren und Bauen eine große Hilfe sein.

Auf den Punkt gebracht

Positiv: Universelles Mess-, Markier- und Führungswerkzeug. Preiswertes zehnteiliges Basis-Set, mit dem die häufigsten Arbeiten bereits erledigt werden können. Durch einfache Verbinder beliebig verlängerbar. Durch Zukauf von Zubehör kann man das System nach Bedarf erweitern.

Negativ: Aufgedruckte, nur mittelmäßig kratzfeste Millimeterskala.

Fazit: Ein solides, preiswertes Werkzeugsystem, das beim Renovieren, beim Möbelbau und beim Einrichten wertvolle Hilfe leistet, auch wenn man der Maßskala irgendwann ihr Alter ansehen wird.

"Line-Master" im Einsatz

  1. Linealverlängerung© Selbermachen

    Linealverlängerung

    Linealverlängernd wirkt ein Verbinder der ins Profil von zwei Linealen geschoben und dort mit vier Schrauben fixiert wird.
  2. Fixierter Line-Master© Selbermachen

    Fixierter Line-Master

    Einen sauberen Bogen sägen ist mit der Stichsäge freihand kaum möglich. Am fixierten Line-Master geführt ist es kinderleicht.
  3. Wasserwaage © Selbermachen

    Wasserwaage

    Messen: Der angesetzte Handgriff mit Wasserwaage und Gradskala erlaubt Markierungen im 360°-Radius.
  4. Schneiden© Selbermachen

    Schneiden

    Schneiden: Eine Messerführung garantiert gerade Schnitte.
  5. Exaktes Markieren© Selbermachen

    Exaktes Markieren

    Markieren: Exaktes Übertragen von Bohrpositionen ist kein Problem mehr.
  6. Bohren© Selbermachen

    Bohren

    Bohren: Eine Bohrlehre für gängige Bohrdurchmesser hilft, wenn es genau werden muss.
  7. Maschinen-Führungen© Selbermachen

    Maschinen-Führungen

    Sägen: Maschinen-Führungen für Stich- und Handkreissägen verhelfen zu schnurgeraden Sägeschnitten.
  8. Fräsen© Selbermachen

    Fräsen

    Fräsen: Die Oberfräsenführung macht exakt gerade wie auch kreisförmige Fräsungen möglich.

SELBER MACH 10/2008

Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren