4 Tipps für mehr WLAN | SELBER MACHEN Heimwerkermagazin
WLAN-Reichweite verbessern

4 Tipps für mehr WLAN

WLAN sollte in allen Räumen des Hauses für optimale Internetanbindung sorgen. Manchmal reicht die drahtlose Verbindung aber nicht weit. Mit unseren vier Tipps erhöhen Sie ganz einfach die WLAN-Reichweite!

 
WLAN-Reichweite verbessern © AVM

 

1. Signalstärke testen

Die kostenlose, werbefinanzierte Smartphone-App „Wi-Fi Sweetspots“ für Android- und iOS-Geräte verrät Ihnen, wie gut oder schlecht die Netzabdeckung in Ihrem Haus ist. Die App zeigt in Echtzeit die Signalstärke und mögliche Datenrate. So können Sie den perfekten Standort für Ihre drahtlosen Geräte ermitteln. Der geeignete Ort für einen Repeater wäre an einem Randgebiet der Netzabdeckung mit etwa zwei Dritteln der maximalen Datengeschwindigkeit.
 

2. Der richtige WLAN-Kanal

Für drahtlose Netzwerke stehen mehrere Funkkanäle zur Verfügung. Nutzen mehrere WLAN-Netze denselben Funkkanal, teilen sie die zur Verfügung stehende Bandbreite untereinander auf. Idealerweise belegt also jedes Netzwerk einen Kanal. Um freie Kanäle oder solche mit wenig Netzen zu finden, gibt es für Android-Geräte die kostenlose App „Wifi Analyzer“ oder „FRITZ!APP WLAN“. Einige Modemverwaltungsoberflächen besitzen dieselbe Funktion.

3. WLAN-Repeater

Mit WLAN-Repeatern können Sie die Reichweite Ihrer drahtlosen Netzwerke deutlich erhöhen. Den idealen Ort für den Repeater fi nden Sie etwa mit der Signalstärke-App: Am Randbereich mit noch gutem Empfang, am besten in Sichtverbindung zum Router. Es sollten keine großen metallischen Gegenstände im Weg sein, die das Signal reflektieren. Achten Sie auf eine aktivierte Verschlüsselung zwischen Repeater und Endgerät (WPA2). Tipp: Verwenden Sie dieselben SSIDs (Netzwerknamen). So kann man mit Tablet oder Smartphone durch die Wohnung laufen und hat überall gute Reichweite.

Achten Sie beim Kauf des Repeaters darauf, dass beide Frequenzen (2,4 und 5 GHz) unterstützt werden. In Verbindung mit WLAN Mesh der Fritz!Box gibts überall besten WLAN-Empfang.

 

4. WLAN aus der Steckdose

Wenn Stahlbetonwände das WLAN-Signal niederbügeln, hilft auch kein WLAN-Repeater mehr. In diesem Fall schicken Sie Ihre Daten dank Powerline-Adaptern einfach über das Stromnetz (Englisch: „Powerline“) durchs Haus und dann per WLAN weiter. Tipp: Sollten Sie innerhalb eines Hauses zwei Stromkreise haben oder ein FI-Schutzschalter oder Stromzähler stören: Phasenkoppler einsetzen (ab 25 Euro).

Powerline-Adapter haben eine Reichweite von bis zu 300 Metern

Gewinnen Sie 4 FRITZ!-Pakete im Gesamtwert von 1.850 Euro

selber machen und AVM statten Ihr Zuhause mit einem Highspeed-Netzwerk aus. Ganz einfach mitmachen und gewinnen! Sie haben die Nase voll von langsamen Internetverbindungen? Ihre Stahlbetonwände vermindern das WLAN-Signal? Damit ist jetzt Schluss! Schicken Sie uns einfach bis zum 12.10.2017 eine kurze E-Mail an gewinnspiel@selbermachen.de und nennen Sie uns neben Ihrem Namen und Ihrer Anschrift einen Grund, warum Sie eines der vier AVM-Pakete, bestehend aus der aktuellsten FRITZ!Box 7590, einem FRITZ!Powerline-1240E-Set und einem FRITZ!WLAN-Repeater 1750E gewinnen wollen. Mitarbeiter des Verlagshauses, der angeschlossenen Tochterunternehmen sowie des Herstellers AVM sind von der Teilnahme ausgeschlossen. Die Teilnahme muss persönlich und nicht durch Dritte erfolgen. Der Rechtsweg ist wie immer ausgeschlossen.

Einsendeschluss ist der 12. Oktober 2017

AVM bietet vielseitige Produkte für den schnellen Breitbandanschluss und das intelligente Heimnetz. Mit der FRITZ!-Familie ist AVM in Deutschland und Europa ein führender Hersteller von Breitbandendgeräten für DSL, Kabel, LTE und Glasfaser.

 

Tags: 
Das könnte Sie auch interessieren