Holztreppen renovieren: Das kleine Treppen-ABC
Holztreppe renovieren

Das kleine Treppen-ABC

Wer seine Holztreppe selbst renovieren will, wird bei den Beschreibungen der Renovierungs-Tipps immer wieder Begriffen wie „Wangen“, „Besteck“ oder „Unterschneidung“ begegnen. Was hinter den Fachbegriffen steckt, haben wir in unserem kleinen Treppen-ABC zusammengestellt.
 
Unser kleines Treppen ABC erklärt die einzelnen Treppenteile.  © Selbermachen
Unser kleines Treppen ABC erklärt die einzelnen Treppenteile.

Wie die einzelnen Treppenteile benannt sind, wissen Sie in fünf Minuten:

Aufgesattelte Treppe

Bei dieser Bauart werden die Stufen auf zwei sägeblattförmig ausgeschnittene Wangen aufgelegt.

Auftritt

Der waagerecht gemessene Abstand von einer Stufenvorderkante zur nächsten.

Besteck

Das ist das Holz zwischen Wangen- Oberkante und Stufenvorderkante (rechtwinklig zur Wangenoberkante gemessen).

Eingestemmte Treppe

Bei dieser Bauart werden die Stufen in die Wangen eingelassen.

Setzstufe

Das senkrechte Brett zwischen zwei waagerecht liegenden Trittstufen ist die Setzstufe.

Spindeltreppe

Bei dieser Treppe sind die Stufen im Kreis um eine dünne Säule (Spindel) aus Holz oder Metall befestigt.

Trittstufe

Das waagerecht liegende Brett, auf das man beim Treppensteigen den Fuß setzt.

Unterscheidung

Der Überstand einer Trittstufe über die nächste darunter.

Wange

Die seitlichen Bohlen, in die die einzelnen Stufen eingelassen sind. Die raumseitige Wange ist die Lichtwange.

Wendeltreppe

Das ist eine im Kreis um einen freien Raum (Treppenauge) laufende Treppe.

Holztreppe erneuern: Verschiedene Möglichkeiten

Artikel aus selber machen Ausgabe 12/2012. Jetzt abonnieren!
Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren