Raum-Abgrenzung

Paravent mit Bauanleitung

Um innerhalb eines Raumes eine Abgrenzung zu schaffen, muss man nicht gleich neue Wände einziehen. Weniger kompliziert ist es, einen Paravent aufzustellen.

 
Paravent mit Venedig-Muster © Lambertsen / Fire Depot / Greissinger
Paravent mit Venedig-Muster

Transportable faltbare Stellwände sind zum einen ein guter Sichtschutz. Unmittelbar vor dem Fenster schirmen sie Licht und Sonnenstrahlen hervorragend ab. Zum anderen kann man im Handumdrehen einen Raum in zwei Bereiche teilen, um zum Beispiel ungestört am Computer zu arbeiten. Die Konstruktionen unserer beweglichen Wände sind denkbar einfach nachzubauen. Bei dem Objekt auf dieser Seite benötigen Sie vier MDF-Platten, die Sie sich im Baumarkt zuschneiden lassen können (170 x 45 cm, etwa 9 Euro/Stück).

Paravent selber bauen

Material© SelbermachenNeben dem Nutzwert bieten die einzelnen Elemente des Paravents eine tolle Fläche zur individuellen Gestaltung. Hier kann man zu Pinsel und Farbe greifen, Tapetenbahnen mit ausgefallenen Mustern oder Urlaubsfotos aufbringen. Zunächst ein Vorschlag für Italienfans: Ein Stück Venedig im Großformat. Das Motiv mit Canal Grande und Palazzi haben wir auf Leinwand drucken lassen (40 Euro/qm, Fire Dept.). Um den morbiden Charme der Lagunenstadt noch zu unterstreichen, macht ein Druck in einem goldbraunen Sepiaton mehr her als ein Farbdruck. Ein Foto in 12 x 9 cm reicht als Vorlage. Wenn Sie die Leinwand dann noch mit Klarlack besprühen, bleibt das Material lange haltbar und Venedig wird niemals untergehen.

Drucker© Selbermachen Spannender Moment am Drucker: Mediengestalter Oliver Drews von der Firma Fire Department und Redakteurin Ingrid Hinze schauen auf die bedruckte Leinwand und freuen sich über das Ergebnis. Denn die Farbgebung, die vorher auf dem Bildschirm zu sehen war, hat auf dem Ausdruck exakt den Ton.

Raumteiler bauen: Anleitung

  1. © Lambertsen

    Die zugeschnittenen MDF-Platten für den Paravent (170 x 45 cm, 16 mm dick) umlaufend mit doppelseitigem Klebeband (Teppichklebeband) bekleben. Vorher die Platte unbedingt entstauben.
  2. © Lambertsen

    Bedruckte Leinwand auflegen und so positionieren, dass auf jeder Seite 1,6 cm überstehen.
  3. © Lambertsen

    Kanten sauber mit dem Cuttermesser herausschneiden, damit die Leinwand ohne Falten um die Platte gelegt werden kann.
  4. © Lambertsen

    Überstehende Leinwand um die Kanten legen und festtackern. Die umlaufenden Kanten bei der Bemaßung nicht vergessen!
  5. © Lambertsen

    Damit der Paravent klappbar ist, werden die Flügel mit speziellen Beschlägen (Reparaturbänder für Fenster und Türen) verbunden. Die Positionen genau ausmessen, damit die Flügel genau fluchten.
  6. © Lambertsen

    Sind die Bänder mit den mitgelieferten Schrauben montiert, werden die Flügel eingehängt.

Paravent mit Muster zum Wechseln

Muster© SelbermachenAlternativ zur Leinwand oder einem Großbild lassen sich genauso gut Tapeten (zum Beispiel „Alice Jeans“ von Marburg) aufbringen.

  1. Tapete aufklebenTapete aufkleben© Lambertsen

    Tapete aufkleben

    Zuerst die Tapete mit Tapetenkleister auf eine 3 mm starke Hartfaserplatte kleben. Bei Vliestapeten den Untergrund einkleistern.
  2. Platte lackieren und grundierenPlatte lackieren und grundieren© Lambertsen

    Platte lackieren und grundieren

    Die eigentliche Trägerplatte des Paravents, also die 16-mm-MDF-Platte, grundieren und anschließend im gewünschten Farbton lackieren.
  3. Platte aufklebenPlatte aufkleben© Lambertsen

    Platte aufkleben

    Ist die Farbe trocken, wird unter die mit Tapete beklebte Platte eine zweite, etwas kleinere Hartfaserplatte geklebt, damit eine Schattenfuge entsteht. Dann Scharniere anschrauben.
Tags: 
Mehr zum Thema