Raumteiler aus Gipsplatten | SELBER MACHEN Heimwerkermagazin
Dem Raum Struktur geben

Raumteiler aus Gipsplatten

Gipsplatten sind hart, spröde und wie der Name schon sagt, es sind Platten. Doch clever eingesetzt, werden sie zu Wohnobjekten, die einem Raum Struktur geben.

 
Selber gemachter Raumteiler aus Gipsplatten © Selbermachen
Selber gemachter Raumteiler aus Gipsplatten

Raumteiler Sofaseite© SelbermachenGleich, ob größere Räume geteilt oder kleine Zimmer strukturiert werden sollen, mit einem halbhohen Raumteiler lassen sich Wohnungen wunderbar gliedern und obendrein noch die unschöne Rückseite von Schlafsofa oder Couch kaschieren. Sie denken nun: Ja, aber woher nehmen? Aus dem Baumarkt natürlich! Mit Gipskartonplatten und Metallprofilen ist ein solcher Raumtrenner flott hergestellt. Vorausgesetzt natürlich, Sie beherrschen den Umgang mit Bohrmaschine, Zollstock, Wasserwaage, Blechschere und Cutter.

Auch die Kosten bleiben überschaubar. So sollten Sie folgende Ausgaben einplanen: Eine 260 x 60 cm große und 9,5 cm dicke Gipsplatte kostet im Baumarkt etwa 2,50 bis 2,90 Euro. Hinzu kommen noch die 2 m langen Blechprofile, die als Variante „U“ gut 3 Euro je Stück, als „C“-Variante knapp 5 Euro kosten.

Surform-Hobel© SelbermachenDamit der Bau aus Gipsplatten und Metallständerwerk auch ordentlich zusammenhält, müssen bestimmte Maße eingehalten werden. Da ist zum Beispiel der Abstand der Metallständer untereinander. Er darf nicht größer sein als 62,5 cm! Bei der Verschraubung der Bodenprofile ist ebenso genau darauf zu achten, dass bei geraden Profilen wenigstens alle 100 cm eine Verschraubung gesetzt wird. Die Gipsplatten selbst werden mit Schrauben im Abstand von 25 cm auf den Metallprofilen festgeschraubt. Sie sehen also, es ist gar nicht so schwer, eine Stellwand aus Gips zu zaubern. Und wer geschickt ist, der fertigt auch ein CD-Regal aus diesem Material.

Skizze Raumteiler© SelbermachenDas Grundgerüst des halbhohen Raumteilers besteht aus Blechprofilen. Daher sollten Sie dem kleinen Regal vorne an der Ecke besondere Aufmerksamkeit schenken. Die Profile müssen nämlich exakt so befestigt werden, wie in Arbeitsfoto 5 der Anleitung. Als Lichtquelle lässt sich hier dann prima eine „Do-it“-Lampe mit Batterie von Osram einsetzen.

Alle Arbeitsschritte vom Gestell bis zum Finish

Raumteiler mit Ablage© SelbermachenUm diesen Bauvorschlag auszuführen, müssen Sie die beschriebenen Blechprofile und Gipskartonplatten mit einer Dicke von 9,5 oder 12 mm verarbeiten. Anstelle der Blechprofile können Sie natürlich nach gewohnter Art auch Holzlatten verwenden. Aber mit ein bisschen Übung ist es nicht schwieriger, mit den Blechprofilen umzugehen.

Um glatte Schnitte zu erzielen, muss man die Blechschere rechtwinklig zum Blech führen. Doch seien Sie vorsichtig! Die Schnittkanten sind nach dem Durchtrennen extrem scharf. Gipskartonplatten lassen sich im Gegensatz zu Blechprofilen sehr leicht zuschneiden: Ritzen Sie zunächst mit dem Cuttermesser und einer Wasserwaage als Führung beziehungsweise einem Richtscheit eine Seite des Deckkartons ein, dann knicken Sie mit beherztem Druck diese Schnittlinie über eine gerade Kante, so dass der Gips bricht. Anschließend wenden Sie die Platte und schneiden den Deckkarton an der Knicklinie.

  1. Profile zuschneidenProfile zuschneiden© Selbermachen

    Profile zuschneiden

    Mit einer Blechschere werden die Profile auf Maß zugeschnitten. Sollten Sie den Raumteiler auf Laminat oder einen ähnlich empfindlichen Bodenbelag stellen, so raten wir beim Zuschnitt unbedingt, eine Decke oder ein Stück Teppich auf den Untergrund zu legen, damit dieser durch die scharfkantigen Metallprofile keinen Schaden nimmt.
  2. Trennwanddichtungsband anklebenTrennwanddichtungsband ankleben© Selbermachen

    Trennwanddichtungsband ankleben

    Ein weiterer guter Schutz an den zu verbauenden Profilen ist das Trennwand- Dichtungsband. Es wird rückseitig auf die Profile geklebt und verhindert so zuverlässig Kratzer auf dem Boden. Dieses Selbstklebeband benutzt man normalerweise bei Wandanbindungen. Hier verhindert es dann, dass sich der Schall über die neu aufgestellten Wände in die benachbarten Räume überträgt.
  3. Profile festschraubenProfile festschrauben© Selbermachen

    Profile festschrauben

    Ist der Standpunkt des Raumtrenners festgelegt, sollten die Profile mit Dübeln im Boden verankert werden.
  4. Bodenprofile verbindenBodenprofile verbinden© Selbermachen

    Bodenprofile verbinden

    Im nächsten Schritt werden nun mittels einer Crimperzange die Bodenprofile (UW-Profile) mit den aufrechtstehenden CW-Profilen verbunden.
  5. Teile verbindenTeile verbinden© Selbermachen

    Teile verbinden

    Für das kleine Eckregal werden die Schenkel des quer verlaufenden UW-Profils im Winkel von 45 Grad eingeschnitten, die Überstände nach oben gebogen und anschließend mit der Crimperzange verbunden.
  6. Querstreben einsetzenQuerstreben einsetzen© Selbermachen

    Querstreben einsetzen

    Kleine Querstreben sorgen für eine höhere Stabilität.
  7. Gestell überprüfenGestell überprüfen© Selbermachen

    Gestell überprüfen

    Überprüfen Sie das Gestell mit der Wasserwaage auf eine exakte Ausrichtung. Sollte es während der Bauphase schräg geworden sein, so werden die Bodenverankerungen leicht gelöst und dünne Ausgleichshölzchen unter die Profile geschoben.
  8. Gipskartonplatten zertrennenGipskartonplatten zertrennen© Selbermachen

    Gipskartonplatten zertrennen

    Um die Gipskartonplatten maßgenau zu zertrennen, wird die Kartonschicht mit einem Messer eingeschnitten und anschließend die Platte an dieser Schnittlinie über eine Kante gebrochen. Danach wird die Platte gewendet und die Kartonschicht der Rückseite durchgeschnitten.
  9. Plattenkanten anschrägenPlattenkanten anschrägen© Selbermachen

    Plattenkanten anschrägen

    Schrägen Sie die Plattenkanten mit einem Surformhobel etwas an, dann lassen sich später die Stoßkanten besser verspachteln.
  10. Klebestreifen anbringenKlebestreifen anbringen© Selbermachen

    Klebestreifen anbringen

    Sollten sie eine zu verspachtelnde Wandanbindung eingeplant haben, dann kleben Sie seitlich der Profile einen Klebestreifen auf. Nach dem Anspachteln wird dann der sichtbar gebliebene Klebestreifen mit einem Messer abgetrennt.
  11. Gipskartonplatten anschraubenGipskartonplatten anschrauben© Selbermachen

    Gipskartonplatten anschrauben

    Schrauben Sie die Gipskartonplatten mit Schnellbauschrauben fest.
  12. Kanten abrundenKanten abrunden© Selbermachen

    Kanten abrunden

    Nun runden Sie die Kanten etwas ab.
  13. Kantenschutz anbringenKantenschutz anbringen© Selbermachen

    Kantenschutz anbringen

    Jetzt setzen Sie den Gips an und legen den Kantenschutz in das Gipsbett ein.
  14. Haftgrundierung aufbringenHaftgrundierung aufbringen© Selbermachen

    Haftgrundierung aufbringen

    Aufbringen der Haftgrundierung.
  15. Wandgestaltung mit Easy-PutzWandgestaltung mit Easy-Putz© Selbermachen

    Wandgestaltung mit Easy-Putz

    Letzter Schritt: Die Wandgestaltung, hier mit Easy-Putz.

Es geht auch ohne Crimperzange

Eine Crimperzange, die die Profile verstanzt ist bei größeren Bauvorhaben eine absolute Arbeitserleichterung. Doch wer keinen Zugriff auf dieses Spezialwerkzeug hat, der kann sich auch anders behelfen. Stellen sie Schritt für Schritt die Metallprofile auf und verbinden sie diese immer gleich mit den Gipsplatten. Eine feststellbare Gripzange leistet dabei große Hilfe.

Artikel aus selber machen Ausgabe 05/2012. Jetzt abonnieren!
Tags: 
Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren