Bohrschrauber

Akku-Bohrschrauber PSR 10,8 LI

Mit den neuen Akku-Bohrschraubern von 10,8 bis 18 Volt bietet Bosch jetzt eine breite Palette von Akkumaschinen mit Lithium- Ionen-Akkus für Heimwerker an. Wir haben den kleinsten, den PSR 10,8 LI, getestet.

 
Akku-Bohrschrauber © Selbermachen
Akku-Bohrschrauber

Der PSR 10,8 LI ist so eine Art Ixo XXL und soll den Erfolg des viele millionenmal verkauften Minischraubers nun bei den größeren Modellen wiederholen. Die Maschine wiegt nur 960 g und liegt sehr gut in der Hand. Obwohl die PSR10,8LI nur einen Gang mit bis 410 Umdrehungen pro Minute hat und deshalb zum Bohren kaum geeignet ist, hat Bosch das Gerät mit einem einhülsigen Schnellspannbohrfutter ausgestattet. Dadurch wird es unnötig lang und die Bedienung ist umständlicher als bei einem Bithalter. Andererseits können auch mal normale Rundschaftbohrer eingespannt werden.

Im Gegensatz zum kleinen Ixo lässt sich die Drehzahl des PSR10,8 LI mit einem Gasgebeschalter feinfühlig von 0 bis 410 Umdrehungen steuern. Die Kraft kann der Anwender zum Eindrehen kleiner Schrauben in zehn Stufen begrenzen. Zusätzlich gibt es eine Bohrstufe, in der die Maschine ein maximales Drehmoment von 6,5 Nm im weichen Schraubfall schafft (Herstellerangabe 10 Nm).

Das genügt, um bis zu 6 mm dicke Schrauben in Holz zu drehen. Mit einer Akkuladung ließen sich immerhin 79 Schrauben (5 x 80 mm) in Weichholz eindrehen. Wenig ökologisch ist das Akkukonzept mit fest eingebauten Akkuzellen. Auch wenn Bosch betont, dass die Lebensdauer der Maschine abgestimmt sei auf die der Akkuzellen, wird der 99,99 Euro teure Schrauber zum Wegwerfprodukt. Denn ist der Akku nach vier bis fünf Jahren verbraucht, lohnt sich die Reparatur nicht mehr.

Auf den Punkt gebracht

Positiv: Handlicher Akkuschrauber mit relativ langer Ausdauer, Softgrip, Leuchtdioden zeigen Laufrichtung und Restkapazität des Akkus an.

Negativ: Eingebauter Akku, lange Ladezeit (drei Stunden), Bohrfutter verlängert Maschine, macht sie umständlich zu bedienen, hoher Preis.

Fazit: Der PSR 10,8 LI ist ein handlicher Akkuschrauber für die meisten Schraubarbeiten von Heimwerkern. Positiv ist die lange Ausdauer pro Akkuladung. Das unnütze Bohrfutter macht die Maschine unnötig lang, und die fest eingebauten Akkuzellen sind ökologisch unsinnig. Wer noch ein paar Euro drauflegt, bekommt im Fachhandel den blauen GSR 10,8 LI mit Wechselakku und Bitaufnahme.

Bohrschrauber

  1. Mittelhandgriff© Selbermachen

    Mittelhandgriff

    Mit dem Mittelhandgriff liegt der kleine Akkuschrauber gut in der Hand. Auch die Bedienelemente sind leicht erreichbar.
  2. Ladestation© Selbermachen

    Ladestation

    Platz für sechs Bits bietet die Ladestation. Serienmäßig ist aber nur ein Doppelbit dabei.
  3. Leuchtdioden © Selbermachen

    Leuchtdioden

    Leuchtdioden zeigen die Laufrichtung an, zehn Drehmomentstufen begrenzen die Kraft.
  4. Die Größe© Selbermachen

    Die Größe

    Nur wenig größer als ein Din-A5-Blatt ist der kleine Akkuschrauber von Bosch.
  5. Softgrip-Fläche© Selbermachen

    Softgrip-Fläche

    Große Softgrip-Flächen sorgen für eine angenehme Handhabung des Schraubers.
  6. Scheinwerfer © Selbermachen

    Scheinwerfer

    Ein Scheinwerfer strahlt von unten und erleichtert Arbeiten in schlecht beleuchteten Ecken.

SELBER MACHEN 11/2008

Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren