Lack mit der Heißluftpistole entfernen | SELBER MACHEN Heimwerkermagazin
Alternative zum Schleifen und Abbeizen

Lack mit der Heißluftpistole entfernen

Eine beachtenswerte Alternative zum Schleifen oder Abbeizen ist der Einsatz einer Heißluftpistole. Sie löst alte Farbreste und Klebstoffe ganz ohne Chemie. Doch gehört zur richtigen Handhabung ein wenig Übung. Wir zeigen Ihnen worauf Sie achten müssen. 
 
So entfernen Sie Lack mit der Heißluftpistole. © Selbermachen
So entfernen Sie Lack mit der Heißluftpistole.

Besonders auf glatten Flächen lassen sich Lacke alternativ zum Schleifen und Abbeizen auch mit einer Heißluftpistole oder einem Heißluftfön entfernen. Mit ein wenig Übung lassen sich hier sehr gute Ergebnisse ganz ohne Chemie erzielen.

Und so einfach geht's:

  • Halten Sie den zwischen 500° und 600°C heißen Luftstrom so lange auf die Lackoberfläche, bis der Lack die ersten Blasen wirft.
  • Dann können Sie ihn ganz leicht mit einem möglichst steifen Spachtel abschaben.

Doch Achtung: Gerade bei filigranen Profilierungen verkohlt die Holzoberfläche schnell, wenn Sie den Luftstrom zu lange oder zu nah darauf richten. Bei dann anschließender unvorsichtiger Handhabung des Spachtels heben Sie schnell den einen oder anderen Span aus dem Holz.

Zweites Manko: der Geruch. Die Hitze des Geräts setzt offenbar alle Inhaltsstoffe des Lacks frei, so dass auch hier üble Gerüche entstehen. Übrigens: Die Heißluftpistole kann nur Kunstharzlack anlösen, bei den wasserbasierten Acryllacken funktioniert sie nicht.

Wie es erfahrene Restaurateure im Detail machen, sehen Sie hier:

Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren