Die perfekte Werkbank: robust und stabil | SELBER MACHEN Heimwerkermagazin
Maßgeschneiderte Werkbank selber bauen

Die perfekte Werkbank: robust und stabil

Nachdem die Arbeitsplatte aus Kernbuche für unsere Werkbank in Form gebracht wurde, folgt im zweiten Schritt unserer Bauanleitung das Gestell. Dazu verwenden wir lackierte Fichten-Kanthölzer. Durch verstärkende Traversen und Winkel ist das Gestell am Ende bombenfest.

 
Die Maßgeschneiderte Werkbank ist robust und stabil © Christian Bordes
Die Maßgeschneiderte Werkbank ist robust und stabil

Ein Gestell aus lackierten Fichten-Kanthölzern, einem Unterbau mit drei offenen Fächern und einer Wandverkleidung mit Ablage bilden das Grundgestell für die Werkbank. Dazu verwenden wir lackierte Fichten-Kanthölzer.

Mit großzügigen zwei Metern Breite und knappen 62 Zentimetern Tiefe bietet unsere Werkbank viel Platz zum Heimwerken.

Das Gestell für die Arbeitsplatte

Achten Sie bei großen Brettern (hier die Wandverkleidung mit Ablage) auf den 90º- Winkel. Auf Höhe geschnittene Stützen helfen.

Achten Sie bei großen Brettern (hier die Wandverkleidung mit Ablage) auf den 90º- Winkel. Auf Höhe geschnittene Stützen helfen.

Das Holz sollte generell angeschliffen und die Kanten gebrochen werden. Das Kantenbrechen der Bretter erfolgt erst nach dem Zusammenbau.

Das Holz sollte generell angeschliffen und die Kanten gebrochen werden. Das Kantenbrechen der Bretter erfolgt erst nach dem Zusammenbau.

Die Rundumlackierung der Beine und Traversen geht ganz leicht mit Schrauben im Hirnholz und einer höhere Ablage.

Die Rundumlackierung der Beine und Traversen geht ganz leicht mit Schrauben im Hirnholz und einer höhere Ablage.

Markieren Sie die genauen Positionen für die Bohrlöcher. Mit dem Körner leicht anschlagen,dann verrutscht nacher der Bohrer nicht mehr.

Markieren Sie die genauen Positionen für die Bohrlöcher. Mit dem Körner leicht anschlagen,dann verrutscht nacher der Bohrer nicht mehr.

Das Holz sollte nun vorgebohrt werden, damit es nicht wegplatzt. Mit einem Senker verhindern Sie bei härterem Holz, dass es reißt.

Das Holz sollte nun vorgebohrt werden, damit es nicht wegplatzt. Mit einem Senker verhindern Sie bei härterem Holz, dass es reißt.

Dieses Schema der Verbindung gilt für alle hierzu montierenden Werkstücke. Markieren, ankörnern,vorbohren, ansenken und verschrauben.

Dieses Schema der Verbindung gilt für alle hierzu montierenden Werkstücke. Markieren, ankörnern, vorbohren, ansenken und verschrauben.

Die Beine der Werkbank verbinden Sie mit dem oberen Fach. Dafür nehmen Sie 8 cm lange Schrauben. Auf dem Kopf ist dies einfacher.

Die Beine der Werkbank verbinden Sie mit dem oberen Fach. Dafür nehmen Sie 8 Zentimeter lange Schrauben. Auf dem Kopf ist dies einfacher.

Nun verschrauben Sie die Traversen mit den Beinen. Achten Sie auf die Höhe, damit Sie die Schränke später einpassen können.

Nun verschrauben Sie die Traversen mit den Beinen. Achten Sie auf die Höhe, damit Sie später eventuelle Schränke einpassen können.

Winkel stabilisieren hier zusätzlich die kurzen Längstraversen. Der Grundaufbau dieser massiven Werkbank ist nun bewerkstelligt.

Winkel stabilisieren hier zusätzlich die kurzen Längstraversen. Der Grundaufbau dieser massiven Werkbank ist nun bewerkstelligt.

 


 

Weitere Tipps für Ihre Traumwerkstatt finden Sie in Ausgabe Nr. 08/2015 von SELBER MACHEN!

Artikel aus selber machen Ausgabe 08/2015. Jetzt abonnieren!
Tags: 
Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren