So pflegen Sie Werkzeug richtig
Werkzeug-Pflege

Winter-Check für Ihre Gartengeräte

Öl wechseln, Klingen schleifen und Teile schmieren: Nutzen Sie die Winterpause und machen Sie Ihre Gartengeräte fit für die nächste Saison!
 

 

Stellen Sie Ihr Gartenwerkzeug nach der vorerst letzten Benutzung nicht einfach in den Schuppen. Vor der Winterpause sollten Rasenmäher, Kettensäge, Heckenschere und Co. noch einmal rundum gecheckt, gereinigt und geschärft werden, damit sie beim nächsten Frühlingseinsatz wieder einwandfrei funktionieren. Los geht es mit dem Benzinmäher. Regelmäßige Wartung und Pflege sollte hier nicht zu kurz kommen. Welche Arbeiten bei anderen motorbetriebenen und manuellen Geräten anstehen, lesen Sie auf den nächsten Sei- ten. Auch in der Werkstatt kann man die dunkle Jahreszeit nutzen, um beispielsweise Bohrer zu schärfen. Zu dieser nicht ganz einfachen Aufgabe haben wir Ihnen Tipps in einem Internetbeitrag zusammengestellt.

 

Rasenmäher: Zündkerze

 

  1. Ziehen Sie den Zündkerzenstecker ab und drehen Sie mit einem Zündkerzenschlüssel die Zündkerze heraus.
  2. Eine rußige und schmierige Kerze kann auf einen verdreckten Luftfilter hinweisen. Ist sie trocken und rehbraun, ist alles gut und Sie brauchen nichts unternehmen.
  3. Mit Bremsenreiniger oder Waschbenzin die Kerze reinigen und trockenwischen. Dann sofort wieder eindrehen, damit keine Fremdkörper in den Verbrennungsraum fallen.

 

Rasenmäher: Reinigen und Warten

  1. Reinigen Sie das Mähdeck von allen Grasrückständen und Schmutz. Den Mäher dabei so kippen, dass die Zündkerze oben ist, sonst läuft Öl in den Vergaser.
  2. Ölstand kontrollieren und Farbe prüfen: Ist das Öl honigfarben, muss es nicht gewechselt werden. Beim Auffüllen auf die richtige Ölsorte achten. Neue Modelle benötigen 10W-40.
  3. Der Luftfilter sollte jährlich gewechselt werden. Er sitzt hinter einer Abdeckung, meist nur mit einer Schraube befestigt. Neuen Filter einsetzen und Halteschraube anziehen.

Wer regelmäßig einen Blick auf Ölstand und Luftfilter wirft, vermeidet ernste Schäden und Betriebsstörungen. Nachschleifen der Messer ist unverzichtbar.

 

Rasenmäher: Messer schärfen

  1. Zum Ausbau des Messers wird die Schraube darunter gelöst. Vor allen Arbeiten an den Messern den Zündkerzenstecker abziehen!
  2. Die Scharten im Metall sind aus der Nähe gut zu erkennen. Dieses Messer hat keine gute Schnittleistung mehr und erschwert das Mähen.
  3. Kleine Scharten können Sie ohne großen Aufwand beseitigen. Mit einer Handfeile lassen sie sich leicht herausschleifen.

Sind die Scharten stärker, müssen sie mit einer Schleifmaschine herausgeschliffen werden. Das braucht allerdings etwas Übung, damit der Schneidenwinkel am Ende passt. Wie die großen Maschinen brauchen auch Kleingeräte eine regelmäßige Reinigung. Schleifen und Ölen gehört zur abschließenden Pflege.

 

 

Das Auswuchtgerät zeigt, ob das Messer im Gleichgewicht ist. Bewegt es sich, ist eine Unwucht drin, die unbedingt korrigiert werden muss.

 

Rasentrimmer

Bei Rasentrimmern setzt sich Schmutz aus Grasschnipseln fest. Diese Schicht sollten Sie regelmäßig nach dem Betrieb entfernen, sonst haben Sie beim Frühjahrsputz eine größere Arbeit vor sich. Befreien Sie auch die Lüftungsschlitze des Motors von Staub und Gras. Bei Geräten mit Plastikmesser sollten Sie dieses genauer unter die Lupe nehmen und bei starkem Verschleiß ersetzen. Metallmesser schleifen Sie wieder scharf oder bringen Sie zum Schleifer.

  1. Gehäuse und Arbeitsbereich reinigen, Metallteile mit Sprühöl einfetten. Kontrollieren Sie alle Teile, wie etwa den Abstandshalter oder das Anschlusskabel, für einen sicheren Betrieb
  2. Fadenspule kontrollieren: Wenn der Schneiddraht zur Neige geht, sollten Sie rechtzeitig Ersatz beschaffen und bereitlegen, damit Sie im Frühjahr direkt loslegen können

 

Handheckenschere

  1. Schrauben Sie das Gelenk der Schere auseinander. So lassen sich die Teile leichter reinigen und bearbeiten
  2. Mit einem Schleifstein die Schneiden nachschleifen. Schneller geht es mit einem Dremel oder einem Winkelschleifer mit Fächerscheibe
  3. Zum Abschluss die Schneiden und das Gelenk mit einem Pflegeöl einsprühen. Das schont das Material und macht die Schere leichtgängig

 

Gartenschere schärfen


Mit dem „Multi-Sharp“ werden Gartenscheren wieder schnittig. Zum Set gehören ein Schleifer für Heckenscheren und ein Bohrmaschinenaufsatz für Spaten. Für etwa 20 Euro, von Hunecke.  
 
 

Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren