Osterdekoration für den Garten | SELBER MACHEN Heimwerkermagazin

Dekoration, Ostern

Osterdekoration für den Garten

Eine tolle Dekoration für Ostern sind kleine Ostertiere aus Porenbeton für den Garten. Wir zeigen Ihnen wie es geht!

 
Ostertiere aus Porenbeton © Chris Lambertsen
Ostertiere aus Porenbeton

Durch Porenbeton sägen© SelbermachenWeil Multiplexplatten und andere Materialien im Außenbereich nicht ganz unproblematisch sind, sollten Sie auf massive und stabile Porenbetonsteine ausweichen. Im Baumarkt finden Sie die in einer Größe von 20 x 60 cm und 5 cm Dicke (Küken) respektive 7,5 cm Dicke (Hahn und Henne). Weil dieses Format für die Tiere zu klein ist, müssen Sie beim Aufzeichnen zwei oder drei Steine nebeneinanderlegen. Das hat obendrein den Vorteil, dass Sie die einzelnen Steine beim Ausschneiden besser handhaben können.

So werden aus den kleinen Ostertieren große Tiere

Zeichnung vom Hund© SelbermachenDer Umgang mit Rasterzeichnungen ist ganz einfach. Jedes unserer Tiere ist mit einem 1 x1-cm-Raster unterlegt. Um die Tiere auf die fünffache Größe zu bringen, zeichnen Sie zunächst ein Raster der Größe 5 x 5 cm auf den Porenbeton. Nun messen Sie alle Schnittpunkte der Tierkontur mit dem Raster aus unserer Vorlage aus, multiplizieren das Maß mit fünf und tragen den Schnitt an gleicher Stelle des großen Rasters wieder ab. Die so entstehenden Schnittpunkte verbinden Sie freihändig und erhalten – rubbeldiekatz – die Tierkontur in groß. Mit dieser Technik können Sie übrigens jede beliebige Vergrößerung unserer Vorlagen vornehmen.

Die Farbgebung und die zeichnerischen Details wie Augen, Schnäbel, Gefieder seien Ihrer Fantasie überlassen. Beachten Sie aber, dass Porenbetonsteine eine Grundierung brauchen, bevor Sie losmalen.

Weil einige Tiere größer sind als die Porenbetonsteine, haben wir den Überstand gestrichelt dargestellt. Diese gestrichelten Konturen finden Sie einzeln im Raster wieder, Sie müssen sie genauso vergrößern und ausschneiden wie die Hauptkontur selbst auch. Die ausgeschnittenen Teile kleben Sie später mit Porenbetonkleber an entsprechender Stelle an und verschlichten die Klebestelle mit Surformhobel und Schleifpapier.

Ebenfalls gestrichelt dargestellt sind die einzelnen Porenbetonsteine, die Sie nach dem Aussägen zu einem Ganzen zusammenkleben. Das Steinformat von 20 x 60 cm führen beispielsweise die Baumärkte Bauhaus, Praktiker und Max Bahr. Die Dicken variieren zwischen 5 und 7,5 cm, welche Sie nehmen, spielt für die Stabilität der Tiere keine Rolle.

Ebenfalls die aus 6-mm-Alurohr gebogenen Details wie Schwänze, Kämme und Ohren müssen Sie entsprechend vergrößern. Achtung: Aluminium ist nur mit gewissem Kraftaufwand zu biegen. Sie können auch andere Metalle verwenden, allerdings ist Aluminium sehr wetterbeständig, es korrodiert nicht und sieht auch nach Jahren noch gut aus.

Ostertiere aus Poronbeton

  1. Schablone für den HundSchablone für den Hund© Tillman Straszburger

    Schablone für den Hund

    Dieser Terrier ist trotz seiner großen Schnauze harmlos, passt aber wegen ihr nicht ganz auf den Dreifachklotz. So muss auch er angestückelt werden, um zum idealen Haus- und Hofhund zu werden.
  2. Schablone Huhn und KückenSchablone Huhn und Kücken© Tillman Straszburger

    Schablone Huhn und Kücken

    Ein großes Huhn und ein Küken passen auf einen dreifach verklebten Porenbetonblock.
  3. Schablone übertragenSchablone übertragen© Chris Lambertsen

    Schablone übertragen

    Die Vorlagen auf 5:1 vergrößern, auf die drei lose zusammengelegten Porenbetonblöcke auflegen und die Konturen mit Bleistift übertragen.
  4. Kanten glättenKanten glätten© Chris Lambertsen

    Kanten glätten

    Nach dem Ausschneiden der einzelnen Blöcke mit einer Porenbetonsäge glätten Sie die sägerauen Kanten mit einem Surform-Hobel.
  5. Blöcke verklebenBlöcke verkleben© Chris Lambertsen

    Blöcke verkleben

    Erst dann verkleben Sie die drei Blöcke miteinander. Den Kleber anmischen, dünn auftragen und dann sechs bis acht Stunden aushärten lassen.
  6. Kanten schleifenKanten schleifen© Chris Lambertsen

    Kanten schleifen

    Die Kanten und vor allem die Klebenähte müssen Sie nachschleifen. Dazu wickeln Sie 100er-Schleif papier um einen Rundstab und schleifen in Plattenrichtung
  7. Klebemasse auftragenKlebemasse auftragen© Chris Lambertsen

    Klebemasse auftragen

    Um die grobporige Oberfläche des Porenbetonsteins zu glätten, spachteln Sie sie einmal komplett mit der Klebemasse ab. Nach dem Trocknen mit Schleifpapier nacharbeiten.
  8. Porenbeton streichenPorenbeton streichen© Chris Lambertsen

    Porenbeton streichen

    Porenbeton müssen Sie vor jeder Oberflächenbehandlung satt mit Tiefgrund vorbehandeln. Am besten geht das mit einer langflorigen Mohairrolle. Danach reicht ein Anstrich mit weißer Fassadenfarbe.
  9. Löcher vorbohrenLöcher vorbohren© Chris Lambertsen

    Löcher vorbohren

    Die Löcher für die aus Alu gebogenen Tierdetails bohren Sie mit einem 6-mm-Bohrer im weichen Porenbetonstein vor.
  10. Gewegplatte vorbohrenGewegplatte vorbohren© Chris Lambertsen

    Gewegplatte vorbohren

    Eine 30 x30-cm-Gehwegplatte ist Fundament, Ebenfalls 6 mm vorbohren.

Wo gibt`s...?**

Porenbetonkleber: Ytong | Telefon (0 89) 30614-0

Dekupiersäge: Scheppach | Telefon (082 23) 4002-0.

Fotos: Chris Lambertsen
Illustrationen: Tillmann Straszburger

Artikel aus selber machen Ausgabe 01/2008. Jetzt abonnieren!
Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren