Wandgestaltung: Spielraum für Kreative | SELBER MACHEN Heimwerkermagazin
Zehn Ideen für Ihre Raumgestaltung

Wandgestaltung: Spielraum für Kreative

Haben Sie Lust, Ihren Räumen mal einen ganz neuen Look zu verpassen? Wir zeigen zehn Ideen, wie man Wände im Handumdrehen neu gestalten kann.

 
Wandgestaltung: grafisches Design mit Linoldruck. © Christian Bordes
Wandgestaltung: grafisches Design mit Linoldruck.

Wer bei der Gestaltung seiner Wände nicht nur an Farben denkt, sondern Spaß daran hat, ausgefallene Techniken auszuprobieren, lässt sich von diesen Vorschlägen vielleicht inspirieren. Mit einer Portion Kreativität und Lust am Experimentieren kann bei unseren Beispielen nichts schiefgehen. Es muss ja nicht gleich die komplette Wand sein.

Auch kleine Flächen lassen sich gut in Szene setzen, je nachdem, wie der Raum genutzt wird. Was aber nicht heißt, dass man für die Schönheitskur der Wände teure Materialien einsetzen muss. Ganz im Gegenteil – mit einfachem Dekomaterial können Sie richtig tol le Ergebnisse erzielen. Natürlich ist es auch eine Frage des Geschmacks, ob man sich mit dezenten Tönen umgibt oder die Farben krachen sollen.

Linoldruck - Grafisches Design

LinoldruckWelch moderne Optik man mit dem guten alten Linoldruck erzielen kann, beweist unser erster Entwurf.

Für Schwarz-Weiß-Fans, die einen schnörkellosen Wohnstil bevorzugen, ist dieses geometrische Muster optimal. Die angefertigte Druckvorlage mit den unregelmäßig abgezogenen Linien haben wir im Wechsel horizontal und vertikal auf die Wand übertragen. Dadurch entsteht eine noch größere Tiefenwirkung!

  1. Linien ziehen© Christian Bordes

    Linien ziehen

    Die Linolplatte auf ein Quadrat von 30 × 30 cm zuschneiden. Dann mit dem Schnittwerkzeug, einem U-förmigen Hohleisen, die Linien gleichmäßig aus dem Linoleum ziehen. (Werkzeuge und Material gibt es im Kreativmarkt.)
  2. Acryllack auftragen© Christian Bordes

    Acryllack auftragen

    Für das Muster muss die Wandfläche mit Bleistift markiert (Wasserwaage!) und mit Malerkrepp abgeklebt werden. Dann den schwarzen Acryllack (Schöner Wohnen Farbe) mit der Farbwalze auf das Linolquadrat auftragen.
  3. Farbe übertragen© Christian Bordes

    Farbe übertragen

    Mit einem Hölzchen die Vorlage halten, damit sie nicht verrutscht, und mit der Gummiwalze mehrfach drüberrollen, um die Farbe zu übertragen.
  4. Druckvorlage abziehen© Christian Bordes

    Druckvorlage abziehen

    Druckvorlage abziehen.

Papier - Blütenzauber im Kinderzimmer

© Selbermachen© SelbermachenKindern kann es gar nicht bunt genug sein. Und da ist eine Blumenwiese als Dekoration genau das Richtige. Eine Umsetzung dieser Idee ist ganz einfach und schnell gemacht. Für die Blütenpracht eignen sich besonders gut kleine Tortendeckchen aus Papier, die es in verschiedenen Größen gibt.

Auch eine Arbeitsteilung ist hier angebracht. Während Sie die Blütenstängel auf die Wand malen, können die Kids die Deckchen in verschiedenen Farben mit Sprühlack verzieren. Ein- oder mehrfarbig – alles ist erlaubt. Die Natur ist dabei ein gutes Vorbild.

  1. Stängel auftragen© Christian Bordes

    Stängel auftragen

    Ein schöner Rahmen für die Blumen ist eine hellgrüne Wand. Mit dunkelgrüner Wandfarbe werden darauf die verschieden langen und gebogenen Stängel aus freier Hand mit dem Pinsel aufgetragen. Vorzeichnen mit dem Bleistift ist erlaubt.
  2. Papierrosetten besprühen© Christian Bordes

    Papierrosetten besprühen

    Die Papierrosetten auf Packpapier ausbreiten und mit Sprühlack in Farben nach Wunsch besprühen.
  3. Sprühkleber aufbringen© Christian Bordes

    Sprühkleber aufbringen

    Auf die Rückseiten Permanent-Sprühkleber (Pattex) aufbringen.
  4. Blüten aufkleben© Christian Bordes

    Blüten aufkleben

    Die bunten Papierblüten fest auf die getrockneten Stängel kleben.

Spachtelmasse - Kunstvolle Reliefs schmücken die Wand

WandbilderStempelStempeldruck der anderen Art: Hier wird die Farbe nicht nur auf die Wand gedrückt, sondern es werden zunächst Quadrate aus einer fertigen Spachtelmasse etwa 2 mm dick aufgetragen, und dann erst kommt der Stempel zum Einsatz. Damit das Motiv wirkungsvoll rüberkommt, braucht man einen Stempel von etwa 16 cm Durchmesser. Die um einige Töne dunklere Wandfarbe unter den Reliefs lässt die Blattornamente leicht durchschimmern.

  1. Quadrate aufkleben© Christian Bordes

    Quadrate aufkleben

    Die Anordnung der Quadrate (30 × 30 cm) an der Wand mit Bleistift markieren und mit Malerkrepp abkleben.
  2. Farbe auftragen© Christian Bordes

    Farbe auftragen

    Damit das Stempelmotiv (Marabu) mehr Prägnanz erhält, haben wir die Fläche mit einer dunkleren Farbe („Toffee“, Schöner Wohnen Farbe) gestrichen, die leicht durchschlägt.
  3. Flächenglätter auftragen© Christian Bordes

    Flächenglätter auftragen

    Ist die Farbe getrocknet, den Flächenglätter (Rotband von Knauf) mit einer Aufziehkelle auftragen.
  4. Muster aufstempeln© Christian Bordes

    Muster aufstempeln

    Damit die Masse nicht zu sehr auf dem Stempel festklebt, bei jedem Arbeitsgang in Spülwasser tauchen.
  5. Das fertige Relief© Christian Bordes

    Das fertige Relief

    Nach dem Trocknen Malerkrepp abziehen und die fertigen Reliefs bestaunen.

Wandputz - Rendevouz mit den Swinging Sixties

© Selbermachen© SelbermachenFlower-Power ist ein kulturell modischer Trend aus den 1960er-Jahren. Heute erleben diese poppigen Blumen im Großformat ihren zweiten Frühling und werden bei Wohneinsteigern gern als stylisches Element wieder aufgegriffen. Damit diese Eyecatcher auch richtig zur Geltung kommen, haben wir sie aus eingefärbtem Wandputz hergestellt, der einfach wie Farbe mit der Rolle aufgetragen wird. Mit den leuchtenden Farben in Azurblau und Himbeere ist der Sixties-Look perfekt.

  1. Konturen aufmalen© Christian Bordes

    Konturen aufmalen

    Legen Sie den Bereich an der Wand fest, an dem die Blumen ihren Platz bekommen sollen. Dann die selbstklebende Folie aufkleben und die Konturen der Blüten mit einem Filzschreiber aufmalen.
  2. Blüte ausschneiden© Christian Bordes

    Blüte ausschneiden

    Die Blüte mit einem Cutter ausschneiden…
  3. Folie abziehen© Christian Bordes

    Folie abziehen

    ... und die Folie abziehen.
  4. Putz auftragen© Christian Bordes

    Putz auftragen

    Dann wird der eingefärbte Putz („EasyPutz“ und Farbpigmente „Compact Colors“ von Knauf) mit einer Rolle aufgetragen.
  5. Folie abziehen© Christian Bordes

    Folie abziehen

    Solange der Putz noch nicht ganz durchgetrocknet ist, wird die Folie vorsichtig abgezogen.

Holzplatten - Wandbild aus kleinen Holztafeln

Wandbild aus Holztafeln© SelbermachenUnkonventionell und weit weg von der üblichen Holzvertäfelung ist diese Wand gestaltung mit unterschiedlich großen Platten aus Sperrholz. Die kunstvolle Collage erhält auf der türkisblau gestrichenen Wand eine dreidimensionale Wirkung. Durch die übereinandergeklebten Rechtecke und die ebenfalls in dem Wandton getupften Kanten wird dieser Effekt noch unterstützt.

  1. Sperrholz-Rechtecke mit Lacklasur streichen© Christian Bordes

    Sperrholz-Rechtecke mit Lacklasur streichen

    Die zugeschnittenen Sperrholz-Rechtecke mit einer weißen Lacklasur für Holz (Clou) streichen.
  2. Kanten schleifen© Christian Bordes

    Kanten schleifen

    Ist die Lasur getrocknet, werden alle Kanten gründlich durchgeschliffen.
  3. Kanten mit Farbe betupfen© Christian Bordes

    Kanten mit Farbe betupfen

    Danach die geschliffenen Kanten mit Farbe betupfen. Das geht am besten mit einem weichen Tuch. Um ein harmonisches Gesamtbild zu bekommen, sind wir bei dem Farbton der Wand geblieben.
  4. Montagekleber auftragen© Christian Bordes

    Montagekleber auftragen

    Auf die Rückseite der Sperrholzplatten Montagekleber (Pattex) aufbringen und die Rechtecke versetzt an die Wand kleben.

Strukturrolle - Romantische Rollenspiele

© Selbermachen© SelbermachenZu den Anfängen der Wanddekoration gehören Muster von der Rolle. Waren die Kreidefarben von damals eher zurückhaltend, lassen sich heute mit Strukturrolle und der Vielfalt an modernen Farben Dynamik und Lebendigkeit in den Raum bringen. Besonders die Mischung macht’s: Auf der matten Wandfarbe tritt das Rollenmuster in Seidenmatt plastisch hervor. Tipp: Um die Motive kleckerfrei an die Wand zu bringen, sollten Sie den Trick mit der Doppelrolle übernehmen.

  1. Malerkrepp aufkleben© Christian Bordes

    Malerkrepp aufkleben

    In der Breite der Strukturrolle die Wände mit Malerkrepp abkleben.
  2. Rolle im Doppelpack© Christian Bordes

    Rolle im Doppelpack

    Rollen im Doppelpack: Lammfellrolle in Farbe tauchen. Die Lackfarbe wird so auf die erhabenen Strukturen der Musterrolle übertragen.
  3. Malerkrepp abziehen© Christian Bordes

    Malerkrepp abziehen

    Krepp von feuchter Wand abziehen.

Papierschablone - Tortendeckchen als Schablone sind Spitze

© SelbermachenUtensielienLiebhaber von süßen Leckereien können sich mit einer dem Verlangen entsprechenden Dekoration verwöhnen. Ganz einfach geht das mit Tortendeckchen, denn die Spitzenränder lassen sich gut als Schablone nutzen. In Pastellfarben wie Hellblau, Zartgelb, Pink und Rot macht man eine stilistische Zeitreise in die 1950er-Jahre. Wer trendige Farben bevorzugt, streicht die Wand in Schokoladenbraun und tupft Spitzen im Ton von Milchkaffee auf.

  1. Sprühkleber aufbringen© Christian Bordes

    Sprühkleber aufbringen

    Die Tortendeckchen (sind in verschiedenen Größen in Drogeriemärkten erhältlich) werden komplett mit Sprühkleber (Pattex) besprüht.
  2. Buntlack aufbringen© Christian Bordes

    Buntlack aufbringen

    Klebt die Rosette fest an der Wand, wird der Buntlack mit einem Stupfpinsel (speziell zum Schablonieren mit kurzen, festen Borsten – aus dem Kreativmarkt) aufgebracht.
  3. Schablone abziehen© Christian Bordes

    Schablone abziehen

    Schablone vorsichtig von der Wand ziehen, solange die Farbe noch feucht ist.
  4. Spitzenmuster übereinanderlappen© Christian Bordes

    Spitzenmuster übereinanderlappen

    Sollen zwei Spitzenmuster übereinanderlappen, muss die untere Farbe erst ganz aufgetrocknet sein.

Tapeten - Mutige bevorzugen Muster

© Selbermachen© SelbermachenTapeten mit floralen Motiven sind wahrscheinlich nicht jedermanns Sache. Aber Mustermix, raffiniert kombiniert, ist derzeit tonangebend in der Raumgestaltung. Wichtig ist nur, dass man die richtige Balance findet. Deshalb haben wir bei unserem Beispiel ausschließlich florale Muster in unaufdringlichen Farben verwendet. Im Flur wird diese Deko für jeden Besucher zum Hingucker!

  1. Dispersionskleber auftragen© Christian Bordes

    Dispersionskleber auftragen

    Die Vliestapeten werden in Wandklebetechnik verarbeitet, das heißt, der Dispersionskleber („Metylan Ovalit T“ von Henkel) wird Bahn für Bahn direkt auf die Wand aufgetragen.
  2. Tapeten anbringen© Christian Bordes

    Tapeten anbringen

    Dann die Tapetenbahnen auf Stoß auf die Wand bringen.
  3. Tapeten andrücken© Christian Bordes

    Tapeten andrücken

    In das Kleisterbett aufgebrachte Tapeten hinterher mit einer Gummirolle andrücken.
  4. Kleister entfernen© Christian Bordes

    Kleister entfernen

    Nach jeder verklebten Tapetenbahn den herausquellenden Kleister mit einem trockenen Tuch entfernen.

Spachtelmasse - Dezente Prägung mit eleganter Note

Bei dieser Art der Dekoration kann man viele Utensilien zum Einsatz bringen. Neben der Folie prägen auch Küchengeräte wie Fleischklopfer, Schaumschläger und Gabeln effektvolle Strukturen in die Spachtelmasse. Als Schmuckbänder auf weißer oder grauer Wand kann man sie mit einer farbigen Lasur hervorheben. Selbermacher mit kreativen Ambitionen können ihr Talent mit dieser Technik unter Beweis stellen!

  1. Flächenglätter auftragen© Christian Bordes

    Flächenglätter auftragen

    Den Wandbereich, der dekorativ bearbeitet werden soll, mit Malerkrepp abkleben. Dann den Flächenglätter (Rotband von Knauf) mit einer Aufziehkelle aufbringen.
  2. Abdeckfolie eindrücken© Christian Bordes

    Abdeckfolie eindrücken

    Zusammengeknüllte Abdeckfolie (aus dem Baumarkt) in die feuchte Spachtelmasse drücken.
  3. Akzente setzen© Christian Bordes

    Akzente setzen

    Farbliche Akzente werden hier mit blauer Farbe gesetzt. Diese mit einem Schwamm über die Fläche wischen.

Baumstamm - Holzscheiben versprühen Charme

© SelbermachenBaumstammZurück zur Natur ist das Motto dieser ungewöhnlichen Wanddeko. Ob grafisch angeordnet oder auch willkürlich auf eine Wandfläche geklebt, verrät diese Dekoration eine große Liebe der Bewohner zu heimischen Hölzern. Der Aufbau der Scheiben aus Kern-, Splintholz und Rinde bringt durch die unterschiedlichen Formen und Farben Leben in die Bude. Eine Alternative für Fans, die Natur nur pur ertragen: den Klarlack weglassen.

  1. Scheiben zurecht schneiden© Selbermachen

    Scheiben zurecht schneiden

    Das Stammstück (circa 20 cm Ø) des Apfelbaums am Arbeitstisch mit Zwingen fixieren und mit der Säge in etwa 2 cm dicke Scheiben schneiden.
  2. Holzscheiben streichen© Selbermachen

    Holzscheiben streichen

    Danach werden die Holzscheiben mit einem Klarlack (ProfiDur Klarlack von Schöner Wohnen Farbe) eingestrichen.
  3. Holzscheiben schleifen© Selbermachen

    Holzscheiben schleifen

    Nach dem Anstrich die Holzscheiben schleifen. Um eine glatte Oberfläche zu erzielen, sollte man den Vorgang „Lackieren und Schleifen“ dreimal ausführen.
  4. Holzscheiben ankleben© Selbermachen

    Holzscheiben ankleben

    Holzscheiben mit Montagekleber (Pattex von Henkel) an die Wand kleben.
Tags: 
Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren