Dachausbau

Flachdach bauen – das sollten Sie wissen

Sie überlegen ein Flachdach zu bauen? Hier lernen Sie, was ein Flachdach ausmacht, welche Gebäude sich eignen und welche Vor- und Nachteile diese Dachform hat. 

Flachdach bauen .jpg
Das sollten Sie wissen, bevor Sie sich für ein Flachdach entscheiden. © Susanne Buchholz - stock.adobe.com

Ein Flachdach ist die perfekte Wahl für alle, die ein modernes und elegantes Haus bauen möchten. Doch bevor Sie sich für ein Flachdach entscheiden, sollten Sie sich über die Grundlagen und Vor- und Nachteile dieser Dachform informieren.

In diesem Text erwartet Sie: 

  1. Flachdach: Fakten und Arten 
  2. Welche Bauwerke eignen sich für ein Flachdach?
  3. Vor- und Nachteile Ihres Flachdaches

Flachdach: Fakten und Arten 

Das Flachdach ist eine der am weitesten verbreiteten Dachformen. Ein Flachdach besteht aus einer horizontalen Oberseite und einer senkrechten Wand, die sich an der Unterseite des Daches befindet. Die Dachfläche selbst ist in der Regel flach, aber es gibt auch Flachdächer mit leichtem Gefälle, um das Abfließen von Regenwasser zu erleichtern. Bei einigen Flachdächern kann es auch eine kleine Erhöhung in der Mitte geben, um das Eindringen von Wasser zu verhindern.

Die meisten Flachdächer bestehen aus Beton oder Ziegeln, aber es gibt auch andere Materialien wie Metall oder Kunststoff, die verwendet werden können. Die Art des Materials, aus dem das Dach gebaut ist, hängt von den örtlichen Bedingungen ab, unter denen das Dach errichtet wird. Zum Beispiel muss ein Dach in einem Gebiet mit starker Sonneneinstrahlung besonders hitzebeständig sein.

Grundsätzlich eignen sich Wohnhäuser sowie Geschäfts- und Industriebauten für ein Flachdach. Auch Garagen und Carports können mit diesem Dachstuhl ausgestattet werden. Bei der Planung eines Gebäudes mit Flachdach sollten verschiedene Faktoren berücksichtigt werden, um sicherzustellen, dass das Dach die erforderliche Stabilität und Haltbarkeit aufweist. Zu den Faktoren, die bei der Planung eines Flachdachs berücksichtigt werden sollten, gehören die Art des Bauwerks, die Größe des Gebäudes, die Art des Daches und die Umgebung des Gebäudes. Zudem sollte bedacht werden, dass sich die statischen Eigenschaften von Flachdächern im Vergleich zu anderen Dachformen unterscheiden. 

Flachdach Arten .jpg
© Fotoschlick - stock.adobe.com

Welche Bauwerke eignen sich für ein Flachdach? 

Ein Flachdach ist nicht für alle Bauwerke geeignet. Welche Kriterien muss ein Gebäude erfüllen, um als Kandidat in Frage zu kommen?

Die Art des Bauwerks ist ein wesentlicher Faktor bei der Bestimmung, ob ein Flachdach geeignet ist. Einige Bauwerke, wie zum Beispiel Wohnhäuser, eignen sich gut für den Bau eines Flachdachs, da sie relativ klein sind und keine großen Lasten tragen müssen. Andere Bauwerke, wie zum Beispiel Industrieanlagen oder Verwaltungsgebäude, eignen sich hingegen weniger gut für den Bau eines Flachdachs, da sie meistens größer sind und somit größere Lasten tragen müssen.

Genauso wichtig ist die Größe des Gebäudes. Je größer das Gebäude ist, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass es Probleme mit dem Dach gibt. Daher sollte bei der Planung eines Flachdachs immer bedacht werden, ob das Gebäude auch tatsächlich für ein solches Dach geeignet ist.

Auch die Umgebung des Gebäudes ist wichtig. Die Umgebung des Gebäudes spielt vor allem dann eine Rolle, wenn das Gebäude in einer Region liegt, in der häufig starke Winde wehen oder in der es häufig regnet oder schneit. In diesen Fällen kann es sein, dass das Flachdach nicht so stabil ist und leicht beschädigt werden kann. Ein Flachdach ist außerdem gut für Gebäude geeignet, die nicht höher als eine oder zwei Geschosse sind. Bei höheren Gebäuden ist es möglich, ein Flachdach zu bauen, allerdings wird dies in der Regel nicht empfohlen, da es in diesem Fall ein erhöhtes Risiko für Sturmschäden gibt. 

Flachdach Bauart .jpg
© schulzfoto - stock.adobe.com

Vor- und Nachteile Ihres Flachdaches 

Bevor Sie sich für ein Flachdach entscheiden, ist es außerdem wichtig über mögliche Vor- und Nachteile informiert zu sein. 

Vorteile
Flachdach Kosten .jpg
© Michal - stock.adobe.com

Schritt 1/6: Kosten

Relativ einfach und kostengünstig zu bauen.

Flachdach solar .jpg
© reimax16 - stock.adobe.com

Schritt 2/6: Leichte Zugänglichkeit

Leichte Zugänglichkeit und damit ideal für Installationen von Solaranlagen, oder als Platz für die Lagerung von witterungsfesten Kühlgeräten oder Heizungsanlagen.

Flachdach Daemmung .jpg
© U. J. Alexander - stock.adobe.com

Schritt 3/6: Unkompliziert bei Sanierungen

Im Falle von Sanierungen ist es verhältnismäßig unkompliziert, die Dämmung zu erneuern.

Flachdach Gewicht .jpg
© schulzfoto - stock.adobe.com

Schritt 4/6: Gewicht

Flachdächer sind leichter als ein geneigtes Dach, weil sie weniger Eigengewicht haben. 

Flachdach Dachschraege .jpg
© Ewa Leon - stock.adobe.com

Schritt 5/6: Dachschrägen vermeiden

Durch ein Flachdach vermeiden Sie lästige Dachschrägen innerhalb des Hauses. 

Flachdach Dachterrasse .jpg
© grosche.nrw - stock.adobe.com

Schritt 6/6: Wohnfläche vergrößern

Flachdächer können gut als Dachterrassen genutzt und damit die Wohnfläche vergrößert werden. 

Nachteile
Flachdach Wartung .jpg
© Kadmy - stock.adobe.com

Schritt 1/3: Wartungszyklus

Flachdächer haben einen höheren Wartungszyklus. 

Flachdach Schmutz .jpg
© Luise123 - stock.adobe.com

Schritt 2/3: Verschmutzung

Durch die horizontale Oberfläche fließt Wasser und damit auch Dreck schlechter ab. Dadurch kann Verschmutzung und im schlimmsten Falle auch Schimmel entstehen. 

Flachdach Schnee .jpg
© knelson20 - stock.adobe.com

Schritt 3/3: Witterung

Anfälliger für Schäden durch Wind und Wetter. 

Ein Flachdach hat also viele Vorteile, aber auch ein paar Nachteile, die ebenfalls bedacht werden sollten. 

Die neue Ausgabe ist da: selber machen - Jetzt kaufen!
U1 10_22