Wohnraum digital einrichten

Die fünf besten Raumplaner-Apps im Test

Raumplanung mit Millimeterpapier und Möbeln aus Papier war gestern. Wir stellen Ihnen fünf Raumplaner-Apps vor, mit denen Sie Ihre Wohnung gestalten. Und das alles virtuell auf Ihrem Smartphone oder Tablet.

Raumplaner-Apps
Wir stellen fünf Raumplaner-Apps vor.© Robert Kneschke - stock.adobe.com

Wie lang darf der neuer Tisch sein? Welche Farbe macht sich gut im Kinderzimmer? Und wie macht sich der Schrank zwischen Tür und Fenster? Raumplaner helfen, solche Fragen vor dem Kauf zu klären.

Mit Raumplanern lassen sich in wenigen Minuten Räume einrichten, betrachten und begehen – ohne Möbel umher zu rücken. Raumplaner gibt es in allen möglichen Ausführungen. Als Software für den PC oder als App für das Smartphone, kostenlos oder kostenpflichtig. Wir stellen Ihnen die fünf besten fünf Raumplaner-Apps vor.

Wie funktionieren Raumplaner-Apps?

Die Handhabung ist bei allen Apps ähnlich: Grundriss erstellen, Fenster und Türen hinzufügen, Wände und Böden bestimmen – schon können Sie Ihrer Kreativität freien Lauf lassen.

Abhängig von der App steht Ihnen eine mehr oder weniger große Auswahl an Möbeln, Dekoartikeln und anderen Einrichtungsgegenständen zur Verfügung.

So erhalten Sie schnell eine Vorstellung, ob das Möbel passt oder ob Sie umdenken sollten. Auf einem Tablet funktioniert das besonders gut, auf kleinen Smartphone-Bildschirmen wird’s fummelig.

1. Home Design 3D

Die Gratis-Version der Home Design 3D-App ist schlecht: Es gibt viel nervige Werbung, wenige Einrichtungsgegenstände und keine Speicherfunktion.

Im Prinzip ist daher nur die "Gold"-Version für 9,99 Euro interessant. Aufgrund der guten Gratis-Konkurrenz gibt es dafür aber wenig Argumente.

  • Hersteller: Anuman
  • Für: iOS (zum Download), Android (zum Download)
  • Preis: gratis / Gold Version für 9, Euro
  • Funktionen: befriedigend
  • Bedienung: befriedigend

2. Homestyler

In Homestyler arbeiten Sie mit "echten" Designermöbeln. Was die App alles kann, zeigen die Werke anderer Nutzer, die sich ansehen und bearbeiten lassen. Gewöhnungsbedürftig ist die 3D-Ansicht im Bearbeitungsmodus. Größen und Winkel sind schwer abzuschätzen.

3. Roomle: Sieger mit leichten Abstrichen

Die App bietet alles, was Sie für die Raumplanung benötigen: Maßstabsgetreue Grundrisse, eine große Auswahl an Möbeln, Accessoires und Farben. Auch die 3D-Ansicht, in der Sie wie in einem 3D-Ballerspiel durch Ihre virtuelles Haus wandeln, ist gelungen. Ein Extra ist zudem die Augmented Reality- Ansicht.

Damit haben Sie Möglichkeit, virtuelle Möbel in Ihren "echten" Räumen zu platzieren. Allerdings ist die Bedienung teilweise mühsam.

Besonders die Erstellung von Grundrissen artet oft zur Sisyphusarbeit aus. Wände lassen sich etwa nur mit sehr viel Mühe zentimetergenau in die richtige Länge ziehen, die Eingabe bestimmter Maße ist nicht möglich. Eine "Zurück"-Schaltfläche gibt es leider nicht.

Virtuelles Möbelrücken: In der Augmented-Reality-Ansicht können virtuelle Möbel an beliebigen Stellen im Haus platzieren. Mehr als Spielerei ist das aber nicht.

  • Hersteller: Roomle GmbH
  • Für: iOS (zum Download), Android (zum Download)
  • Preis: gratis
  • Funktionen: gut
  • Bedienung: befriedigend

4. Houzz

Houzz liefert unzählige Gestaltungsideen. Über 400.000 Fotos laden dazu ein, Ideen für die eigenen vier Wände zu finden. Kleiner Haken: Bei den meisten Produkten handelt es sich um teure Designerstücke.

  • Hersteller: Houzz Inc
  • Für: iOS (zum Download), Android (zum Download)
  • Preis: gratis
  • Funktionen: befriedigend
  • Bedienung: gut

5. MagicPlan

So einfach erstellen Sie genaue Grundrisse: in der Mitte des Raums aufstellen und Anweisungen befolgen. Beim Nachmessen zeigten sich nur kleine Abweichungen. Nervig: Sprachbefehle und nicht abschaltbare Videos.

  • Hersteller: Sensopia Inc
  • Für: iOS (zum Download), Android (zum Download)
  • Preis: gratis
  • Funktionen: gut
  • Bedienung: befriedigend
Die neue Ausgabe ist da: selber machen - Jetzt am Kiosk!
U1 12_2020