Unkraut

Moos entfernen mit Hausmitteln

Moos in der freien Natur, zum Beispiel im Wald, ist meist schön anzusehen. Im eigenen Garten oder auf Pflastersteine hingegen eher weniger. Wir zeigen Ihnen, mit welchen Hausmitteln Sie Moos ganz leicht entfernen können.

Moos entfernen aus den Fugen von Pflaster-Steinen
Moos in den Fugen von Pflastersteinen sollten Sie zügig entfernen. Insbesondere bei Nässe durch Niederschlag oder Tau kann das Pflaster andernfalls sehr rutschig und das Betreten der Fläche dadurch gefährlich werden.© Maksims - stock.adobe.com

Moos findet man vor allem im Wald oder anderen vollschattigen Standorten. An und für sich hat Moos auch seine Daseinsberechtigung, denn Moos übernimmt eine wichtige Aufgabe für das natürliche Ökosystem. Erstens fungiert Moos als Schadstofffilter und zweitens kann Moos Nährstoffe aus dem Regen speichern und an andere Pflanzen abgeben.

Moos ist ausgesprochen robust und widerstandsfähig. Was in der Natur gut ist, wird im Garten oder am Haus zum Ärgernis. Im Rasen zum Beispiel kann Moos sich derart stark verbreiten, dass das Gras gar keine Chance mehr hat und an den vermoosten Stellen einfach gar nicht mehr wächst.

Hier helfen nur eine gründliche Durchlüftung und Entfernung des Mooses. Am besten gelingt das mit einem Vertikutierer. Wie Sie dabei vorgehen und was Sie sonst noch für einen gesunden Rasen tun können, lesen Sie in unserem großen Rasen-Guide zum Thema „gesunder Rasen“.

Moos wächst jedoch nicht nur im Beet oder auf Rasenflächen, sondern auch zwischen Pflastersteinen oder an Mauern. Abgesehen davon, dass das Moos hier nicht schön aussieht, kann es auch zur Gefahrenquelle werden. Ist das Moos durch Regen nass, kann die Fläche extrem rutschig werden.

Außerdem kann Moos sogar das befallene Material dauerhaft schädigen. Insbesondere Holz kann durch Moos brüchig und instabil werden. Von Oberflächen sollte Moos also unbedingt entfernt werden. Je früher, desto besser.

Moos entfernen mit dem Fugenkratzer
Moos entfernen Sie recht effektiv mit einem Fugenkratzer. Dabei wird möglichst die ganze Pflanze samt Wurzeln aus dem Boden beziehungsweise der Fuge gezogen und damit dauerhaft entfernt.© Thijs de Graaf - stock.adobe.com

Moos entfernen aus Fugen

Eher leicht kann man Moos aus Pflastersteinfugen entfernen. Hier hat sich das Moos meist noch nicht direkt auf dem Stein festgesetzt und kann aus der Fuge gekratzt werden. Dazu eignet sich zum Beispiel ein Fugenkratzer.

Tipp: Übergießen Sie das Moos vorher mit kochend heißem Wasser aus dem Wasserkocher. Damit werden auch die Pflanzenteile des Mooses zerstört, die man mit dem Fugenkratzer gegebenenfalls nicht entfernen kann oder nicht erreicht.
Sind Stein- und Holzflächen vom Moos befallen, können Sie es mit einem Hochdruckreiniger versuchen.

Moos entfernen mit dem Hochdruckreiniger
Oberflächlich können Sie Moos mit dem Hochdruckreiniger entfernen. Oft bleiben jedoch tiefer sitzende Pflanzenzeile wie Wurzeln im Boden. Diese können erneut austreiben. Deshalb sollten Sie die Fugen nach der Reinigung versiegeln.© Olha - stock.adobe.com

Bedenken Sie hierbei jedoch, dass Sie wahrscheinlich nur die sichtbaren Pflanzenteile, nicht aber die teilweise tiefer in den Fugen oder im Material sitzenden Wurzeln erreichen. Nach der Reinigung beziehungsweise nachdem Sie das Moos oberflächlich entfernt haben, sollten Sie auf Holz (nachdem es gründlich getrocknet ist) gegebenenfalls ein spezielles Holzschutzmittel auftragen.

In Steinfugen zwischen Pflastersteinen sollten Sie eine Versiegelung wie etwa Quarzsand einbringen.

Moos entfernen mit Hausmitteln

Wollen Sie sich hingegen lieber auf ein Hausmittel statt auf die Plackerei mit Werkzeug zurückgreifen, sollten Sie unbedingt zurückhaltend dosieren und vorher überprüfen, ob das Mittel Ihrer Wahl überhaupt erlaubt ist.

Einige Mittel wie Essigessenz sind bei der Unkrautvernichtung verboten. Damit könnten Sie den Boden schädigen oder gar das Grundwasser verunreinigen. Einige Hausmittel können Sie allerdings durchaus zum Moos entfernen verwenden. Dazu zählen:

  1. handelsübliche Cola
  2. Kochwasser von Nudeln, Reis oder Kartoffeln
  3. Waschsoda
  4. Natron
  5. Schmierseife

1. Moos entfernen mit Cola

Mit Moos bewachsene Mauern und Pflastersteine können Sie mit handelsüblicher Cola aus dem Supermarkt übergießen. Wichtig ist, dass es sich um koffeinhaltige Cola handelt. Im Zusammenspiel mit der in der Cola enthaltenen Phosphorsäure kann es ein effektives Mittel gegen Moos sein.

Tipp: An Mauern empfiehlt es sich, die Cola mit einem Pinsel aufzutragen.

Lassen Sie die Cola ein paar Minuten einwirken und tragen Sie es dann erneut auf die betroffene Stelle auf. Je stärker der Moosbefall, desto häufiger können oder besser sollten Sie diesen Schritt wiederholen.

Zum Schluss spülen Sie alles mit klarem Wasser ab. Nehmen Sie jetzt eine Bürste zur Hand, sollte sich das Moos relativ leicht entfernen lassen.

Übrigens: Eine Verfärbung der Mauer durch die Cola müssen Sie in der Regle nicht befürchten. Der in der Cola enthaltene Farbstoff ist schlicht nicht stark genug dosiert dafür.

Mauer mit Moosschicht
Je älter eine Mauer ist, desto wahrscheinlich ist es, dass sie Moos ansetzt. An senkrechten Mauern ist das zwar nicht schlimm, kann aber das Gesamtbild stören.© zilvergolf - stock.adobe.com

2. Moos entfernen mit Nudel-, Kartoffel- oder Reiswasser

Alle drei der genannten Lebensmittel geben Stärke an das Wasser ab. Und genau das kann man gegen Moos einsetzen. Die Stärke verstopft sozusagen die Poren des Mooses, es beginnt zu welken und geht schlussendlich ein. Danach muss nur noch die Wurzel aus dem Boden gezogen werden.

3. Moos entfernen mit Waschsoda

Um Moos und andere Grünbeläge von Mauern und Co zu entfernen, hat sich außerdem ein Soda-Wasser-Gemisch bewährt. Auf Holz sollten Sie dieses Hausmittel zunächst an einer unauffälligen Stelle testen, da es gegebenenfalls zu Beschädigungen oder Verfärbungen kommen könnte.

Achtung: Soda sowie Natron können den pH-Wert des Bodens nachhaltig schädigen. Beide Hausmittel sollten nur sehr zurückhaltend zur Unkrautbeseitigung verwendet werden! Versiegelte Flächen, dazu zählen auch gepflasterte Wege und Stellplätze, dürfen nicht mit Soda oder Natron gereinigt werden. Andernfalls droht ein Bußgeld.

Um Soda zum Moos entfernen einzusetzen, gehen Sie folgendermaßen vor:

  1. Entfernen Sie zunächst gröbere, oberflächliche Moosschichten mit einem mechanischen Werkzeug.
  2. Mischen Sie rund einen Esslöffel Soda mit einem Liter kochendem Wasser. (Je nachdem wie groß die Fläche ist, von der Sie Moos entfernen möchten, können Sie natürlich auch eine größere Menge des Gemischs herstellen).
  3. Gießen Sie die Wasser-Soda-Mixtur im noch heißen Zustand auf die bemooste Stelle.
  4. Lassen Sie alles gut, am besten über Nacht, einwirken. Danach lassen sich die Moosreste relativ einfach mit einem Besen (an hartnäckigeren Stellen kann ein Schrubber erforderlich sein. Eine Stahlbürste sollten Sie nur vorsichtig einsetzen. Der Stein oder das Holz könnten Schaden nehmen) abkehren.
  5. Zum Schluss spülen Sie alles noch einmal mit Wasser (aus dem Gartenschlauch) ab.

Fertig.

4. Moos entfernen mit Natron

In einer Liste mit Hausmitteln zur Reinigung darf eines eigentlich nie fehlen: Natron. Selbstverständlich hilft Natron auch dabei, Moos zu entfernen.

Natron und Soda ähneln sich sehr, sind aber nicht dasselbe. Natron hat einen pH-Wert von etwa 8,5, Soda 11,5. Das bedeutet, dass Sie das Natron zum Moos entfernen, geringfügig höher dosieren sollten. Aber Vorsicht: Natron ist ein Salz und kann bei zu hoher Dosis auch langfristige Schäden im Boden verursachen. Mischen Sie also besser nicht mehr als 1,5 Esslöffel mit heißem Wasser, um Natron als Moosentferner einzusetzen. Ansonsten ist die Vorgehensweise dieselbe wie bei Soda.

Wie bereits erwähnt, darf Natron nicht zur Reinigung versiegelter Flächen verwendet werden. Generell ist Natron im Freien besser zurückhaltend zu dosieren und einzusetzen.

5. Moos entfernen mit Schmierseife

Schmierseife ist bekannt dafür, sehr gut umweltverträglich zu sein. Sie ist biologisch abbaubar und richtet damit keinen nachhaltigen beziehungsweise langanhaltenden Schaden im Boden an. Schmierseife eignet sich allerdings sehr gut dazu, Moos zu entfernen.

  1. Entfernen Sie zunächst oberflächliche Moos- und Unkrautteile mit mechanischem Werkzeug.
  2. Mischen Sie zwei bis drei Esslöffel Schmierseife mit lauwarmem Wasser. Bei sehr starkem Befall können Sie auch etwas höher konzentrieren, verwenden Sie jedoch nicht mehr als fünf Esslöffel auf einen Liter Wasser.
  3. Verteilen Sie nun die Seifenlauge großzügig auf der zu reinigenden Fläche. Lassen Sie das Gemisch gegebenenfalls ein paar Minuten einwirken.
  4. Schrubben Sie das Moos und den Grünbelag mit einer Wurzelbürste kräftig ab.
  5. Spülen Sie zum Abschluss mit klarem Wasser nach.

Auf spezielle Reiniger aus dem Fachhandel können Sie zwar generell auch zurückgreifen, oft ist das jedoch gar nicht notwendig. Viele Hausmittel wirken genauso gut. Sparen Sie sich das Geld.

Die neue Ausgabe ist da: selber machen - Jetzt kaufen!
U1 10_22