Einrichtungstipps für kleine Räume

Kleine Räume einzurichten ist eine Kunst für sich. Doch auch kleine Zimmer können mit einigen Tricks richtig gemütlich wirken. Hier finden Sie Anregungen, wie Sie kleine Räume einrichten.

Einrichtungstipps für kleine Räume
Diese Tipps helfen Ihnen, kleine Räume schön einzurichten.© Christian Hillebrand - stock.adobe.com

Die Herausforderung endet bei der Einrichtung kleiner Zimmer nicht bei der Frage: Wie bringe ich all meine Möbel unter? Vielmehr kommt es gerade bei kleinen Räumen darauf an, besagte Möbel sinnvoll auszuwählen und zueinander zu positionieren. Besonders in kleinen Wohnungen wird dies zur Herausforderung.

Oft läuft es dann darauf hinaus, dass das Schlafzimmer zur Abstellkammer mutiert. Ein Fehler, denn die Einrichtung im Schlafzimmer leistet einen wichtigen Beitrag zu Ihrer Schlafhygiene. Doch gerade in kleinen Wohnungen ist das Schlafzimmer oft überladen, das Einschlafen wird dadurch erschwert.

Doch es gibt einige Kniffe, wie Sie auch kleine Zimmer oder Einzimmerwohnungen elegant einrichten und den Platz richtig ausnutzen. Lesen Sie hier, wie Sie kleine Räume einrichten können.

So wirken kleine Räume größer

Herumliegende Kleider, Schuhe, Bücher und Deko bringen Unruhe ins Schlafzimmer und lassen auch größere Räume überfüllt wirken. Ordnung zu halten lohnt sich jedoch besonders in kleinen Räumen. Regelmäßiges Aufräumen lässt den Raum größer wirken und ist dabei völlig kostenlos.

Einrichtungstipps für kleine Räume
Der einfachste und günstigste Trick, damit kleine Zimmer größer wirken, ist Aufräumen.© Christian Hillebrand - stock.adobe.com

Übrigens: So beeinflussen Wandfarben die Raumwirkung.

Damit Sie richtig Ordnung halten können, muss es natürlich auch genug Platz geben, um alles unterzubringen. Achten Sie daher auf ausreichend Stauraum, wenn Sie kleine Räume einrichten.

So geht zum Beispiel unter dem Bett viel Stauraum verloren, den Sie mit Unterbettkommoden ausnutzen können. Eine andere Lösung kann sein, den Bettrost direkt auf niedrige Kommoden zu montieren. Der Einstieg wird dadurch etwas höher, was ein Plus an Komfort mit sich bringt.

Schränke und Kommoden mit geschlossenen Fronten verstecken auch auf die Schnelle so manches Chaos und geben dem Raum eine aufgeräumte und einheitliche Anmutung. Im offenen Regalen können Sie mit schön dekorierten Boxen oder mit individuell eingebauten Türen arbeiten.

In kleinen Räumen Höhe ausnutzen

Wenn Sie das Glück haben, eine Wohnung mit hohen Decken zu bewohnen, dann können Sie dies für die Einrichtung kleiner Räume ausnutzen. Eine Möglichkeit sind zum Beispiel hohe schmale Schränke, die wenig Platz wegnehmen, aber viel Stauraum bieten.

Einrichtungstipps für kleine Räume
Nutzen Sie besonders im Altbau die Höhe aus.© Photographee.eu - stock.adobe.com

Besonders in sehr hohen Altbauwohnungen können Sie auch die Höhe nutzen, indem Sie eine zweite Ebene einziehen, auf der etwa das Bett seinen Platz findet.

Achten Sie hierbei unbedingt darauf, dass dies mit der Statik des Gebäudes vereinbar ist und die Wände dick und stabil genug sind.

Kleine Räume stilvoll einrichten

Wenn Sie kleine Räume einrichten, ist Zurückhaltung geboten: Achten Sie darauf, das Zimmer nicht zu überladen. Setzen Sie bei der Dekoration auf wenige ausgewählte Stücke und meiden Sie übergroße wuchtige Möbel.

Wählen Sie stattdessen lieber kleinere Möbelstücke mit filigranen Beinen. Ein minimalistischer, reduzierter Einrichtungsstil liegt im Trend und lässt kleine Räume größer wirken.

Beachten Sie auch die Raumaufteilung und die Position der Möbel, wenn Sie einen kleinen Raum einrichten. Ein häufiger Fehler ist es, die Möbel entlang der Wände zu gruppieren, um in der Mitte des Zimmers möglichst viel Platz zu schaffen. In kleinen Räumen fühlt man sich dadurch jedoch schnell umzingelt oder an den Rand gedrängt.

Einrichtungstipps für kleine Räume
Geschlossene Schränke und Regale lassen kleine Räume größer wirken.© onzon - stock.adobe.com

Versuchen Sie stattdessen, einzelne Möbel wie das Bett oder den Schreibtisch quer zum Raum zu stellen. So erhält das Zimmer ein „Gesicht“, die Einrichtung wirkt selbstbewusster. Zudem schaffen Sie so ganz natürlich eine Aufteilung des Zimmers in verschiedene Bereiche, etwa den Schlaf- und den Arbeitsbereich.

Quer gestellte Regal oder Schränke können zudem als Raumteiler fungieren. Filigraner und heller wirken Vorhänge oder Paravents. So können Sie unterschiedliche Bereiche des Raumes noch deutlicher voneinander abgrenzen und im Schlafbereich für mehr Privatsphäre sorgen.

Weitere Einrichtungstipps für kleine Räume finden Sie in unserer Bildergalerie.

Einrichtungsideen für kleine Räume
© GeraNova Bruckmann Verlagshaus / Joannarosado - stock.adobe.com

1/6: Platz im Vordergrund

Das Zimmer wird vom großen Bett dominiert. Nutzen Sie den Raum unter dem Bett als Stauraum. So bleibt hinter dem Schreibtisch ausreichend Platz .

© GeraNova Bruckmann Verlagshaus / Joannarosado - stock.adobe.com

2/6: Schmales Bett, großer Schreibtisch

Die Einrichtung teilt den Raum auch ohne Raumteiler in zwei Bereiche auf: Links der Schlafbereich, rechts der Arbeits- und Aufenthaltsbereich.

© GeraNova Bruckmann Verlagshaus / Joannarosado - stock.adobe.com

3/6: Schmaler Schrank

Ein schmaler, hoher Schrank bietet auch in kleinen Räumen viel Stauraum. Nutzen Sie zusätzlich auch den Raum unter dem Bett. So wirkt der Raum trotz großem Bett nicht überladen.

© GeraNova Bruckmann Verlagshaus / Joannarosado - stock.adobe.com

4/6: Reduzierte Einrichtung

Setzen Sie besonders in kleinen Räumen lieber auf wenige ausgewählte Stücke, als den Raum mit Möbeln und Deko-Elementen zu überladen.

© GeraNova Bruckmann Verlagshaus / Joannarosado - stock.adobe.com

5/6: Länge ausnutzen

Ein häufig gemachter Fehler bei langen, schmalen Räumen ist es, die Möbel in die Stirnseiten zu quetschen, um die Mitte des Raumes freizulassen. Nutzen Sie stattdessen lieber die gesamte Länge aus. So wirkt der Raum luftiger und eleganter.

© GeraNova Bruckmann Verlagshaus / Joannarosado - stock.adobe.com

6/6: Multifunktionsmöbel

Nicht nur in kleinen Wohnungen bieten sich Möbel mit mehreren Funktionen an. So können zum Beispiel Hocker als Nachttische oder Pflanzhocker genutzt werden. Wenn Besuch kommt, dienen sie wieder als Sitzgelegenheiten.

Wenn Sie diese Hinweise beachten, können Sie auch kleine Zimmer schön einrichten. Wie so oft gilt auch hier: Probieren geht über Studieren. Digitale Raumplaner können Sie bei der Einrichtung kleiner Räume unterstützen.

Die neue Ausgabe ist da: selber machen - Jetzt am Kiosk!