Badarmaturen

Duschkopf von A bis Z

Der Duschkopf; jeder kennt ihn, jeder braucht ihn, aber kaum einer beachtet in wirklich. Wir erklären, welche unterschiedlichen Duschköpfe es gibt, wie man sie einbaut und wie Sie Ihren Duschkopf entkalken und reinigen.

Duschkopf
Der Duschkopf ist essenzieller Bestandteil jeder Dusche.© Natural boxp hoto - stock.adobe.com

Zum Duschen benötigt man eines unbedingt: Einen Duschkopf. Und davon gibt es eine mannigfaltige Auswahl. Die Variation reicht vom einfachsten Basis-Duschkopf mit nur einer Wasserstrahl-Form über Modelle mit verstellbarer Düse, um beispielsweise einen Massagestrahl zu erhalten, bis hin zu Duschköpfen mit integriertem Filter-Medium und solchen mit farbigen LEDs oder besonders große Duschköpfe, die auch als Regendusche bezeichnet werden.

Während ein fest montierter Brausekopf von der Wasserleitung in der Wand mit Wasser versorgt wird, muss eine Handbrause mithilfe eines Schlauchs mit der Duscharmatur verbunden werden, um flexibel bewegbar zu sein.

Duschkopf mit Schlauch
Für eine Handbrause ist ein flexibler Duschschlauch unerlässlich.© dudek - stock.adobe.com

Auch bei den Duschschläuchen bietet der Handel eine recht große Auswahl. Hier geht es jedoch eigentlich vor allem um die Optik. Das Grundgerüst stellt in der Regel ein Schlauch aus Kunststoff (PVC) dar. Die Ummantelung wird häufig in Edelstahl, Chrome und dergleichen angeboten. Außerdem gibt es Duschschläuche, die PVC auch als Ummantelung* haben.

Die Standardfarbe von Duschschläuchen ist Silber*, es gibt sie jedoch auch in Schwarz* und Gold* sowie zahlreichen anderen Farben. Ferner werden die Duschschläuche in unterschiedlichen Längen angeboten.

Welcher Duschschlauch und natürlich auch Duschkopf das jeweils richtige Modell für Sie ist, hängt von Ihren individuellen Bedürfnissen ab.

Wie funktioniert ein Duschkopf?

Egal, welches Duschkopf-Modell Sie haben, die Funktionsweise ist bei allen annähernd identisch. Das Wasser wird von der Wandarmatur (bei der Handbrause über einen Schlauch) in den Duschkopf geleitet.

Elementarer Bestandteil eines Duschkopfs ist eine Lochplatte, durch die das Wasser geleitet oder besser gesagt gedrückt wird. Abhängig davon, wie diese Löcher angeordnet sind und welche Größe sie haben, kommt das Wasser in unterschiedlicher Form und unterschiedlichem Druck heraus.

Bietet Ihr Duschkopf die Möglichkeit, aus unterschiedlichen Wasserstrahl-Formen* auszuwählen, werden aus technischer Sicht im Inneren des Duschkopfes schlicht je nach Einstellung verschiedene Löcher auf der Lochplatte zu- beziehungsweise aufgedeckt, sodass das Wasser nur durch bestimmte Öffnungen herauskommt.

Duschkopf mit Absperrventil

Einige Duschköpfe verfügen außerdem über ein integriertes Absperrventil*. Damit kann man den Wasserdurchfluss direkt am Duschkopf für eine Weile unterbinden, ohne extra die Wandarmatur betätigen zu müssen.

Sinnvoll ist dies insbesondere bei Armaturen, die über keine Einhebelmischbatterie verfügen. Stoppt man das Wasser mittels Absperrventil statt an den Warm- und Kalt-Wasserventilen, muss die Temperatur beim erneuten Aufdrehen nicht erst wieder umständlich manuell gemischt werden.

Verfügt Ihr Duschkopf über kein Absperrventil*, können Sie dieses übrigens auch manuell nachrüsten. Dann wird das Ventil ganz einfach zwischen Duschkopf und Schlauch oder zwischen Wandarmatur und Schlauch eingesetzt.

Duschkopf einbauen

Duschkopf montieren
Um einen Duschkopf zu montieren, braucht man häufig kein Werkzeug.© branislav - stock.adobe.com

Die meisten Duschköpfe, Duschschläuche und Wandarmaturen verfügen über ein universelles Anschlusssystem mit einem ½ Zoll-Gewinde. Für viele davon ist sogar nicht einmal Werkzeug zum Einbauen notwendig. Und so gehen Sie vor:

  1. Halten Sie mit einer Hand das Gewinde unterhalb der Handbrause fest, mit der anderen Hand umgreifen Sie den Griff des Handstücks.
  2. Lösen Sie nun die Schraubverbindung. Bei stark verkalkten Gewinden kann unter Umständen notwendig sein, eine Rohrzange zur Hilfe zu nehmen. Im Normalfall kann der Duschkopf jedoch ohne Werkzeug abgeschraubt werden.
  3. Soll auch der Duschschlauch ausgetauscht werden, lösen Sie nun noch die Schraubverbindung zwischen Duschschlauch und Wandarmatur.
  4. Ebenso wie Sie die Teile gelöst haben, schrauben Sie die neuen Modelle nun an. Achten Sie dabei darauf, dass die Verbindungen wirklich dicht sind. Wenn Sie das Wasser wieder anstellen und an einer oder mehreren Stellen Wasser austritt oder es sogar herausspritzt, haben Sie die Verbindung entweder nicht fest genug zugeschraubt oder die Gewindeteile haben sich verkeilt oder dergleichen. Lösen Sie die Verschraubung noch mal und beginnen Sie von Neuem. Löst das das Problem nicht und es tropft weiterhin, können Sie sich auch mit einem Dichtband aus Teflon* behelfen.

Übrigens: Haben Sie einen Duschkopf mit LED-Beleuchtung* gewählt, ist dafür keinerlei Strom notwendig. Die LEDs werden mittels integriertem Mini-Generator, der durch den im Duschkopf entstehenden Wasserdruck angetrieben wird, betrieben.

Duschkopf mit LED
© Mykhailo Kovtoniuk - stock.adobe.com

Duschkopf entkalken

Wie eigentlich jedes Gerät, dass mit Wasser in Berührung kommt, verkalkt ein Duschkopf auch. Eine regelmäßige Reinigung und Entkalkung des Duschkopfes ist deshalb unerlässlich.

  1. Reinigen Sie den Duschkopf oberflächlich mit Wasser und einem Lappen.
  2. Legen Sie den Duschkopf in eine Schüssel. Diese sollte so groß sein, dass der Duschkopf problemlos hineingelegt und im Anschluss alle Düsen vollständig mit Wasser bedeckt werden können. Ob Sie für diesen Vorgang den Duschkopf abschrauben oder den Schlauch dran lassen, bleibt Ihnen überlassen.
  3. Geben Sie ein Päckchen Backpulver oder Natron in ein Glas mit warmem Wasser und lösen Sie es auf. Im Anschluss schütten Sie die Mischung in die Schüssel mit dem Wasser und Ihrem Duschkopf.
  4. Lassen Sie das ganze nun einige Stunden (am besten über Nacht) einwirken.
  5. Danach entnehmen Sie den Duschkopf der Schüssel und spülen ihn unter fließendem Wasser gründlich ab.
  6. Noch verbleibende, gröbere Ablagerungen werden mit einem feuchten Tuch entfernt.
  7. Falls Sie den Duschkopf zum Reinigen abgeschraubt haben, wird er nun wieder am Schlauch befestigt. Fertig.
Duschkopf entkalken
Wie fast jeder (Gebrauchs-)Gegenstand, der kontinuierlich mit Wasser in Berührung kommt, muss auch ein Duschkopf regelmäßig entkalkt werden.© Aycatcher - stock.adobe.com

Statt Backpulver oder Natron können Sie auch einen Teelöffel Zitronensäure* verwenden. Der Reinigungsvorgang ist ansonsten identisch. Allerdings ist Zitronensäure deutlich aggressiver als Backpulver. Deshalb sollten Sie die Lösung lediglich 15 bis 45 Minuten einwirken lassen, nicht jedoch mehrere Stunden oder gar über Nacht. Andernfalls könnten Schäden am Duschkopf entstehen.

Essig sollten Sie nicht oder nur bedingt zum Duschkopf entkalken verwenden!

Essig ist zwar generell ein sehr beliebtes und auch wirksames Hausmittel gegen Kalkablagerungen, hat aber im Falle des Duschkopfes einen entscheidenden Nachteil. Bei Armaturen und natürlich auch beim Duschkopf ist es wichtig, dass die Dichtungen intakt sind. Diese bestehen in der Regel aus Gummi. Wird dieser Dichtungsgummi nun jedoch in Essig eingeweicht (egal, ob nur für kurze Zeit oder gar mehrere Stunden), schädigt das das Material. Er kann porös und rissig und schlussendlich undicht werden.

Unser Test hat ergeben, dass eine einfache Perlator*-Gummiringdichtung über Nacht in Essig eingeweicht, sogar seine Form und Größe verändert und dadurch für den vorgesehenen Zweck unbrauchbar wird.

Aber: Manche Duschköpfe sind so gebaut, dass man mit wenigen Handgriffen lediglich die Lochplatte abmontieren* kann. Ist das bei Ihrem Duschkopf der Fall, können Sie auch nur die Lochplatte des Duschkopfs entkalken.

Das spart vor allem Reinigungsmittel und schont zudem den restlichen Teil ihres Duschkopfes, da dieser nicht den Reinigungsmitteln ausgesetzt wird. Abgesehen davon ist die Handhabung etwas leichter, wenn Sie nur die Lochplatte entkalken müssen. Besteht die Lochplatte rein aus Kunststoff oder sogar Metall, können Sie sogar Essig zum Entkalken verwenden.

Nach etwa einer halben Stunde Einwirkzeit sollten sich die meisten Kalkablagerungen von der Lochplatte Ihres Duschkopfes gelöst haben. Sind dennoch einige hartnäckige Verkrustungen übrig, verlängern Sie die Einwirkzeit einfach.

Sind alle Reste beseitigt, nehmen Sie den die Lochplatte aus der Schüssel und spülen sie unter klarem Wasser gründlich ab. Montieren Sie sie wieder am Duschkopf und lassen Sie einfach noch mal Wasser durch den ganzen Duschkopf laufen. Fertig.

Übrigens: Es gibt auch einige Duschköpfe mit integriertem Filter*. Dieser kann das Wasser deutlich weicher machen und auch, abhängig vom Modell, Gerüche, Rost, Bakterien und dergleichen aus dem Wasser filtern. Allerdings muss das Filter-Medium* regelmäßig ausgetauscht werden. Außerdem bleibt Ihnen das Duschkopfentkalken dennoch nicht erspart, da solche Filter nie wirklich alles herausfiltern können. Allerdings erhöht sich das Entkalkungsintervall etwas.

Duschkopf mit Filter
Einige Duschköpfe verfügen über einen integrierten Filter, der Kalk, Rost, Gerüche und zum Teil sogar Bakterien abhalten soll.© Sutthisak - stock.adobe.com

Regelmäßiges Reinigen und Entkalken des Duschkopfes sind wichtig, um die Langlebigkeit des Duschkopfes zu erhalten. Außerdem macht es das Duscherlebnis deutlich angenehmer, wenn das Wasser aus den dafür vorgesehenen Düsen ungehindert austreten kann, statt in alle möglichen Richtungen zu spritzen.

In diesem Text verwenden wir sogenannte Affiliate-Links. Produkte, die mit einem Stern (*) gekennzeichnet sind, können Sie käuflich erwerben. Kommt der Kauf zustande, erhalten wir eine kleine Provision. Sie bezahlen deshalb jedoch nicht mehr für die Produkte als üblich. Mehr zum Thema Affiliate finden Sie hier.

Die neue Ausgabe ist da: selber machen - Jetzt kaufen!
U1 01_23