Advertorial

Garagentor wie neu

Sonnenlicht und Regen beanspruchen ein Garagentor im Laufe der Jahre enorm. Anstatt in einen teuren Tausch des Tores zu investieren, ist ein Neuanstrich die ideale Alternative

Garagentor streichen - vorher-nachher
15 Jahre Witterung haben dem Lack des Garagentors zugesetzt. Jetzt erstrahlt es in neuem Glanz.© pel ZONE UG

Durch die relativ große Oberfläche kann sich ein Garagentor bei starker Sonneneinwirkung sehr stark aufheizen. Wenn es dann abkühlt, können leicht Risse in der Farbschicht auftreten oder die Farbe kann ganz abblättern.

Das ist ein Zustand, der leider immer wieder an Garagentoren beobachtet werden kann. Die gute Nachricht: Es gibt eine Metallfarbe, die leicht aufzutragen, resistent ist gegen Rost, Risse und Abblättern und zudem bis zu zwölf Jahre Schutz bietet. Die Rede ist vom Garagentor-Lack des belgischen Herstellers Rust-Oleum.

Garagentor-Lack Empfehlung

Garagentor-Lack
© Rust Oleum

Auf Metall wird der Lack ohne Grundierung aufgetragen, auf Holz, Stein, PVC oder Plastik ist eine Grundierung erforderlich. Nicht unter 5 Grad Celsius verarbeiten. UVP 29,99 Euro/750 ml

Wir haben den Lack ausprobiert und unser Tester lobt das Produkt in höchsten Tönen: „Der beste Lack, den ich verarbeitet habe.“ Vorausgesetzt, man befolgt seine wichtigen Hinweise zur Verarbeitung. Dass die Oberfläche staub- und fettfrei sein muss, versteht sich von selbst. Doch vor allem sollten Sie wissen, dass Wassertropfen für diesen Outdoor-Anstrich problematisch sind.

Wenn die Wetterlage instabil ist, sollten Sie daher das frisch gestrichene Tor über Nacht besser abdecken. Und: Sie tun gut daran, den Lack sparsam aufzustreichen – nehmen Sie zu viel vom Garagentor-Lack, verläuft er schnell.

Ob noch ein zweiter Anstrich nötig ist, müssen Sie selbst entscheiden. In unserem Fall hat einer ausgereicht. Unser Rat: Tragen Sie beim Anstreichen besser eine Maske, denn der Lack ist recht geruchsintensiv.

Projektliste

Aufwand: 2 Tage mit Trocknungszeit

Material:

  • Rust-Oleum Garagen-Lack in Weiß und Anthrazit-Grau
  • Schleifpapier 180er
  • Kreppband, Lackwanne, Rührstock
  • Pinselreiniger, Vlies zum Unterlegen, Lappen

Werkzeut:

  • Multitool
  • Rotationsschleifer
  • Leiter
  • Lackierpinsel
  • Lackierrolle für glatten und groben Untergrund
  • Schere
  • Cutter
  • Eimer
  • Bürste

Garagentor neu streichen - Schritt für Schritt

Bevor Sie mit den vorbereitenden Arbeiten loslegen, empfiehlt sich ein Vorab-Test. Prüfen Sie an einer unauffälligen Stelle des Tores, ob die gewählte Farbe mit der vorherigen verträglich ist. Und: Vom Reinigen per Hochdruck ist eher abzuraten.

Garagentor neu streichen - Schritt für Schritt
Alter Lack
© pel ZONE UG

Schritt 1/16: Alter Lack

Geht man mit dem Finger über das Tor, sieht man, dass sich der Lack allein schon vom Abwischen löst.

Tor reinigen
© pel ZONE UG

Schritt 2/16: Tor reinigen

Eine sorgfältige Reinigung des zu streichenden
Untergrundes ist unbedingt erforderlich:
am besten mit Wasser, Lappen und Bürste.

Betonkranz reinigen
© pel ZONE UG

Schritt 3/16: Betonrand reinigen

Der obere Betonkranz der Garage soll
später ebenfalls gestrichen werden.
Hierzu sollten Sie den Schmutz entfernen

Sicken anschleifen
© pel ZONE UG

Schritt 4/16: Sicken anschleifen

Mit 180er-Schleifpapier und einem Multiool werden die Sicken auf niedrigster Stufe angeschliffen.

Alternative zum Multitool
© pel ZONE UG

Schritt 5/16: Alternative zum Multitool

Hat man kein Multitool zur Hand, tut es auch ein passender Klotz mit 180er-Schleifpapier.

Oberfläche anschleifen
© pel ZONE UG

Schritt 6/16: Oberfläche anschleifen

Mit einem Rotationsschleifer wird die Oberfläche angeschliffen. Auch hier reicht die niedrigste Stufe.

Mit Anlauger reinigen
© pel ZONE UG

Schritt 7/16: Mit Anlauger reinigen

Nach dem Schleifen reinigen Sie die Fläche mit Anlauger und Wasser. Danach ist das Tor staub- und fettfrei.

Reiniger auftragen
© pel ZONE UG

Schritt 8/16: Reiniger auftragen

Den Reiniger mit einem Schwamm oder Lappen auftragen und mit klarem Wasser abwischen/abspülen. Handschuhe tragen.

Übergänge abkleben
© pel ZONE UG

Schritt 9/16: Übergänge abkleben

An den notwendigen Stellen kleben Sie die Übergänge mit Kreppband ab, um saubere Übergänge zu erzielen.

Lack aufrühren
© pel ZONE UG

Schritt 10/16: Lack aufrühren

Den Garagentor-Lack sollten Sie vor Gebrauch
gut aufrühren. Der Lack schützt vor und stoppt Rost und ist sehr ergiebig.

Sicken zuerst streichen
© pel ZONE UG

Schritt 11/16: Sicken zuerst streichen

Zuerst werden die Sicken mit einem Pinsel gestrichen und gut ausgestrichen, damit es keine Nasen gibt.

Lack auftragen
© pel ZONE UG

Schritt 12/16: Lack auftragen

Den Lack der Sicken und Flächen am besten nass in nass im Wechsel auftragen – so entstehen keine Unregelmäßigkeiten. Mit der Lackierrolle gleichmäßig verarbeiten.

Rahmen streichen
© pel ZONE UG

Schritt 13/16: Rahmen streichen

Streichen Sie den Rahmen und ziehen Sie das Kreppband noch im feuchten Zustand ab, dann trocknen lassen.

Garagenwand streichen
© pel ZONE UG

Schritt 14/16: Garagenwand streichen

Der trockene Rahmen wird ebenfalls abgeklebt und die Garagenwand mit Fassadenfarbe gestrichen.

Beton lackieren
© pel ZONE UG

Schritt 15/16: Beton lackieren

Ebenfalls mit einer Lackierrolle für groben Untergrund wird die obere Garagenseite aus Beton lackiert.

Fertig
© pel ZONE UG

Schritt 16/16: Fertig

Das Tor sieht aus wie neu. Der Lack trocknet glatt und glänzend und ist für viele Untergründe geeignet.

Die neue Ausgabe ist da: selber machen - Jetzt kaufen!
U1 10_22